Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


Angespielt: Nintendo 3DS

< zurück

Bravely Default: Where the fairy flies

RPG

05.09.2013

Autor: Gunnar Schreiber

 

Bereits im Oktober 2012 in Japan erschienen, sollte Bravely Default: Where the fairy flies eigentlich in diesem Jahr über Nintendo hierzulande veröffentlicht werden. Doch der Termin wurde auf 2014 verschoben. Dies hat auch einen Grund: Das Entwicklerteam arbeitet derzeit für Japan an einer aufgemotzten Version, mit spielerischen, inhaltlichen und grafischen Verbesserungen. Die Bilder rechts sind die ersten von dem überarbeiteten Spiel. Auf dieser Version soll die lokalisierte Variante für Europa und USA basieren, was ja auch an sich sehr sinnvoll klingt.

 

Bravely Default wird von den Entwicklern als geistiger Nachfolger zu Final Fantasy: 4 Heroes Of Light bezeichnet. Und auch sonst bedient sich das Spiel bei verschiedenen Episoden der Final Fantasy Saga. Ihr steuert dabei einen von vier Helden. Die Kämpfe laufen in dem Spiel klassisch rundenbasiert und zufällig ab. Was mich persönlich auf den ersten Blick wirklich stört, denn an sich sind Zufallskämpfe für mich ein Relikt der 90er. Natürlich haben alle Charaktere spezielle Fähigkeiten, Affinitäten, leveln auf...das übliche halt.

 

Aber wenigstens bietet das Kampfsystem einige interessante Neuerungen. Zwei davon möchte ich etwas genauer vorstellen: Jeder Charakter hat eine bestimmte Anzahl an "BP-Punkten". Diese könnt ihr im Kampf auffüllen, indem ihr eine Runde aussetzt. Nutzt ihr aber eure BP-Punkte, dann dürft ihr solange hintereinander attackieren, wie ihr Punkte habt. Auch darüber hinaus, denn ihr dürft sogar einige Minuspunkte haben. Das führt dann aber dazu, dass auch der Gegner mehrfach hintereinander angreifen darf. Die BP-Punkte bringen zusätzliche spielerische Tiefe ins Spiel. Neu ist auch die Möglichkeit Freunde zu rufen. Hierbei handelt es sich um die StreetPass-Funktion des Spiels. Ihr dürft in jedem normalen Kampf die Helden von getroffenen Freunden beschwören und sie kämpfen lassen.

 

Apropos Fähigkeiten: Bravely Default bedient sich beim Jobsystem ziemlich aus Final Fantasy V. Je nachdem, welchen Job ihr eurem Charakter zuweist, bekommt dieser in den entsprechenden Fähigkeiten einen Boost seiner Statuswerte. Also: hast du als Job Dunkelmagier gewählt, dann verbessert sich dein Held entsprechend in genau diesem Bereich besonders. Benutzt du die Attacken der Jobklasse, dann erreicht dein Job nach und nach einen höheren Level, woraus sich noch mehr Optionen ergeben. Neu ist die Funktion "Abilink", mit der ihr euch Jobfähigkeiten anderer Charaktere zeitweise leihen könnt.

 

Optisch ist das Spiel eine Mischung aus 2D und 3D. Die Landschaften und Städte sind wunderschön gemalt, während die Helden als dreidimensionale Figuren modelliert sind. Dazu gibt es eine nette Musik und sehr viel Sprachausgabe.

 

Aber kommen wir zu der gamescom Demo, die wir uns angeschaut haben. Ich sage bewusst angeschaut, denn es war quasi ein Filmchen, bei dem wir hier und da eine Taste drücken durften. Das Ziel der Demo war aber auch, die Einbindung der Augmented Reality Funktion zu demonstrieren. Und die war ein echter Augenöffner! An einer Stelle sollten wir den 3DS auf die ausgedruckte AR-Karte richten. Und schon erschien Agnes Oblige, eine der Protagonistinnen im Spiel, in Lebensgröße in unserem kleinen Raum bei Nintendo und zog die ganz große Nummer ab: Höchst emotional, mit beeindruckender japanischer Sprachausgabe, wirbelte sie an meinen Augen vorbei, warf sich auf den Boden, sprang wieder auf, schluchzte, schrie...woah, ganz ehrlich. Das war ein Aha-Effekt! Noch nie habe ich eine Videosequenz als so nahe empfunden. Wenn es viele solcher Szenen in dem Spiel gibt, ist alleine das ein Kaufgrund für Bravely Default!

 

 

Vorab-Fazit:

 

Nach den Vorschusslorbeeren aus Japan können wir davon ausgehen, dass Bravely Default: Where the fairy flies ein tolles klassisches Rollenspiel ist, auf das sich Fans des Genres im nächsten Jahr freuen können. Unsere kurze Zeit mit dem Titel war leider zu nichtssagend für eine wirkliche Beurteilung. Allerdings hat alleine die Demonstration der AR-Fähigkeiten für einen solchen Aha-Effekt gesorgt, wie ich ihn schon länger nicht mehr hatte!

super

EU Release Chance

gut

Tendenz

Release

06.12.2013

Developer

Square Enix

Publisher

Nintendo

USK Freigabe

nicht bekannt


Aktuell auf 10doTV

10do Show

Oktober-Ausgabe: Die Metroid-Reihe

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes