Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


Reviews: Nintendo DS

< zurück

Puzzle Quest: Challenge of the Warlords

Puzzle

04.11.2008

Autor: Michael Lehmenkühler

 

Was wäre ein echter Nintendofan bloß ohne seinen Nintendo DS? Ob nun zum kurzweiligen Zeitvertreib mit Tetris DS oder zum abendfüllenden Rollenspiel mit Final Fantasy – der für Nintendo zum Gelddrucker mutierte Handheld ist mit seinem breiten Spektrum an unterschiedlichsten Toptiteln aus den verschiedensten Genres ein Pflichtkauf für jeden Gamer. Doch was passiert, wenn man die zwei genannte, prinzipiell ja komplett gegensätzlichen Genres in einen Topf wirft und ordentlich durchmixt? Die Herrschaften von Vicarious Visions stellten sich wohl dieselbe Frage und kreuzten auf kuriose Art und Weise ein Puzzlespiel mit einem Rollenspiel – heraus kam Puzzle Quest – Challenge of the Warlords.

 

Man nehme eine große Portion Bejeweled, einen ebenso großen Rollenspielanteil, verrühre diese gut miteinander und verfeinere sie noch mit einem guten Schuss Fantasy! Das dabei entstehende Gericht hat sich bereits auf der Xbox-Live-Arcade und der Wii als sehr wohlschmeckend entpuppt - dass einige Zutaten aus dem Präsentationsregal das Haltbarkeitsdatum schon längst überschritten haben, bereitet auf dem DS zum Glück nicht so große Bauchschmerzen wie auf der Wii, auch die Steuerung ist bekömmlicher ausgefallen.

 

Bejeweled - was ist das denn?

 

Bevor ich genauer auf die kulinarischen Feinheiten des Titels eingehe, noch ein kurzer Hinweis in eigener Sache: Ich habe an dieser Stelle nicht vor, großartig auf Detailfragen und Feinheiten einzugehen, wer sich also ganz umfassend informieren möchte, dem sei das ausführliche Review der Wii-Version ans Herz gelegt. Doch zurück in die Küche oder besser gesagt zum Spiel, wir sind hier ja schließlich nicht bei Jamie Oliver.

 

Bejeweled, einer der größten Puzzlespielklassiker der Welt, sollte eigentlich jedem Vollblutzocker ein Begriff sein, erreichte er mit der prinzipiell identischen Abwandlung „Zoo Keeper“ im Jahre 2005 ja schließlich auch die Sphären der „Nintendo-only“-Gamer.

 

Waas, du kennst Bejeweled nicht? Setzen, sechs! Oder besser gleich raus! Nein, ich will mal ausnahmsweise nicht so streng sein und stattdessen kurz umreißen, worum es sich bei Bejeweled handelt: In diesem Puzzler gibt es verschiedenfarbige Spielsteine, welche auf einer quadratischen Spielfläche in horizontalen und vertikalen Reihen willkürlich verteilt sind. Das Ziel des Spiels ist es, durch Vertauschungen von benachbarten Steinen mindestens drei gleichartige Steine in eine Reihe zu bringen um dadurch Punkte zu sammeln. Man lasse das Ganze unter nervenaufreibendem Zeitdruck stattfinden und heraus kommt wohl eines der süchtig-machendsten Spiele aller Zeiten, welches meiner Meinung nach auch Tetris in die Tasche steckt.

 

 

Treffen sich ein Ritter und ein Ork zum Puzzlen...

 

Bei Puzzle Quest dient dieses Spielprinzip als Grundlage für das Kampfsystem eines Rollenspiels. Richtig, man muss seine Gegner in Grund und Boden...PUZZLEN! Und das Ganze in einem stereotypen, aber ordentlich ausgearbeitetem Fantasy-Setting. Man stelle es sich nur mal vor: Ein finsterer Wald... ein mutiger Ritter durchreitet ihn auf seinem stolzen Ross... doch plötzlich... EINE WILDE HORDE ORKS! Oh mein Gott! Doch was passiert? Der Ritter und die Orks setzen sich gemütlich, am besten noch bei einer warmen Tasse Tee, in eine Runde und PUZZLEN erst einmal was das Zeug hält, bevor sie sich dann letztendlich die Birnen einschlagen.

 

Naja, so viel Freiraum sollte man seiner Fantasie dann besser doch nicht lassen, auch wenn sie bei Puzzle Quest doch generell sehr gefordert wird, lässt die Präsentation mit ihrer angesetzten, meterdicken Staubschicht doch sehr zu wünschen übrig. Wobei sie auf dem technisch limitierteren DS nicht ganz so schwerwiegend ins Gewicht fällt, wie noch auf der Wii.

 

 

Spannendes Puzzlen vs. langweiliger Rest

 

Für Spaß sorgt also weder die altbackene Präsentation noch die langweilige 0815-Story, die im Prinzip nur einen einfallslosen Kampf eines farblosen, selbst-kreierten Helden gegen eine finstere Obermacht unter Leitung eines lächerlichen Bösewichts thematisiert. Lediglich durch meist optionale, aber ebenfalls meist gleichartig aufgebaute „Lauf von A nach B und besiege C“-Sidequests erfährt der Spieler weitere Informationen über die Spielewelt und wird immerhin durch überraschend gut geschriebene Dialoge und teilweise recht ausgefallene Charaktere auch abseits der Kämpfe mal solide unterhalten

 

Die Puzzle-Kämpfe sind also der eigentliche und auch einzige Grund dieses Spiel zu spielen, was aber auch nicht weiter verwerflich ist, da sie ja schließlich den kreativen Hauptaspekt des Spiels darstellen. In diesen müssen in bester Bejeweled-Manier verschiedenste Perlen aufgelöst werden, um dadurch verschiedene Arten von Mana zu sammeln, welche letztendlich in diverse Attacken und Zaubersprüche umgewandelt werden können. Auch lassen sich durchs Puzzlen Goldmünzen und Erfahrungspunkte sammeln oder direkte Schadenspunkte dem Gegner zufügen.

 

Im Laufe des Abenteuers steigt euer Held dann kontuinierlich in höhere Level auf und ebenso erweitern sich die spielerischen Möglichkeiten, so lassen sich Städte erobern, Monster einfangen oder Waffen schmieden. Spielerisch werden diese Gameplay-Facetten meist durch Abwandlungen des Puzzlespiels gelöst, um Monster zu fangen muss beispielsweise eine vorgegebene Anzahl an Spielsteinen restlos aufgelöst werden, bedachtes und fehlerfreies Vorgehen wird hier strengstens verlangt.

 

Nintendo DS vs. Rest der Konsolenwelt

 

Bleibt noch die Frage nach der Steuerung. Während sie auf der Xbox zu unbequem und auf der Wii durch ein schrecklich aufgebautes Interface und zu kleine Icons zu ungenau war, bietet der DS in diesem Aspekt schließlich die beste Lösung durch eine grundsolide, übliche Bedienung per Touchscreen. Hier müssen die zu vertauschenden Spielsteine einfach per Stylus an die gewünschte Stelle „gezogen“ werden oder einfach abwechselnd „angeklickt“ werden. Durch die Informationsauslagerung auf beide Screens ist somit mehr Übersicht gewährleistet. Lediglich das Abbauen der aufgelösten Reihen dauert auf dem DS irgendwie etwas länger, während man auf der Wii flüssiger herumpuzzlen kann, muss auf dem DS nach jedem Zug einen kleinen Moment länger gewartet werden, was den Spielablauf minimal zäher werden lässt. Das ist beim besten Willen kein großer Kritikpunkt, aber nach Nennung der Vorteile der Version wollte ich diesen kleinen Nachteil zumindest kurz ansprechen, ich bin nun mal pingelig ;).

 

Generell kann gesagt werden: Die DS-Version ist inhaltsgleich zu den anderen Versionen, bietet aber die beste Steuerung und die wenigsten Nachteile. Auch wenn es auf dem Papier ein Rollenspiel ist, eignet sich der Titel dennoch hervorragend für unterwegs und macht auch deshalb auf dem DS eine sehr gute Figur. Gerade der Highscore-basierte „Puzzle-Only“-Modus hat auf dem DS eine wesentlich größere Daseinsberechtigung.

 

Der Multiplayermodus des Spiels ermöglicht Duelle zwischen zwei Spielern, wobei jeder ein eigenes Modul benötigt. Dies macht allerdings Sinn, da dadurch gewährleistet ist, dass jeder über einen eigenen, trainierten und gestählten Charakter verfügt, was bei der Wii-Version ja nicht unbedingt gegeben war, wenn sich beide Spieler nicht gerade einen Spielstand teilten.

 

 

Vielen Dank an Koch Media für die Bereitstellung des Testmusters.


Wenn euch das Review gefällt, dann unterstützt uns via:

Fazit

Wenn man ein kurioses und neuartiges Spielerlebnis erfahren möchte und Puzzle- und Rollenspielen nicht abgeneigt ist, sollte man Puzzle Quest eine Chance geben. Es handelt sich um ein sehr kreatives und gelungenes Spiel, welches auf dem Nintendo DS die mit Abstand beste Figur macht. Hier fallen die Mängel am wenigsten ins Gewicht und die Vorteile der Plattform werden stark zu Gunsten des Titels genutzt. Für relativ wenig Geld ist auch die DS-Version ein ganz klarer Geheimtip!

Grafik

ok

Sound

ok

Steuerung

super

Spielspaß

gut

84%

Singleplayer

73%

Multiplayer

Release

07.03.2008

Developer

Vicarious Visions

Publisher

D3Publisher

USK Freigabe

ohne Altersbeschränkung

Anzahl Spieler (Lokal)

1

Anzahl Spieler (WLAN)

1-2


Aktuell auf 10doTV

10do Show

Oktober-Ausgabe: Die Metroid-Reihe

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes