Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


Reviews: Nintendo 3DS

< zurück

Pokémon Alpha Saphir

RPG

31.01.2015

Autor: Matthias Küpper

 

Es ist mal wieder soweit. Bereits die dritte Generation erstrahlt mit Omega Rubin und Alpha Saphir in einem neuen Licht. Schon damals mit Blattgrün und Feuerrot schaffte es das Team von Game Freak einige interessante Neuerungen zu bringen. Bei Heart Gold und Soul Silver gab es wieder Änderungen, die es aber leider nicht in die Hauptserie geschafft hatten. Wie schaut es nun aber mit dieser Generation aus?

 

Komm und schnapp sie dir!

 

Auf in ein neues Abenteuer voller vieler neuer Pokémon! So gehen viele Fans der Serie an eine neue Generation, in der viele spannende Orte und eine neue Geschichte einen erwarten. Aber ein altes Abenteuer auf neue Weise zu bestreiten, kann sicherlich ab und zu auch nicht schaden. Denn mit Omega Rubin und Alpha Saphir besteht noch einmal die Möglichkeit die Hoenn Region in neuer Pracht zu erleben.

 

Wie auch schon in der damaligen Version ist man gerade erst nach Wurzelheim gereist, in dem der Professor Birk wohnt. Sobald ihr ihn vor einem wilden Pokémon beschützt, beginnt das Abenteuer auch schon. Wie in jedem Abenteuer müsst ihr euch zwischen einem der drei Startpokémon vom Typ Pflanze, Feuer und Wasser entscheiden. Euer Rivale nimmt immer das Pokémon, dass gegen euch stark ist. Auf diesen trefft ihr auch hier wieder im Laufe des Abenteuers. Auch der Kampf gegen das Team Aqua bzw. Team Magma ist wieder im Spiel enthalten.

 

Im Laufe des Abenteuers erhält man zahlreiche Pokémon, bestreitet einen Trainerkampf nach dem nächsten und erkundet die Hoenn Region. Die Aufgabe lautet mal wieder, den Pokédex zu vervollständigen, Pokémon Champ zu werden und den bösen Plan der Schufte zu vereiteln. Also eigentlich ganz normale Aufgaben im Alltag eines Kindes. Dabei sieht auf dem ersten Blick alles so aus, wie auch in der ursprünglichen Version. Aber es war ja auch nicht zu erwarten, dass sich am Spielsystem groß etwas ändert. Der größte Unterschied ist sicherlich die Grafik und Präsentation, wozu ich aber erst später komme.

 

Allerdings hat man auch andere Elemente aus den Pokémonspielen davor übernommen. Der EP-Teiler sorgt dafür, dass alle Pokémon Erfahrungspunkte bekommen und erleichtert dadurch das Leveln sehr stark. Dies ist ein krasser Einschnitt in den Schwierigkeitsgrad, der dadurch im späteren Verlauf deutlich sinkt. Außerdem wurde die Safari-Zone umgekrempelt. Man benutzt hier nun die eigenen Pokébälle und kann gegen die Pokémon kämpfen. Ehrlich gesagt: Ich verstehe das nicht. Die alte Safari-Zone hatte einen unglaublichen Charme, weil man hier nicht kämpfen musste, sondern sich heranschleichen musste und das Pokémon anlocken konnte. Dazu waren die Extra Safaribälle und die Zeitbeschränkung eigentlich eine sehr gute Idee.

 

Auch bei den Wettbewerben wurde etwas verändert. Genauer gesagt bei der Herstellung von Pokériegeln. Früher gab es hier ein Minispiel, in dem man die Beeren vermischte. Auch dieses sucht man in der neuen Version leider vergeblich. Aber es gibt auch positive Änderungen. So macht man einen Abstecher zu einer Insel, die man vorher nicht besuchen konnte. Später kann man sogar noch ein weiteres Mal dorthin, um eine Überraschung zu erleben. Dafür braucht man lediglich ein Äonen Ticket. Aber es ist nicht nur so, dass diese Insel freiwillig besucht werden kann, sondern man sie fest in die Geschichte integriert hat. Deswegen will ich an dieser Stelle auch nicht mehr verraten.

 

Das Spiel besitzt immer noch das Potenzial einen viele Stunden an den 3DS zu fesseln. Selbst wenn man es schon gespielt hat, fühlt sich das Abenteuer einfach frisch an und gleichzeitig schwelgt man in Erinnerungen. Es macht also hier schon einmal vieles richtig, was andere Remakes nicht schaffen. Dazu bietet es jetzt dieselben Internetfunktionen wie die Vorgänger, die das Tauschen mit Trainern auf der ganzen Welt ermöglichen.

 

Steuerung und Technik

 

An der Steuerung hat sich nicht wirklich etwas geändert. Aber diese ist ja auch in der Form, wie sie vorhanden ist nahezu perfekt. Auf Y lassen sich wieder vier verschiedene Items legen, die ihr in Kombination mit dem Steuerkreuz oder dem Circle Pad auswählen könnt. Durchs Abenteuer reist es sich mit dem Circle Pad natürlich deutlich angenehmer als damals noch mit Steuerkreuz auf dem GBA. Auch das Verwenden der Turbotreter in Häusern ist natürlich eine Bereicherung für das Spiel. Dank dem Touchscreen lassen sich die Attacken super auswählen und auch Items können schneller eingesetzt werden. Hier profitiert das Spiel eindeutig von den neuen Möglichkeiten des 3DS, die dieser vom DS übernommen hat.

 

Die größte Veränderung ist, wie bereits erwähnt, die Grafik. Das Spiel präsentiert sich deutlich schöner. Das wurde schon alleine bei Maike klar, die in der alten Version nicht gerade gut getroffen war. Aber auch die neuen Kamerafahrten, die die Statik ein bisschen aus dem Spiel nehmen, sind gut gelungen. Schon beim Anfang wurde dies eingebracht. So kann die Geschichte cineastischer herüber gebracht werden. Natürlich ist das Spiel nicht zu vergleichen mit einem HD Blockbuster, aber es wurde wirklich einiges getan. Auch die überarbeiten Pokémon sehen recht gut aus. Dazu hat man sich die Mühe gemacht, weitere Megaentwicklungen einzuführen. So haben Latias und Latios nun ebenfalls eine Megaentwicklung. Aber auch jedes Starterpokémon bekommt diese Entwicklung oben drauf. Die Farben wirken deutlich besser und die Charaktermodelle wurden ebenfalls überarbeitet. So präsentieren sich die Team Aqua Mitglieder in neuem Glanz. Der 3D-Effekt ist ein netter Zusatz, der vor allem während der Kamerafahrten zum Einsatz kommt. Die Musik wurde außerdem überarbeitet. Bekannte Stücke hören sich jetzt noch besser an und dienen so perfekt, die Atmosphäre des Spiels noch einmal zu steigern.

 

Treffe Trainer aus aller Welt

 

Die größte Neuerungen sind im Multiplayer vorzufinden. Nun kann man auch gegen Freunde antreten, ohne sich zu treffen. Damals brauchte man dazu noch ein Linkkabel. Heute geht das ganz einfach von zu Hause per Touchscreen. Danach kann man dann kämpfen oder sich Pokémon herüber tauschen. Dadurch wird das Erlangen von besonders seltenen Pokémon deutlich vereinfacht. Hier ergibt sich auch die Möglichkeit für deutlich mehr Turniere, die innerhalb von einer Community geführt werden können. Also worauf wartet ihr noch? Fordert euren besten Kumpel heraus, der am andern Ende von Deutschland lebt. Hier hat man das Spiel einfach auf den heutigen Standard geholt. Dadurch ist das Tauschen mit den Versionen des DS und natürlich mit X und Y auch möglich geworden. Ihr könnt also auch mit den neuen Pokémon durch die Hoenn Region reisen.

 

Kritik

 

Es ist vorher in meinem Test sicherlich schon angeklungen. Nicht alles wurde perfekt umgesetzt. Vor allem die Safari-Zone ist ein ziemlich heftiger Kritikpunkt, da diese nun wirklich langweilig geworden. Letztendlich dient sie nur noch dazu, weitere Pokémon zu fangen. Sie unterscheidet sich einfach nicht mehr von einer normalen Route.

 

Auch das weggelassen des Minispiels bei den PokéRiegeln ist wirklich schade. Denn letztendlich sollte das Spiel die Mängel der Vorgänger Version beheben und nicht gute Dinge herauszunehmen. Aber leider ist das bei Pokémon in letzter Zeit immer wieder so, dass gute Sachen einfach nicht in die neue Version übernommen werden. Ein gutes Beispiel ist das hinterherlaufende Pokémon aus Gelb bzw Heart Gold und Soul Silver.

 

Ansonsten kann man die fehlende Sprachausgabe sicherlich ansprechen. Es ist mir bewusst, dass einige Leser jetzt wieder zusammenzucken, aber auch ein Pokémon sollte mit der Zeit gehen und diesen Schritt machen. Man könnte hier ja sogar die Sprecher aus der Serie darum beten, auch das Spiel zu vertonen. Dadurch hätte man ein weiteres Wiedererkennungsmerkmal für die treuen Zuschauer des Anime. Auch stellt sich die Frage, warum nicht mal ein Remake für eine Heimkonsole erscheint, aber das soll nicht als Kritik an dem Spiel angesehen werden.


Wenn euch das Review gefällt, dann unterstützt uns via:

Fazit

Die beiden Versionen Alpha Saphir und Omega Rubin behalten größtenteils den Charme der ursprünglichen Version, können aber auch mit neuen Überraschung und überzeugen. Dennoch handelt es sich hier um eine verbesserte, aber nun einmal nicht neue Generation. Das Spiel kann sich mit Heart Gold/Soul Silver und Blattgrün/Feuerrot auf jeden Fall messen. Allerdings ist die Umsetzung nicht komplett gelungen, da gute Inhalte der alten Version verändert wurden. Insgesamt ist das Spiel mal wieder ein gelungenes Rollenspiel, welches ich nur jedem Pokémon Fan empfehlen kann.

Grafik

gut

Sound

super

Steuerung

super

Spielspaß

gut

83%

Singleplayer

80%

Multiplayer

Release

28.11.2014

Developer

Nintendo

Publisher

Nintendo

USK Freigabe

ohne Altersbeschränkung

Anzahl Spieler (Lokal)

1

Anzahl Spieler (Wi-Fi)

2-4

Anzahl Spieler (WLAN)

2-4



Neue Wertungsskala für 3DS-Spiele

Um gegen den stetig weiter ansteigenden Höhenflug der Noten anzugehen, haben wir uns für eine fixe Notenskala entschieden, die wir ab sofort bei 3DS-Spielen verwenden. Hier könnt ihr also nachlesen, was eine Note in Worten ungefähr bedeutet. Andere Konsolen bleiben außen vor, damit dort weiter Vergleichbarkeit gewährleistet ist, das folgende gilt also nur für den 3DS:

 

90-100 Prozent

Absoluter Ausnahmetitel, nahe an der Perfektion. Diese Wertung bekommen nur die wenigsten Spiele, die das Medium vorantreiben, neue Elemente etablieren oder einfach nur an der Perfektion kratzen.

 

80-89 Prozent

Sehr gute Spiele, die man gespielt haben sollte.

 

70-79 Prozent

Gute Spiele, die man sich als Genre-Fan nicht entgehen lassen sollte.

 

60-69 Prozent

Ebenfalls gute Spiele, die aber mit größeren Mängeln zu kämpfen haben.

 

50-59 Prozent

Durchschnittliche Spiele, die höchstens für Fans interessant sind.

 

30-49 Prozent

08/15-Kost, starke Mängel

 

10-29 Prozent

Katastrophale Spiele, die in allen Aspekten den Ansprüchen nicht gerecht werden.

 

0-9 Prozent

Unspielbar.


Aktuell auf 10doTV

10do Show

Oktober-Ausgabe: Die Metroid-Reihe

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes