Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


Reviews: DSiWare

< zurück

Geschichtenbuch: Verborgene Formen in Perspektive

Puzzle

06.10.2010

Autor: Mario Kablau

 

 

Ein echtes 3D-Spiel auf dem 2DS...

 

Mit 3D ist das so eine Sache. Während Super Mario sich schon lange in drei Dimensionen bewegt, wurde das Ganze doch stets auf einem zweidimensionalen Fernseher dargestellt. Echte 3D-Technik gibt es zwar schon seit Jahrzehnten, der Durchbruch beginnt aber gerade erst. Dementsprechend ist Nintendo der Zeit mal wieder voraus mit ihrem neuen Handheld 3DS. Dass dieselbe Illusion jedoch auch durch ein ganz anderes Verfahren schon erzeugt werden kann, beweist ein kleines Spiel für DSiWare, das sich mit Märchen und versteckten Buchstaben und Figuren befasst: das Geschichtenbuch.

 

Im Spiel geht es darum, in 13 Levels jeweils ein bestimmtes Wort Buchstabe für Buchstabe zu entdecken. Versteckt sind diese jedoch nicht einfach sichtbar, sondern so geschickt, dass sie sich aus bestimmten Dingen in der Umgebung ergeben, wenn man aus einem bestimmten Blickwinkel auf sie schaut. Auf dem mittleren Bildschirmfoto erkennt man zum Beispiel ein "E" im Ansatz, das sich komplett offenbart, wenn man das Bild nun von etwas weiter links oben betrachtet. Die Perspektive ändert sich je nach Position des Spielerkopfes, so dass man das Gefühl hat, durch die DS-Bildschirme der wie ein Buch gehaltenen Konsole tatsächlich wie aus einem Fenster zu blicken. Dazu wird die Frontkamera der Konsole eingesetzt, die man jeweils auf die aktuelle Umgebung kalibrieren muss.

 

Dazu schießt man einfach ein Foto von sich nach den Vorgaben des Spiels. Je deutlicher sich der Kopf vom Hintergrund abhebt, desto besser funktioniert das. Eine gute und gleichbleibende Beleuchtung sind also ebenso von Vorteil wie ein hoher Kontrast zwischen Kopf und Hintergrund. Damit fällt das Spiel in Bus und Bahn also ebenso flach wie bei einem Blondschopf vor einer hellgelben Wand.

 

Wenn jedoch die Voraussetzungen erfüllt sind, was gar nicht so schwer ist wie es jetzt vielleicht klingt, dann klappt das Spielprinzip super. Man kann entweder den DS auf einen Tisch legen und den Kopf bewegen oder die Konsole vor das Gesicht halten und sie kippen, um die Ansicht zu ändern. In den Umgebungen verschiebt sich dann die Ansicht so, dass die geforderten Buchstaben zu entdecken sind. Hat man einen gefunden, dann bewegt man einfach das Fadenkreuz auf dem Bildschirm per Steuerkreuz an diese Stelle und klickt ihn an.

 

Neben Buchstaben lassen sich auch noch Münzen und Figuren finden. Erstere sind dazu da, Hinweise zu kaufen, wenn man zum Beispiel mal einen Buchstaben nicht entdeckt. Die Tipps sind jedoch nicht eindeutig, sondern sie geben lediglich einen groben Hinweis. Da man mehr als genug Münzen finden kann, ist das auch gut so. Die Figuren haben im Prinzip im Spiel keine besondere Funktion, außer dass sie bei den Titel gebenden Geschichten zum Einsatz kommen. Durch die 13 Levels schaltet man nämlich Kurzgeschichten frei, die dann entsprechend optisch unterstützt werden. Grundsätzlich sind diese Figuren allerdings eher als zusätzliche Herausforderung zu sehen, denn teilweise sind sie extrem schwer zu finden.

 

 

Technik und Umfang

 

Grafisch macht das Spiel einen super Eindruck, besonders der tolle 3D-Effekt sorgt für einen quasi einzigartigen Look, für den alleine das Spiel schon sein Geld wert ist. Der gewählte Comic-Look passt perfekt zum Ansatz und sorgt dafür, dass man die Buchstaben auch gut erkennen kann. Bei der Musik erwartet den Spieler allerdings nur Standard-Kost.

 

Besonders wichtig ist natürlich auch die Funktion der Kamera. Wenn es einmal nicht klappt, lasst euch nicht unterkriegen. Wenn ihr ein Plätzchen mit viel Licht habt und nicht zu nah vor einer Wand sitzt, dann funktioniert es wunderbar. Man muss eben nur die Einstellungen vernünftig vornehmen und schon passt es. Jedoch merkt man schon, dass die Kamera nicht ganz so leistungsstark ist, was sehr feine Bewegungen fast unmöglich macht. Da das Spiel diese jedoch gar nicht fordert, ist das kein Problem. Es ist eher ein Wunder, dass trotz der schwachen technischen Ausstattung so was Tolles dabei raus gekommen ist.

 

Die Steuerung darüber hinaus funktioniert auch gut, obwohl es etwas ungewöhnlich ist, das Steuerkreuz einzusetzen, während man den DS in Buchform hält. Das macht jedoch durchaus Sinn, da nur so gewährleistet ist, ohne Verschiebung der Perspektive das Fadenkreuz bewegen zu können. Wenn man das jetzt noch durch Augenbewegungen tun könnte, wäre ich rundum zufrieden.

 

Am Umfang gibt es auch wenig Grund zur Klage. Zwar findet man die Buchstaben in den meisten Umgebungen recht schnell, jedoch sorgen die anderen Figuren dafür, dass man noch lange auf der Suche sein kann, wenn man das will. Die dazugehörige Rahmenhandlung ist zwar ganz nett, aber nicht wirklich erwähnenswert, weshalb ich das gar nicht erst tue. Wichtig ist, dass die 13 Levels sehr abwechslungsreich gestaltet sind und damit viel zu entdecken bieten.


Wenn euch das Review gefällt, dann unterstützt uns via:

Fazit

Das Geschichtenbuch ist alleine wegen der tollen Idee schon den Download wert. Bei guter Beleuchtung und richtiger Einstellung funktioniert das Head-Tracking darüber hinaus auch noch so gut, dass das Spiel echt Spaß macht. Die Suche nach den Buchstaben ist lustig und hat mich sehr gut unterhalten. Vor allem überzeugen aber die Perspektivwechsel, weil das Spiel damit so plastisch wirkt wie kaum ein zweites. Die 500 Punkte sind daher gut investiert, da es aber nur begrenzt mobil einsetzbar ist, fällt die Note nicht ganz so gut aus. Empfehlen kann ich den Download trotzdem, wenn man Spaß an solchen Suchspielen hat.

Grafik

gut

Sound

ok

Steuerung

ok

Spielspaß

gut

78%

Singleplayer

-

Multiplayer

Release

11.6.2009

Developer

Nintendo

Publisher

Nintendo

Nintendo Points

500

USK Freigabe

ohne Altersbeschränkung

Anzahl Spieler (Lokal)

1


Aktuell auf 10doTV

10do Show

Oktober-Ausgabe: Die Metroid-Reihe

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes