Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


Reviews: Nintendo DS

< zurück

Naruto - Shippuuden Ninja Council 3

Beat 'em Up

21.11.2009

Autor: Marcel Witte

 

 

Nachdem Naruto in seinem zweiten Abenteuer für den Nintendo DS seinem Ziel, Hokage zu werden, ein Stück näher gekommen ist, musste er sich einem ganz speziellen Training von Jiraya unterziehen. Zweieinhalb Jahre später ist das Training endlich zu Ende und Naruto kehrt nach Konoha zurück, doch die nächste Bedrohung wartet schon auf Naruto und seine Freunde. In seinem dritten Abenteuer Naruto Shippuuden Ninja Council 3 muss er mit Hilfe von Sakura, Rock Lee, Neji Hyuga und Kakashi die Machenschaften der Akatsuki aufdecken und deren Pläne durchkreuzen. Ob Naruto dies gelingt, steht außer Frage, aber ist sein drittes Abenteuer besser und umfangreicher oder greifen die Entwickler ein weiteres Mal ins Klo, lest selbst!

 

 

Story! Verbesserung zum Vorgänger!

 

Wie ich in meinem Test zu Naruto Ninja Destiny 2 schon geschrieben habe, hatte der Titel nicht wirklich einen Story-Modus, umso größer war die Überraschung, als ich meinen DS angemacht habe und mit Narutos neuem Abenteuer begann. Es scheint als hätten die Entwickler sich um 180 Grad gedreht, denn was im letzten Titel eher spärlich war, wurde in diesem Titel gut umgesetzt. Man hat in Ninja Council 3 nicht nur Kämpfe gegen Gegner vor sich, sondern muss auch eine Welt im Jump ´n Run-Stil durchlaufen. Dabei werden die Szenarien, je weiter man im Spiel vordringt, natürlich schwerer. Auch genug Abwechselung wird dem Spieler in den Levels geboten, zum Beispiel bewegende Plattformen, Wandsprünge, an senkrechten Wänden hoch laufen und auf dem Weg zum Ziel diverse Gegner besiegen. Nach jedem Level beendet der Spieler das Szenario mit einem Kampf gegen einen Gegner, oftmals ein Mitglied der Akatsuki. Im späteren Verlauf übernimmt der Spieler auch andere Charaktere, welche maßgeblich mit der Gesamt-Story zu tun haben. Auch hier gibt es oft erst ein Level zu durchlaufen und anschließend einen Kampf.

 

Auch an die Langzeitmotivation wurde dieses mal gedacht, so ist es von Vorteil, wenn man ein Level mit unterschiedlichen Charakteren durchspielt. Denn aufgrund der unterschiedlichen Spezialkräfte der einzelnen Charaktere können mehr Gebiete in einem Level erschlossen werden. Diese Spezialkräfte können nur an bestimmten Orten eingesetzt werden. Aber auch einen zweiten Vorteil bringt das erneute Durchspielen eines Szenarios mit anderen Charakteren, denn am Ende der Szenarien bekommt man Punkte, die man charakterspeziell gegen Fähigkeiten und andere tolle Dinge eintauschen kann.

 

 

Unglaublich schwer oder einfach nur frustrierend?

 

Der größte Fortschritt bei Naruto Shippuden Ninja Council 3 bedeutet gleichzeitig auch den größten negativen Punkt. Anfangs denkt man noch: „Ist der Story-Modus aber schwer!“, dieser Gedanke wandelt sich aber im Laufe des Spiels in unermesslichen Frust. Dabei hätte es gar nicht soweit kommen müssen, denn es gibt einen kleinen Trick, mit dem man den Frustfaktor deutlich hätte senken können.

 

Zur Erklärung: Die Szenarien sind gut und auch recht anspruchsvoll, manchmal sogar so anspruchsvoll, dass ich diesen Titel als schwer betiteln würde. Wenn Naruto oder der gerade gespielte Charakter dann mal stirbt, weil man mal wieder den Gegnern nicht rechtzeitig ausgewichen ist, beginnt man das ganze Level von vorne. Es kam bei mir nicht selten vor, dass ich für einen Level fünf bis zehn Versuche brauchte, was natürlich extrem frustrierend sein kann.

 

Der kleine Trick, den Nintendos Entwickler bei New Super Mario Bros. angewandt haben, wäre hier wünschenswert gewesen. Einfach in der Mitte des Levels eine Art Wiederbelebungspunkt einbauen, von dem man, wenn man das Level nicht beim ersten Mal schafft, weiterspielen kann, wäre die beste Lösung gewesen. Leider haben die Entwickler in diesem Punkt geschlafen.

 

 

Multiplayer im Offline- und Online-Modus

 

Neben einem Story-Modus bietet das dritte Abenteuer um die Freunde aus Konoha auch einen vier Spieler Offline-Multiplayer-Modus und einen Online-Modus. In diesen kämpft man in schöner Beat ´em Up-Manier gegen bis zu drei menschliche Gegner, dabei ist natürliches jedes Ninja-Mittel recht.

 

Besser als im Story-Modus sind die kleinen, jedoch recht feinen Veränderungen, die den Spielspaß erheblich anheben und dem Titel in Sachen Beat ´em Up eine eigene Note verleihen. Der Spieler kann sich während des Kampfes entscheiden, was er mit seinem Chakra, Energie um Spezialangriffe auszuführen, macht und wann er sein Chakra wieder auffüllen möchte. Der Aufbau von Chakra funktioniert über eine Drehscheibe auf dem Touchscreen. Dreht man diesen im Uhrzeigersinn lädt sich die Chakra-Anzeige auf, dreht man ihn entgegen des Uhrzeigersinn wandelt man das Chakra in Lebensenergie um, außerdem kann man natürlich Ninjutsus mit dem Chakra ausführen oder sich hinter den Gegner teleportieren. Diese Einsatzmöglichkeiten von Chakra lassen den Spielspaß im Multiplayer-Modus ordentlich steigen. Aber auch im Online-Modus gibt es etwas Negatives zu berichten, dazu aber mehr in der Meckerecke.

 

 

Steuerung!

 

Die Steuerung ist sehr solide. Es erwarten den Spieler keine Überraschungen, aber auch keine größeren Fehler. Der Spieler steuert den Charakter mittels Steuerkreuz und Knöpfen, dabei bewegt man den Charakter mittels Steuerkreuz und führt die Aktionen mit allen erdenklichen Knöpfen aus. Zusätzlich dazu wird der Touchscreen für besondere Aktionen gebraucht. Hier startet man Hilfsattacken, Spezialattacken und erfüllt die Aufgabe, die man erledigen muss, damit die Spezialattacke funktioniert. Auch dabei gibt es unterschiedliche Varianten, um die Attacke zu starten, zum Beispiel Symbole suchen, den Touchpen schnell von links nach rechts bewegen oder im Kreis drehen, um nur drei zu nennen. Leider gibt es aber auch hier wieder einen Punkt, den man negativ erwähnen muss, auch diesen werde ich in der Meckerecke beschreiben.

 

 

Grafik und Sound!

 

Bei Grafik und Sound lohnt es eigentlich nur die Zwischensequenzen hervorzuheben, die sehr gut sind. Im gewohnten Anime-Stil wird so die Geschichte erzählt. Ansonsten bleibt nur zu sagen, dass es grafisch und musikalisch keine negativen Überraschungen gibt und sich der Titel im guten Mittelfeld bewegt.

 

 

Meckerecke!

 

So, nun kommen wir zu den schon angesprochenen Kritikpunkten, die mir im Laufe des Spiels aufgefallen sind, dabei macht die Steuerung den Anfang. Diese funktioniert eigentlich gut und ist auch gut durchdacht, leider wurde sie nicht so gut umgesetzt. So kommt es öfter vor, dass man einen Knopf drückt, um zu springen oder etwas zu werfen und im Spiel selber gibt es eine Verzögerung. Wäre das immer so, würde es einem gar nicht auffallen, jedoch tritt dieser Fehler nur vereinzelt auf.

 

Das bringt uns direkt zum nächsten Punkt, dem Frustfaktor, der dadurch ebenfalls erhöht wird. Allerdings ist es noch frustrierender, dass man ein Level immer von vorne beginnen muss, wenn es nicht schafft. Punkt drei und vier beziehen sich auf den Mehrspieler-Modus. Großer Kritikpunkt ist, dass Naruto Shippuuden Ninja Council 3 nur über ein drahtloses Multi-Karten-Spiel verfügt. Oftmals kommt man also gar nicht in den Genuss des Multiplayer-Modus. Und auch der Online-Modus hat eine Schwäche, man sucht sehr lange andere Spieler und muss daher viel Geduld mitbringen, denn dieser Vorgang kann schon mal 10-15 Minuten in Anspruch nehmen, zumindest sind das meine Erfahrungen.

 

 

Vielen Dank an Nintendo für die Bereitstellung des Testmusters.


Wenn euch das Review gefällt, dann unterstützt uns via:

Fazit

Alles in allem ist Naruto Shippuuden Ninja Council 3 etwas besser als sein Vorgänger, das liegt nicht nur an dem mittlerweile vorhandenen Storymodus mit Jump ´n Run-Elementen, sondern auch an der grafischen Umsetzung und der auch recht guten musikalischen Untermalung der einzelnen Spielszenen. Jedoch stehen den Verbesserungen der unglaublich hohe Frustfaktor und die Verzögerung bei der Steuerung entgegen. Ansonsten bleibt nur noch zu sagen, dass Fans der Serie sich mit diesem Titel schon mal ein Vorgeschmack auf den Wii-Titel holen können, in der Hoffnung, dass dieser, wie beim Vorgänger, wieder um Längen besser sein wird.

Grafik

ok

Sound

ok

Steuerung

schwach

Spielspaß

schwach

60%

Singleplayer

65%

Multiplayer

Release

18.09.2009

Developer

Takara

Publisher

TOMY

USK Freigabe

6+

Anzahl Spieler (Lokal)

1

Anzahl Spieler (Wi-Fi)

2-4

Anzahl Spieler (WLAN)

2-4


Aktuell auf 10doTV

10do Show

Oktober-Ausgabe: Die Metroid-Reihe

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes