Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


Reviews: Nintendo DS

< zurück

Sudoku Master

Puzzle

08.11.2006

Autor: Anke Meya

 

 

Sudoku-Master – Nur etwas für Profis??

 

Sudoku (Sūdoku, kurz für Sūji wa dokushin ni kagiru, wörtlich „Zahlen als Einzel beschränken“) ist der neue Trend aus Japan und schwappt nun auch zu uns rüber. Nintendo hat bereits einige Rätsel in „Gehirnjogging“ integriert, nun erschien mit „Sudoku-Master“ ein reines Sudoku-Spiel.

 

Sudoku – Was ist das denn?

 

Wer nicht weiß, was Sudoku ist, hier eine kurze Einleitung: Das Spiel besteht aus 9 Blöcken mit jeweils 9 Feldern. In jedem Block sind die Zahlen 1-9 einzutragen. Dabei ist zu beachten, dass in jeder Reihe, jeder Spalte und jedem Block jede Ziffer nur einmal eingetragen werden darf. Es sind auf jedem Spielfeld einige Zahlen vorgegeben, die restlichen sind durch geschicktes Kombinieren und Ausschlussverfahren zu ergänzen.

 

Start des Spiels

 

Nachdem Sudoku-Master gestartet wurde, erscheint ein Bildschirm mit den Auswahlmöglichkeiten „Start“ oder „Tutorial“. Wem die obige Erklärung zu kurz war, wählt am besten zunächst das „Tutorial“. Hier wird detailliert erklärt, worum es bei dem Spiel geht. Man erfährt nützliches über die Steuerung, die Regeln, erhält hilfreiche Tipps zur Lösung der Rätsel und über Hilfsmittel, die das Spiel bietet. Wenn ihr nach dem „Durcharbeiten“ des Tutorials zum Startbildschirm zurückkehrt, könnt ihr das Spiel endlich starten. Ihr könnt verschiedene Level auswählen.

 

Training

 

Wenn ihr über geringe Erfahrung verfügt, solltet ihr zunächst das Training versuchen. Hier gilt es, 10 verschiedene Rätsel zu lösen. Wird eine falsche Zahl eingetragen, wird das Feld rot gefärbt. Falls man also nicht mehr weiter kommt, kann man auch einfach verschiedene Zahlen ausprobieren. Dadurch wird es also erheblich leichter. Für jedes gelöste Rätsel gibt es 1-4 Sterne, abhängig von der Zeit, die man für das Rätsel braucht. Nach meiner Erfahrung sind zwei Sterne immer zu erreichen, manchmal auch drei. Vier habe ich noch nie geschafft, denn dafür darf man nur unter 5 Minuten für ein Rätsel brauchen. Und das ist ja schon extrem schnell. Nach 20 erreichten Sternen wurden so weitere Rätsel freigeschaltet. Nachdem ich das Training komplett absolviert habe, machte ich mich an die Stufe „Leicht“.

 

Leicht – Normal – Schwer

 

Und siehe da, hier ist nun keine Hilfe mehr zu erwarten. Wird eine falsche Zahl eingetragen, wird dies anstandslos akzeptiert. Erst nachdem alle Zahlen eingetragen wurden und man sich schon auf Applaus freut, erscheint auf dem Bildschirm ein frustrierendes „FALSCH“. Mmh, was nun? Fehlersuche ist angesagt, und zwar ohne irgendeinen Hinweis, wo man denn nach dem Fehler suchen könnte. Meistens lässt er sich aber dennoch recht leicht finden, da die Steuerung einige Hilfestellung leisten kann. Dazu später mehr.

 

Zu den verschiedenen Stufen ist zu sagen, dass für einen Sudoku-Anfänger, wie ich es bin, auch die Rätsel auf der leichtesten Stufe nicht ohne weiteres zu bewältigen sind. Hier werden ungefähr 28-37 Zahlen angeboten. Insgesamt gibt es hier 80 Rätsel.

 

Auf der normalen Stufe sind es dann etwa 24-28 Zahlen. Manchmal bleiben hier einzelne Felder auch ganz frei, dadurch wird der Schwierigkeitsgrad deutlich erhöht. Hier bietet das Spiel 190 Rätsel.

 

Auf der schweren Stufe zeigt sich, wer wirklich ein Sudoku-Master ist. Hier werden zwar im Schnitt auch noch ca. 24 Zahlen angeboten, jedoch ist die Anordnung deutlich schwieriger und man muss um zwei Ecken denken, bevor auch nur eine Zahl eingetragen werden kann. Ich habe, nach mehreren Versuchen, aufgegeben, auch nur ein einziges dieser Rätsel zu lösen. Auf dieser Stufe kommen noch einmal 120 Rätsel hinzu.

 

Rang-Test

 

Hier kann man den Bronze-, Silber-, Gold- oder Platin-Rang erreichen. Nach 60 erspielten Sternen wird die Möglichkeit freigeschaltet, den Bronze-Rang zu erspielen. Wenn man das vorgegebene Rätsel in weniger als 20 Minuten lösen kann, erhält man den Bronze-Rang. Wenn man weitere Sterne bekommen hat, kann man dann auch nach und nach die anderen Ränge erreichen.

 

Steuerung

 

Der obere Bildschirm wird im Prinzip nicht genutzt, alles läuft über den Touchscreen. Oben kann man lediglich das Rätsel lösen, jedoch könnte man auf diese Funktion auch verzichten, da man unten das Rätsel auch immer komplett sieht. Unten befindet sich also das Rätsel und daneben ein Nummerblock mit den Ziffern 1-9. Tippt man mit dem Stylus auf eine Ziffer, wird dies in dem Feld, auf dem gerade der Cursor steht, eingetragen. Man hat jedoch auch die Möglichkeit, kleine Hilfszahlen, vier pro Zahlenfeld, einzutragen. So braucht man für einzelne Felder nur einmal überlegen und kann dann am Ende direkt sehen, was für eine Zahl da stehen muss. Diese Option ist sicherlich nützlich, jedoch sind die Zahlen im Rätsel sehr klein und man muss schon genau gucken, was man da eigentlich eingetragen hat. Sind alle neun Zahlen einer Ziffer eingetragen wird diese auf dem Nummernblock grau gefärbt. Dies ist sehr hilfreich, denn so sieht man direkt, welche Zahlen schon „verbraucht“ sind. In den Optionen kann man auch einstellen, dass man die Ziffer mit dem Stylus schreiben möchte, so wie das einige sicherlich aus „Gehirnjogging“ kennen. Diese Option ist ganz nett, hat jedoch den Nachteil, dass das Nummernfeld weg ist und man so nicht mehr sieht, welche Zahlen schon „erledigt“ sind. Außerdem wird es auf Dauer etwas nervig, da häufig die Zahlen nicht direkt erkannt werden. Ich bevorzuge den Nummerblock, das ist jedoch sicherlich Ansichtssache.

 

Das Spiel bietet einige Hilfen, um die Rätsel zu lösen. Sehr gut finde ich die Möglichkeit, auf eine Ziffer zu tippen, beispielsweise die 1, um alle 1 zu sehen, die schon eingetragen wurden. Diese werden dann orange unterlegt und so ist es viel einfacher, noch fehlende Ziffern dieser Zahl einzutragen. Außerdem kann man, wenn der Cursor auf einer Zelle steht, auf die L- oder R-Taste drücken und das entsprechende Feld und die dazugehörige Spalte und Reihe wird orange gefärbt.

 

Die Grafik des Spiels ist in Ordnung und ganz nett gestaltet. Sicherlich will dieses Spiel aber auch nicht mit einer ausgeprägten Grafik bestechen.

 

Musik

 

Die Musik kommt doch etwas nervig daher. Es gibt drei verschiedene Songs zur Auswahl, ich kann mich jedoch für keinen so richtig begeistern. Na ja, bei diesem Spiel ist es ja auch nicht unbedingt nötig, Musik zu hören. Man kann das Spiel durchaus ohne musikalische Untermalung spielen.

 

Kritik

 

Ein Manko ist die Möglichkeit, Rätsel zu speichern. Man kann nämlich immer nur ein Spiel speichern. Wenn man Sudoku-Master erneut startet, erscheint auf dem Startbildschirm zusätzlich „Fortsetzen“. Wählt man stattdessen „Start“, weil man vielleicht einfach mal gucken möchte, hat dies zur Folge, dass dadurch das gespeicherte Spiel gelöscht werden muss. Hier hätte ich es besser gefunden, wenn man mehrere Spiele speichern könnte. Und es ist nicht klar, wie viele Sterne man braucht, um mehr Rätsel oder die Rang-Test freizuspielen.

 

Vielen Dank an Nintendo of Europe für die Bereitstellung des Testmusters.


Wenn euch das Review gefällt, dann unterstützt uns via:

Fazit

Für Sudoku-Interessierte sicherlich ein gutes Spiel, insbesondere dann, wenn man schon einige Erfahrung vorweisen kann. Ich habe auch vorher schon einige Rätsel gelöst und kenne einige Tricks, jedoch stellt sich bei mir bei schwereren Rätseln schnell Frustration ein. Für Sudoku-Profis sicherlich besser geeignet, da der Schwierigkeitsgrad schnell ansteigt und eine schier unerschöpfliche Anzahl verschiedener Rätsel vorhanden ist. Es gibt insgesamt über 400 Rätsel, da sollte man einiges zu tun haben. Sudoku-Master, ist wohl eher etwas für Profis oder angehende Profis und weniger etwas für blutige Anfänger. Das Spiel neigt dazu, schnell langweilig zu werden, da man ja nichts anderes außer Sudoku machen kann. Na ja, das ist wohl auch der Anspruch des Spiels. Einen Multiplayer-Modus gibt es leider auch nicht. Ich weiß zwar nicht, wie der aussehen könnte, aber möglich wäre es bestimmt. Wer also einfach mal Sudoku auf dem DS spielen möchte, sollte vielleicht eher mit „Gehirnjogging“ starten, denn dort finden sich auch einige Rätsel und man kann noch etwas anderes damit machen. Wenn man dann Gefallen an Sudoku findet, spricht nichts gegen den Sudoku-Master als Steigerung.

Grafik

ok

Sound

schwach

Steuerung

gut

Spielspaß

ok

70%

Singleplayer

-

Multiplayer

Release

27.10.2006

Developer

Hudson

Publisher

Nintendo

USK Freigabe

ohne Altersbeschränkung


Aktuell auf 10doTV

10do Show

Oktober-Ausgabe: Die Metroid-Reihe

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes