Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


Reviews: Nintendo 3DS

< zurück

Kirby: Triple Deluxe

Jump 'n Run

16.05.2014

Autor: Christian Kohls

 

 

Mit Kirby: Triple Deluxe gibt es endlich wieder neues Futter für den 3DS. Dabei gibt es nicht nur einen klassischen Story Modus, sondern zusätzlich die Modi „Kirbys Recken“ und Dededes Trommelauf“. Aufgrund dieser drei Modi trägt das Spiel auch den Namen Triple Deluxe, weil ihr im Prinzip drei Spiele zum Preis von einem bekommt. Der Hauptmodus ist aber natürlich trotzdem der Storymodus und die anderen eher als nettes Beiwerk zu verstehen. Zu den drei Standartmodi gibt es aber auch noch ein paar versteckte Modi die man mit der Zeit freischaltet, aber werfen wir doch zunächst einen Blick auf den Storymodus.

 

 

Kirby und die Riesenranke

 

Kirby genießt am Anfang der Geschichte seine friedlichen Tage im Dreamland, er geht fischen, fliegt mit seinem Warpstar durch die Gegend oder pennt einfach den ganzen Tag. Diese Idylle wird allerdings gestört, als eines Nachts eine Riesenranke aus dem Boden wächst und Kirbys Haus, in welchem unser rosa Held gerade schläft, mit in den Himmel reißt. Als Kirby am nächsten Morgen aus dem Fenster schaut, traut er seinen Augen nicht und stürmt erst mal aus dem Haus. Er bemerkt, dass auch Dededes Schloss mit in den Himmel gerissen wurde und macht sich auf dem Weg dorthin. Dort angekommen sieht er gerade noch wie ein käferähnliches Wesen den König entführt und Richtung Rankenspitze fliegt. Kirby macht sich nun also auf dem Weg, die Ranke zu erklimmen und Dedede zu befreien. Dabei muss Kirby fliegende Welten bereisen die durch die Ranke verbunden sind. Warum Kirby nicht einfach bis zur Spitze der Ranke fliegt, erschließt sich mir nicht ganz, aber über Logik in Videospielen sollte man eh nicht allzu sehr richten.

 

 

Kirby in alter Frische

 

Nach der Introsequenz beginnt das eigentliche Spiel in dem man durch 6 Welten und zahlreichen Level rennt und springt. Natürlich ist auch Kirbys typische Kopierfähigkeit wieder dabei und so kann unser Held eingesaugte Gegner verschlucken und so deren Fähigkeiten annehmen. So kann Kirby zum Beispiel als Wheelie umherrasen, mit dem Schwert kämpfen oder seine Gegner als Stein plätten. Neben vielen bekannten Fähigkeiten sind auch ein paar neue dabei. Mit der Zirkusfähigkeit wird Kirby zum Akrobaten und springt durch brennende Reifen, balanciert auf einem Ball oder jongliert mit Kegeln. Es macht einfach Spaß die alten wie neuen Fähigkeiten auszuprobieren. Dies liegt auch daran, dass man mit jeder Fähigkeit verschiedene Angriffe durchführen kann, wenn man verschiedene Richtungen oder Kombinationen mit der Angriffstaste verknüpft. Das Ganze ist ähnlich zu Smash Brothers, was nicht verwundert, da doch die gleichen Köpfe hinter den beiden Serien stecken - ein Umstand, der an späterer Stelle in diesem Test noch einmal deutlicher wird.

Die Levels sind Kirby-typisch meistens recht leicht. Die Welten sind grob nach Themen geordnet, was sich dementsprechend auch in den Leveln widerspiegelt. Am Ende einer jeden Welt wartet dann natürlich auch ein Endboss. Hier gibt es sowohl neue Gegner als auch alte Bekannte wie den obligatorischen Baum am Ende von Welt 1. Allerdings hat selbst dieser ein paar neue Tricks auf Lager, um auch langjährige Kirbyfans neue Strategien abzuverlangen.

Sehr viele der Level haben zwei Ebenen: eine vordere und eine hintere. Man muss dann meist mehrmals zwischen diesen an festgelegten Punkten wechseln um versteckte Items zu finden oder einfach nur im Level voran zu kommen. Durch die zwei Ebenen funktioniert der 3D-Effekt bei Kirby Triple Deluxe auch wesentlich besser als bei vielen anderen 2D Jump'n'Runs auf dem 3DS. Oft muss man auch auf Gefahren und Gegner, die auf der anderen Ebene sind, aufpassen, da diese beispielsweise Steine auf Kirby schleudern. Generell gibt es viele coole Ideen wie die beiden Ebenen genutzt werden und sich gegenseitig beeinflussen. Eine weitere Neuerung sind die Passagen in denen der Gyrosensor des 3DS genutzt wird. Ich bin der Bewegungssteuerung auf einem Handheld grundsätzlich gegenüber eher skeptisch eingestellt, weil ich auch oft mit meinem Gerät in der Öffentlichkeit unterwegs bin, Kirby Triple Deluxe schafft allerdings, die Bewegungssteuerung dezent und nicht aufgesetzt umzusetzen, wodurch mir die Passagen durchaus Spaß gemacht haben. Oft kann man Objekte wie Kanonen durch leichtes Neigen des Gerätes verschieben und so den Weg für Kirby freimachen.

Als letzte größere Neuerung gibt es die Supernova-Fähigkeit. Diese erhält man oft am Schluss eines Levels und muss diese zwangsweise annehmen. Supernova erlaubt es Kirby, ganz besonders stark zu inhalieren und so teilweise riesige Objekte wie Bäume oder Gebäude einzusaugen. Sehr oft sind um diese Fähigkeit Rätsel gestrickt die mir großen Spaß gemacht haben und recht kreativ sind. Man muss beispielsweise überlegen, wie und in welcher Reihenfolge man Objekte bewegt, damit man an ein bestimmtes Item kommt.

Eines dieser Items könnte zum Beispiel einer der zahlreichen Anhänger sein. Dies sind im Prinzip Sprites aus früheren Kirbyspielen welche man sammeln kann. Einen wirklichen Nutzen haben diese nicht. Wichtiger sind da schon die Sonnensteine. In jedem Level gibt es welche zu sammeln und falls man alle einer Welt ergattert hat, schaltet man ein weiteres Level frei. Eventuell bekommt man noch eine coole Belohnung, sollte man alle Sonnensteine des Spiels sammeln.

 

 

Super Smash Kirby

 

Kommen wir zum zweiten großen Modus des Spiels: "Kirbys Recken". Im Prinzip kann man sich das Ganze wie Super Smash Bros. Lite vorstellen. Man wählt sich eine der Fähigkeiten des Spiels aus und muss dann in mehreren Runden gegen Kirbys mit anderen Fähigkeiten antreten. Das Ziel ist es den Lebensbalken seiner Kontrahenten zu leeren. Es stehen euch sogar das Schutzschild sowie das Rollen aus diesem am Boden und in der Luft zur Verfügung, eben ganz wie in Smash Bros.. Zur Auswahl stehen mehrere Arenen und auch ein paar Items lockern das Spielgeschehen von Zeit zu Zeit auf. Per lokalen Multiplayer könnt ihr euch auch in ein Gefecht mit bis zu 4 Spielern starten. Dabei muss auch nur ein Spieler das Spiel besitzen und die anderen können über Download-Spiel beitreten. Der Modus kommt natürlich lange nicht an die Finesse und Komplexität eines Smash Bros. Heran, ist aber für eine kleine Runde Zwischendurch echt spaßig.

Der dritte Modus „Dededes Trommellauf“ ist auch eher ein kleines Minispiel mit mehreren Leveln. Hierbei müsst ihr euch ganz auf euer Geschick und Rhythmusgefühl verlassen. Ihr müsst mit Dedede auf einem Hindernisparcours auf fliegenden Trommel im Takt springen und um eure Punkte zu maximieren auch noch zwischen jedem Sprung Klatschen. Springen und Klatschen geschieht jeweils durch Druck auf dem A-Knopf. Am Ende des Levels wird euer Lauf ausgewertet und je nachdem wie gut ihr ward noch einmal Bonuspunkte verteilt. Eure Leistung wird mit einer Medaille belohnt. Wenn man in den ersten drei Leveln überall eine Goldmedaille gesammelt hat kann man noch zusätzlichen Inhalt freischalten.

 

 

Präsentation

 

Wie es sich für ein Kirbyspiel gehört, ist alles kunterbunt und knuddelig gestaltet, Kirby bleibt seiner Linie treu. Wenn euch eines der anderen Kirbyspiele gefallen hat, dann gefällt euch auch die Optik von Triple Deluxe. Der 3D-Effekt geht in Ordnung, gerade bei den Abschnitten wo es mehrere Ebenen gibt. Musikalisch setzt das Spiel auf viele bekannte Tracks, hat aber auch einiges Neues zu bieten. Gerade die Bossthemes sind typisch für Kirby wieder sehr gut gelungen.

 

Kirby Triple Deluxe ist ein solides Kirby Spiel mit frischen Ansätzen. Wenn man die Kirby Spiele im „Kirby: Superstar“, meiner Meinung nach immer noch der beste Teil der Reihe, Stil mochte, dann hat man auch viel Spaß mit Triple Deluxe. Ja, es bietet nicht so viele neue Spielelemente und ja, es ist mal wieder recht einfach, wer allerdings über diese beiden punkte hinwegsehen kann der bekommt ein spaßiges neues Abenteuer mit der rosa Knutschkugel.


Wenn euch das Review gefällt, dann unterstützt uns via:

Fazit

Bei Kirby: Triple Deluxe bekommt man 3 Spiele auf einmal. Zugegeben: im Prinzip ist es nur ein großes Abenteuer mit 2 etwas größeren Minispielen, das Gesamtpaket kann aber trotzdem überzeugen. Wie es sich für Kirby gehört, hat er wieder neue Fähigkeiten im Gepäck, die erforscht und perfektioniert werden wollen. Das Spiel bietet grundsolide, Kirby-typische Jump and Run Kost, die aber gleichzeitig die Fähigkeiten des 3DS nutzt, aber niemals aufgesetzt wirkt. Die Spielelemente greifen gut ineinander und ergeben ein gutes Gesamtpaket. Wem der Sinn nach neuem Jump'n'Run-Futter steht, macht mit Kirby Triple Deluxe nichts falsch

Grafik

ok

Sound

gut

Steuerung

super

Spielspaß

gut

76%

Singleplayer

69%

Multiplayer

Release

16.05.2014

Developer

HAL Laboratory

Publisher

Nintendo

USK Freigabe

6+

Anzahl Spieler (Lokal)

1-4



Neue Wertungsskala für 3DS-Spiele

Um gegen den stetig weiter ansteigenden Höhenflug der Noten anzugehen, haben wir uns für eine fixe Notenskala entschieden, die wir ab sofort bei 3DS-Spielen verwenden. Hier könnt ihr also nachlesen, was eine Note in Worten ungefähr bedeutet. Andere Konsolen bleiben außen vor, damit dort weiter Vergleichbarkeit gewährleistet ist, das folgende gilt also nur für den 3DS:

 

90-100 Prozent

Absoluter Ausnahmetitel, nahe an der Perfektion. Diese Wertung bekommen nur die wenigsten Spiele, die das Medium vorantreiben, neue Elemente etablieren oder einfach nur an der Perfektion kratzen.

 

80-89 Prozent

Sehr gute Spiele, die man gespielt haben sollte.

 

70-79 Prozent

Gute Spiele, die man sich als Genre-Fan nicht entgehen lassen sollte.

 

60-69 Prozent

Ebenfalls gute Spiele, die aber mit größeren Mängeln zu kämpfen haben.

 

50-59 Prozent

Durchschnittliche Spiele, die höchstens für Fans interessant sind.

 

30-49 Prozent

08/15-Kost, starke Mängel

 

10-29 Prozent

Katastrophale Spiele, die in allen Aspekten den Ansprüchen nicht gerecht werden.

 

0-9 Prozent

Unspielbar.


Aktuell auf 10doTV

10do Show

Oktober-Ausgabe: Die Metroid-Reihe

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes