Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


Reviews: Nintendo 3DS

< zurück

Ever Oasis

Action Adventure

03.07.2017

Autor: Matthias Küpper

 

Ever Oasis ist ein Action Adventure mit RPG Elementen aus dem Hause Grezzo und ist seit dem 23.06.2017 für das Nintendo 3DS erhältlich. Der japanische Entwickler arbeitete unter anderem auch an Titeln wie The Legend of Zelda Ocarina of Time 3D und Majoras Mask 3D sowie The Legend of Legacy. Auf der E3 2016 wurde das Spiel erstmalig angekündigt.

 

Eine Zuflucht in der Wüste

 

Nachdem man sich für ein Geschlecht entschieden hat, startet das Spiel direkt in der Oase des eigenen Bruders. Dieser bringt einem das Rüstzeug bei, wie man die grüne Zuflucht als Häuptling führt. Schließlich kommt diese Aufgabe früher oder später auf einen selber zu. Gegründet wird dabei die Oase bei einer Wasserquelle, in der ein Wassergeist lebt. Diesen kann allerdings nur der Häuptling alleine sehen. Das Wasser zieht dabei andere sogenannte Sprösslinge oder Leute von anderen Völkern an.

 

Nach der kurzen Einleitung taucht plötzlich das Chaos in Form von Ranken auf. Kurz darauf wird die Oase sogar angegriffen und der Held wird von seinem Bruder zum Schutz fortgeschleudert. Wie es der Zufall will, landet man in der Nähe einer Quelle, in der sich der Wassergeist Esna befindet. Diese freut sich darüber, dass ein sogenanntes Kind des Baumes plötzlich vor ihr erschienen ist. Sofort schlägt sie vor, eine eigene Oase zu gründen. In dieser ist man erst einmal sicher vor dem Chaos. Damit die Oase allerdings mit Leben gefüllt wird, müssen Sprösslinge zu dieser kommen. In der Regel müssen dabei Materialien oder seltene Gegenstände in der Wüste beschafft werden. Sobald der Wunsch der Besucher erfüllt ist, entschließen sie sich dazu, einen Laden zu eröffnen. Mit dem Laden wird die Oase in der Regel für andere Sprösslinge interessant, die zum Beispiel einen besonderen Wunsch nach Windrädern haben. Außerdem kommen täglich sogenannte Spinguhus vorbei, die zwar kein einziges Wort sagen, aber wenigstens ihr Vermögen in den Läden ausgeben. Auf diese Weise wird die Zuflucht in der Wüste nach und nach größer und lebendiger.

 

Doch schon bald kehrt das Chaos zurück. Nun beginnt das Abenteuer erst so richtig. In der Wüste befinden sich zahlreiche Monster, die vom Chaos besessen wurden. Zusammen mit am besten zwei Gefährten stellt ihr euch den Gefahren. Jeder eurer Begleiter verfügt dabei über unterschiedliche Fähigkeiten. So gibt es Bewohner, die sich aufs Graben oder Schürfen spezialisiert haben. Manche können sich in Kugeln verwandeln und andere können durch Spinnennetze schneiden. Genauso gibt es verschiedene Waffentypen. Da wären Schwerter, Speere, Stäbe und Bumerangs, die im Kampf eingesetzt werden können. Mit der richtigen Ausrüstung und Gefährten kann man sich also getrost ins Abenteuer stürzen. Zudem bekommt jeder der Gefährten einen Lebensbonus, der davon abhängt, wie glücklich die Bewohner eurer Oase sind. Gerade in den Dungeons, wo zahlreiche Gegner lauern, erweist sich dieser Bonus als sehr nützlich. Dort gibt es auch zahlreiche Rätsel, von denen die meisten recht einfach sind. Dennoch macht es Spaß sie zu lösen und hin und wieder benötigt man einen Gefährten, den man nicht mitgenommen hat. Auch in späteren Gebieten kann es daher vorkommen, dass man diese mit einem Charakter lösen muss, den man gleich zu Anfang getroffen hat.

 

Damit die Sprösslinge in ihren Läden Waren anbieten können, muss man als Häuptling ihnen die Rohstoffe bringen. Diese können entweder von Monstern, Pflanzen oder aus Gefäßen stammen. Genauso kann es aber sein, dass Früchte im Garten der Oase angebaut werden sollen. Sorgt man dafür, dass die Sprösslinge ihre Waren verkaufen können, geben sie zum Dank einen Anteil ihres Gewinnes ab. Die sogenannten Taupunkte können dafür genutzt werden, um Ausrüstung im eigenem Heim herzustellen oder von Händlern Waren zu kaufen. Für die Ausrüstung bedarf es gleichzeitig aber noch andere Items, die in der Wüste aufzutreiben sind. Außerdem werden die Taupunkte benötigt, um weitere Läden zu errichten.

 

Neben den Sprösslingen und Pinguhus gibt es noch die Wenet, Serqua und Uaret, die alle auf den Kampf spezialisiert sind. Diese Völker können daher keinen Laden eröffnen. Dafür können sie auf Expeditionen in bereits erforschte Gebiete gehen. Sprösslinge wiederum übernehmen gerne auch die Arbeit im Garten, was praktisch ist, da man sich schon bald weiter weg von der Oase bewegen muss. Zum Glück gibt es aber auch die Möglichkeit per Aquaportal sofort zurückzukehren. Dadurch kann man selbst in Dungeons die Begleiter schnell und einfach wechseln oder die Vorräte auffrischen. Ansonsten kann man per Schnellreise zu bereits aktivierten Speicherpunkten reisen, von denen es genug gibt.

 

Das Spiel bietet einem also mehr als genug Beschäftigung. Neben der Hauptaufgabe gegen das Chaos zu kämpfen, kann man Ausrüstung herstellen oder die Wünsche der Bewohner erfüllen. Dadurch lassen sich später auch Läden aufwerten, die somit noch mehr Erlös bringen. Nach und nach wird auf diese Weise die Oase größer und am Ende kann man recht schnell den Überblick verlieren. Zum Glück bietet dabei das Menü genug Informationen. Auch schön ist, dass man all diese Punkte nach und nach in der Geschichte beigebracht bekommt. So wird man als Spieler nicht mit einer Masse an Informationen überfordert. Insgesamt bietet das Spiel ca. 20 Stunden Spielzeit, wenn ihr euch hauptsächlich um die Story kümmert. Bei dieser merkt man dann aber schon, dass das Spiel in erster Linie an jüngere Spieler gerichtet ist, da es traurige und ernste Themen nicht in voller Tiefe erzählt. Dadurch ist sie leider auch nicht so packend, wie sie hätte sein können.

 

 

Steuerung und Technik

 

Ever Oasis verfügt über eine klassische Steuerung. Mit dem Slidepad bewegt ihr euch dabei im Spiel, während ihr mit dem Steuerkreuz innerhalb der Oase die Kamera nach oben gedreht werden kann. Außerhalb der Oase lassen sich damit die Charaktere wechseln. Mit B macht der Charakter eine Rolle vorwärts. A und X sind Angriffe und mit Y lässt sich beim Häuptling die Windmagie heraufbeschwören. Mittels Start oder Select öffnet sich das Menü. Mit L lässt sich ein Gegner anvisieren. Über Touchscreen lässt sich das Umschauen oder das Aquaportal aktivieren. Außerdem ruft man den Medizinbeutel und das Menü darüber auf. Genauso kann man sich auch auf der Karte umsehen. Insgesamt geht die Steuerung gut von der Hand und ist leicht zu erlernen.

 

Grafisch ist das Spiel echt gelungen. Bei einer Wüste könnte man eine triste Welt erwarten, in der es nichts als Sand gibt. Man merkt aber sofort, dass sich die Entwickler viel Mühe gegeben haben. Die Oase ist wirklich ein kleines und schönes Paradies, das mit der Bewohnerzahl anwächst. Zudem gibt es auf der Welt zahlreiche kleine Höhlen und Dungeons, die man erkunden kann. Auch die Bewohner der Wüste und die Monster unterscheiden sich hierbei. Zudem ist der 3D-Effekt gelungen und verschafft den gewünschten Tiefeneffekt. Zusätzlich ist das Design der vielen Rätsel oft sehr gelungen. Ein Highlight war hier eine Passage, in der man als Ball zur rechten Zeit starten musste, um durch ein kleines Loch in einer sich drehenden Scheibe zu gelangen.

 

Musikalisch wird das Spiel von schönen Klängen unterlegt. Hierbei ändert sich die Melodie in der Oase mit der Zeit immer ein wenig, wodurch für Abwechslung an dem Ort gesorgt wird, an dem man am häufigsten ist. Zudem werden Kämpfe und Orte mit den passenden Klängen unterlegt. Das Spiel bietet hierbei die gewünschte Vielfalt. Lediglich die fröhliche Musik in der Oase kann schon einmal stören sein. Leider verfügt Ever Oasis über keine Sprachausgabe. Lediglich ein paar Klänge sollen einem helfen die einzelnen Stimmen zu erahnen.

 

 

Kritik

 

Wie schon angesprochen, ist der größte Kritikpunkt, dass das Spiel über keine Sprachausgabe verfügt. Gleichzeitig verfügen die Charaktere über etwas wenig Töne zum Ausdrücken. Hierbei hätte man sich gerne etwas mehr Mühe geben können. Dazu ist das Spiel häufig zu einfach. Sollten alle Mitglieder aus der Gruppe sterben, kann man sich ab einen gewissen Zeitpunkt in der Geschichte noch einmal wiederbeleben. Dies gilt sowohl für normale Kämpfe als auch für Bosskämpfe. Da das Aquaportal aber jederzeit geöffnet werden kann, wird dieser Sicherheitspuffer immer wieder aufgefüllt, sobald man zurück zur Oase kehrt. Hierbei wäre einfach schön gewesen, wenn es wie bei anderen Rollenspielen einen einstellbaren Schwierigkeitsgrad gegeben hätte. Allerdings kann man natürlich auch darauf verzichten und das Spiel ohne diesen Trick spielen.

 

Ansonsten ist noch ein kleiner Kritikpunkt, dass das Auffüllen der einzelnen Läden im späteren Verlauf etwas unübersichtlich wird. Zudem braucht man hier immer noch Gegenstände aus dem Anfangsgebiet, welches man selber aber für die Geschichte höchstens noch durchquert. Zwar lassen sich hier Expeditionen einteilen, aber der Bedarf ist gefühlt größer, als das, was bei diesen herumkommt. Jedoch ist es auch kein Beinbruch, wenn ein Laden eine Zeit lang keine Waren anbieten kann.

 

Vielen Dank an Nintendo für das Testmuster


Wenn euch das Review gefällt, dann unterstützt uns via:

Fazit

Ever Oasis ist ein spaßiges Spiel für unterwegs, welches Freunde von Action Adventures mit RPG Elementen unbedingt spielen sollten. Aber auch Freunde anderer Genres können sich den Titel mal anschauen. Die Story ist zwar etwas seicht, aber das mindert kaum den Spielspaß. Dieser kommt besonders durch die Rätsel in den Dungeon zum Tragen, die zwar oft recht simpel sind, aber dennoch Spaß machen. Ansonsten schlägt man sich gegen viele Monster herum und baut seine eigene Oase auf. Deshalb gibt es selbst nach dem Durchspielen der Hauptgeschichte noch genügend Herausforderungen, die man als Spieler bewältigen kann.

Grafik

gut

Sound

gut

Steuerung

super

Spielspaß

super

88%

Singleplayer

-

Multiplayer

Release

23.06.2017

Developer

Grezzo

Publisher

Nintendo

USK Freigabe

6+

Anzahl Spieler (Lokal)

1



Neue Wertungsskala für 3DS-Spiele

Um gegen den stetig weiter ansteigenden Höhenflug der Noten anzugehen, haben wir uns für eine fixe Notenskala entschieden, die wir ab sofort bei 3DS-Spielen verwenden. Hier könnt ihr also nachlesen, was eine Note in Worten ungefähr bedeutet. Andere Konsolen bleiben außen vor, damit dort weiter Vergleichbarkeit gewährleistet ist, das folgende gilt also nur für den 3DS:

 

90-100 Prozent

Absoluter Ausnahmetitel, nahe an der Perfektion. Diese Wertung bekommen nur die wenigsten Spiele, die das Medium vorantreiben, neue Elemente etablieren oder einfach nur an der Perfektion kratzen.

 

80-89 Prozent

Sehr gute Spiele, die man gespielt haben sollte.

 

70-79 Prozent

Gute Spiele, die man sich als Genre-Fan nicht entgehen lassen sollte.

 

60-69 Prozent

Ebenfalls gute Spiele, die aber mit größeren Mängeln zu kämpfen haben.

 

50-59 Prozent

Durchschnittliche Spiele, die höchstens für Fans interessant sind.

 

30-49 Prozent

08/15-Kost, starke Mängel

 

10-29 Prozent

Katastrophale Spiele, die in allen Aspekten den Ansprüchen nicht gerecht werden.

 

0-9 Prozent

Unspielbar.


Aktuell auf 10doTV

10do Show

Oktober-Ausgabe: Die Metroid-Reihe

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes