Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


Reviews: Nintendo 3DS

< zurück

Asphalt 3D

Rennspiel

23.05.2011

Autor: Sascha Zhivkov

 

 

Asphalt 3D? Da war doch schon mal was: "Asphalt Urban GT" (2004), "Asphalt Urban GT 2", "Asphalt 3: Street Rules", "Asphalt 4: Elite Racing" (2008), "Asphalt 5" (2009) sowie "Asphalt Adrenaline" (2011). Wenn ihr von diesen Spielen noch nie gehört habe, dann liegt es daran, dass ihr keine mobilen Handyzocker seid. Denn oben genannte Titel vom Entwickler Gameloft haben sich durchaus anständig verkauft. Für Nintendo DS gab es zusammen mit Ubisoft auch bereits einen ersten Versuch namens „Asphalt: Urban GT“ und nun folgt beim Launch des 3DS ein erneuter Ableger. Kann dieser im Test überzeugen?

 

Asphalt 3D bietet natürlich mehr als die oben genannten Handy-Versionen und so kann man in zahlreichen Modi wie Preisrennen, Straßenkampf, Verfolgungsjagd, Driftrennen, Zeitrennen etc. an den Start gehen. Es gibt eine mit kleinen Rollenspiel-Elementen gespickte Karriere, bei der man dank guter Leistungen in das Tuning seines Boliden investieren kann. Die genannten Modus verteilen sich auf insgesamt 17 Strecken, die in Metropolen wie San Francisco oder Paris gelegen sind. 40 Fahrzeuge von Ferrari, Aston Martin bis zum Ducati und vieler anderer Marken werden vom Hersteller in die Waagschale geschmissen, um die Rennsportfreunde unter euch zu begeistern.

 

So klingen Line-Up und Auswahlmöglichkeiten ja noch nach viel Abwechslung, in Wahrheit stellt sich aber trotz netter Bonus-Challenges im Karriere-Modus sehr schnell Monotonie ein. Boost- und Nitro-Elemente erhöhen zwar den Spielspaß, da so gelungene Überholmanöver eine direkte positive Resonanz auf die Performance haben, aber diese Freude wird zu schnell zur Routine. Die Verfolgungsjagden machen dabei am meisten Spaß, während andere Geschicklichkeitsaufgaben wie das Sliden nicht so überzeugen können. Schön ist, dass gewonnenes Geld auch in die Aufwertung der eigenen Fahrzeuge fließt.

 

Die Grafik ist größter Schwachpunkt des Spiels. Clippingfehler und plötzlich aufploppende Elemente sind an der Tagesordnung. Zwar sehen Asphaltschicht und Automodelle gut aus, was sich aber von Horizont oder weiter entfernten Elementen nicht sagen lässt. Immerhin wurde der 3D-Effekt recht gut integriert, ohne ihn sieht das Spiel eine Stufe schlechter aus. Das kann aber die Framerateinbrüche, die schlecht dargestellten Kollisionen etc. auch nicht entschuldigen. Insgesamt zeigt sich aber, dass nicht genügend Ressourcen in eine anständige Umsetzung geflossen sind.

 

Bei der Steuerung wird das Schiebepad gut eingesetzt, und besonders beim Driften ist höhere Genauigkeit als beim Vorgänger möglich. Leider ist jedoch der Übergang zwischen bremsen und beschleunigen auf A- und B-Knopf zu ruppig. Konsolen-Gamepads haben da mit den Schultertriggern einfach feinere Kontrollmöglichkeiten.

 

Die Entscheidung, den Online-Modus zu streichen, fördert bei diesem Genre sicher nicht die Langzeitmotivation, sich weiterhin mit Asphalt 3D zu beschäftigen. Auch wenn der lokale Multiplayer mit bis zu sechs Mitspielern funktioniert, reiht sich dieser Wehrmutstropfen in meine Enttäuschung über den Titel ein. Street Fighter 3D hat doch gezeigt, wohin der Weg online geht!

 

Zuletzt ist der Preis ein großer Minuspunkt. Für einen Titel, der abgesehen von der räumlichen Darstellung mehr oder weniger gleich auf Apples Plattformen 5,49 Euro kostet, soll man beim 3DS plötzlich 44,95 Euro bezahlen? Das gleiche Argument wie beim weitgehend lieblosen Rayman 3D gilt auch hier: so eine Preispolitik darf nicht unterstützt werden.

 

 

Vielen Dank an Ubisoft für das Testmuster.


Wenn euch das Review gefällt, dann unterstützt uns via:

Fazit

Wer unbedingt eine Rennsimulation zum 3DS-Start will, hat nicht viel Auswahl außer Asphalt 3D. Die auf anderen Plattformen durchaus ordentliche Serie wurde aber insgesamt lieblos angepasst. Der Umsetzung mangelt es an etwas, was sie von anderen Genrevertretern abhebt und krankt zudem an der schwachen Technik. Nur Hardcore-Fans sollten daher einen Kauf erwägen. Schade, denn eigentlich bietet das Spiel sehr gute Ansätze, die aber nicht konsequent genug entwickelt wurden.

Grafik

schwach

Sound

ok

Steuerung

ok

Spielspaß

ok

58%

Singleplayer

60%

Multiplayer

Release

24.03.2011

Developer

Gameloft

Publisher

Ubisoft

USK Freigabe

6+

Anzahl Spieler (Lokal)

1

Anzahl Spieler (Wi-Fi)

Test

Anzahl Spieler (WLAN)

2-6



Neue Wertungsskala für 3DS-Spiele

Um gegen den stetig weiter ansteigenden Höhenflug der Noten anzugehen, haben wir uns für eine fixe Notenskala entschieden, die wir ab sofort bei 3DS-Spielen verwenden. Hier könnt ihr also nachlesen, was eine Note in Worten ungefähr bedeutet. Andere Konsolen bleiben außen vor, damit dort weiter Vergleichbarkeit gewährleistet ist, das folgende gilt also nur für den 3DS:

 

90-100 Prozent

Absoluter Ausnahmetitel, nahe an der Perfektion. Diese Wertung bekommen nur die wenigsten Spiele, die das Medium vorantreiben, neue Elemente etablieren oder einfach nur an der Perfektion kratzen.

 

80-89 Prozent

Sehr gute Spiele, die man gespielt haben sollte.

 

70-79 Prozent

Gute Spiele, die man sich als Genre-Fan nicht entgehen lassen sollte.

 

60-69 Prozent

Ebenfalls gute Spiele, die aber mit größeren Mängeln zu kämpfen haben.

 

50-59 Prozent

Durchschnittliche Spiele, die höchstens für Fans interessant sind.

 

30-49 Prozent

08/15-Kost, starke Mängel

 

10-29 Prozent

Katastrophale Spiele, die in allen Aspekten den Ansprüchen nicht gerecht werden.

 

0-9 Prozent

Unspielbar.


Aktuell auf 10doTV

10do Show

August-Ausgabe: GameCube - Jahr 3

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes
[Spielegrotte.de]