Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


Reviews: Nintendo DS

< zurück

Naruto: Ninja Destiny

Beat 'em Up

22.03.2008

Author: Philipp Bress

 

Seit einigen Jahren begeistert die Anime-Serie Naruto die Menschen auf der ganzen Welt nun schon. Vier Ableger der Serie erschienen bereits für den Nintendo GameCube in Japan und auch für die Wii erschien dort bereits der neuste Teil der Serie. Und auf den anderen Plattformen zeigte der blonde Ninja rege Präsenz, nur für den Nintendo DS lies man sich bis jetzt Zeit. Eins kann ich schon mal vorweg sagen, Naruto: Ninja Destiny setzt technisch neue Maßstäbe für Beat 'em Ups auf dem DS!

 

 

Auf zur Rettung Konohas!

 

In der Regel gehe ich ja als erstes immer auf die Story eines Spieles ein, aber hier gibt es bei Ninja Destiny nicht allzu viel zu schreiben und Fans der Serie dürften sowieso mit ihr vertraut sein. Daher fasse ich sie nur mal kurz zusammen: der Story-Mode beginnt bei der Chounin-Auswahlprüfung, in der man als erstes mit Naruto gegen Neji antritt. Die gesamte Story ist allerdings sehr stark komprimiert und beschränkt sich auf die wichtigsten Schlüssel-Kämpfe. So bekommt man dann mehr oder weniger die Invasion Konohas durch Orochimaru und das Dorf des Sandes mit, kämpft gegen Gaara und das Ganze endet dann bei der erfolgreichen Suche nach Tsunande, einer der drei legendären San-Nin. Schade ist, dass man den Kampf zwischen Orochimaru und dem dritten Hokage bei der Invasion Konohas nicht selber spielen kann und man nur das Resultat der Begegnung gezeigt bekommt. Nun, dass war es dann auch schon mit der Story im Spiel und wenn man nicht gerade ein Anfänger im Umgang mit Beat 'em Ups ist, hat man den Story-Mode in gut 20 – 30 Minuten erledigt.

 

Zum Glück gibt es aber auch noch einen ordentlichen Kampf-Modus, in dem man mit (leider nur) zehn verschiedenen Charakteren antreten kann, darunter Naruto, Sasuke, Kakashi, Sakura, Tsunade usw. Leider fehlen hier namenhafte Ninjas wie Zabuza und Haku. Neben dem Kampf-Modus existiert auch noch ein Wireless Modus, in dem man gegen Freunde antreten kann. Im Endeffekt das übliche, solide Futter für Prügel-Fans. So, dann komm ich endlich mal zur technischen Seite. Wie schon die Vorbilder auf dem GameCube, ist auch Ninja Destiny im Cell-Shading-Look gehalten. Dieser Look bewirkt, dass es einem vorkommt, als sei man selbst ein Teil der Serie. Aber nicht nur das, dank des Cell-Shading bekommen die Charaktere eine ungeahnte Menge an Details auf den Leib geschneidert. Ebenso sind die Animationen auf hohem Niveau und dank der konstant hohen Framerate werden diese auch immer flüssig dargestellt, selbst wenn Naruto drei Schattendoppelgänger auf dem Feld hat. Etwas enttäuschend ist allerdings das Design der Stages, der Hintergrund ist nämlich ein festes Bild und nur die Fläche auf der man kämpft ist animiert. Dadurch wirkt der Übergang am Horizont zwischen Kampf-Fläche und Hintergrund sehr abgehackt, außerdem wirkt die karge Fläche vor dem platten Hintergrund sehr steril.

 

 

Kage Bunshin non Jutsu!

 

Die Steuerung, muss man sagen, geht gut von der Hand. Sie gut vergleichbar mit der auf dem GameCube. So dienen die B- und Y- Tasten für verschiedene Nahkampf-Angriffe, der X-Knopf zum springen und der A-Button für Spezialangriffe. Mit Hilfe der rechten Schultertaste blockt man Angriffe und die linke dient dazu, sich schnell aus einer Angriffscombo des Gegners hinaus zu teleportieren, vorausgesetzt man hat genug Chakra.

 

Etwas enttäuschend ist in meinen Augen die Unterstüzung des Touchscreens ausgefallen, denn dieser dient nur dazu, Bonus-Items einzusetzen. Ja richtig, es gibt hier Bonus-Items, aber über ihren Nutzen darf man gerne streiten. Mittels dieser Bonus-Items, welche einem durch ein Zufallsprinzip zu Beginn jeden Kampfes zur Verfügung gestellt werden, kann man z.B. sein Chakra auffüllen, seine Lebensanzeige regenerieren, Angriffe verstärken oder aber mittels eines Siegels verhindern das der Gegner für einige Sekunden Chakra verwenden kann. Klingt zwar alles nützlich auf den ersten Blick, aber um einen Kampf zu gewinnen, musste ich nur sehr selten auf diese Items zurückgreifen. Gerade bei der Wiederherstellung von Chakra kann man gänzlich auf solche Items verzichten, da durch ein paar Kombos die Anzeige schnell wieder voll ist. Achja, wo ich gerade von Kombos schreibe: Diesen fehlt es insgesamt etwas an Tiefe! Da man eben nur zwei Buttons zur Verfügung hat, gibt es nicht allzu viele Varianten, um mit diesen zu variieren. Ist zwar ein kleiner Wermutstropfen, aber über diesen kann man auch ganz gut hinwegsehen. Jeder Charakter verfügt über zwei verschiedene Spezialattacken. Sasuke z.B. kann sein Chidori und sein Feuerball-Jutsu anwenden, auch hier muss natürlich genügend Chakra vorhanden sein, um sie anwenden zu können. Und wie schon oben erwähnt, die Animationen hier sind grandios!

 

Zum Multiplayer gibt es nicht all zu viel sagen. Benötigt werden zwei Module des Spieles und dann kann man auch schon ein Wireless-Match starten. Spielmechanik bleibt natürlich dieselbe und so wird es auch im Kampf Mensch gegen Mensch zu einem soliden Prügelspiel, welches ordentlich Spaß macht. Die Verbindung funktioniert natürlich auch hier tadellos zwischen zwei DS. Gewünscht hätte ich mir allerdings einen Wi-Fi-Modus, da man ja nicht immer jemanden zur Hand hat, der auch das Modul besitzt. Hier könnte Bleach: The Blade of Fate als Vorbild dienen, für weitere Naruto Beat 'em Ups auf dem DS.

 

Was mir auch ein wenig fehlt, ist etwas Kampfgeschrei und überhaupt Laute der Charaktere, wenn ich mich nämlich recht erinnere, waren diese in den GameCube-Versionen vorhanden. Das wird allerdings durch eine gute Kampf-Melodie wieder wett gemacht, die während des Spieles läuft.

 

Vielen Dank an Nintendo für die Bereitstellung des Testmusters.


Wenn euch das Review gefällt, dann unterstützt uns via:

Fazit

Naruto Ninja Destiny ist durchaus einen Kauf wert, trotz einiger Kleinigkeiten, die in Zukunft auf jeden Fall noch verbessert werden sollten. Das Gameplay ist stimmig, die Grafik rockt und der Spaß dabei kommt auch nicht zu kurz. Etwas schmerzlich ist die sehr stark komprimierte Story, wodurch auch viele Charaktere leider gar nicht im Spiel vorkommen. Der Touchscreen hätte natürlich noch irgendwie besser eingesetzt werden können, aber durch die ansonsten gute Steuerung wird das wieder wett gemacht. Also, ich denke nicht nur Fans des Anime bzw. Mangas werden mit dem Spiel ihre Freude haben, sondern auch Freunde von guten Beat 'em Ups! Und hoffen wir, dass Tomy Corporation die vorhandenen Unstimmigkeiten in zukünftigen Naruto-Spielen für den DS ausmerzt ;).

Grafik

super

Sound

ok

Steuerung

gut

Spielspaß

gut

80%

Singleplayer

80%

Multiplayer

Release

15.02.2008

Developer

Tomy Corporation

Publisher

Nintendo

USK Freigabe

12+

Anzahl Spieler (WLAN)

1-2


Aktuell auf 10doTV

10do Show

Oktober-Ausgabe: Die Metroid-Reihe

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes