Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


Reviews: Nintendo DS

< zurück

Transformers 3: Autobots/Decepticons

Action

25.07.2011

Autor: Matthias Küpper

 

 

Zwei Versionen

 

Nintendo hat das Glück, dass Transformers 3 auf allen ihren Plattformen erscheint. Doch auf dem 3DS hatten die Jungs von Aktivision sogar die Idee gleich zwei verschiedene Versionen herauszubringen. Dadurch kommt es auch zu einem Multiplayer geballere zwischen Autobots und Decepticons. Vorweg kann schon einmal gesagt werden, dass man sich in den beiden Versionen transformieren kann und sowohl als Roboter als auch als Auto herumballern kann, was das Zeug hält. Angelegt ist das Spiel vor dem dritten Film und Megatron hat die Pläne den legendären Shockwave zu reaktivieren.

 

 

Zwei Seiten

 

Mit den Kauf einer der beiden Versionen entscheidet ihr euch für die Seite, auf der ihr spielen werdet. Entweder ihr schlagt euch als Autobot mit den fiesen Decepticons oder umgekehrt. Gespielt werden dabei alle bekannten Charaktere von Optimus Prime bis Lockdown. Doch auf beiden Seiten besteht das selbe Ziel in jedem Level. Kämpft gegen eine Horde von Gegner und manchmal muss dann auch noch etwas gehackt werden, was nur erfordert, das richtige Symbol anzutippen. Vor jeder der zwölf Missionen gibt es noch eine Zwischensequenz, die erklärt, was als nächstes gemacht werden soll, aber ab dem zweiten Level sollte der Spieler das eh schon wissen. Lediglich der Autobot oder eben Decpticon wechselt und die Landschaft verändert sich.

 

Schon bald kommt es zu großer Langeweile, da die Gegner gefühlt immer leichter werden. Das liegt daran, dass in jedem Level mehr oder weniger gut versteckte Upgrateslots zu finden sind. Mit diesen lassen sich die Bots aufwerten und schon sind die Waffen stärker oder man hat mehr Energie bzw. Rüstung. Dadurch wird man selber immer stärker, während die Gegner auf dem selben Level bleiben. Lediglich die Kämpfe gegen die Decepticons oder Autobots bieten noch etwas Herausforderung. Allerdings geht es dort nur darum, die Schilde mehrere Male wegzuballern, bevor diese fliehen. Nach drei Stunden ist das Spiel dann vorbei. Es fühlte sich eher wie zehn Stunden an.

 

 

Egal ob Auto oder Kampfroboter

 

Die Steuerung des Spiels wird dem Spieler im ersten Level beigebracht. Mit dem Steuerkreuz bewegt man sich, was auf dem 3DS aber auch mit dem Sliderpad möglich ist. Dazu kann sich mit den Schultertasten nach links oder rechts bewegt werden. B wird als Kampfroboter zum Springen verwendet und die restlichen Tasten sind zum angreifen. Auf dem Touchscreen kann einmal das Hacken aktiviert werden oder man transformiert sich. Als Auto fällt das springen weg und der Gebrauch des Maschinengewehrs geht erst nach dem Aktivieren der Sekundärwaffe, was auch immer das soll. Die Steuerung ist einfach zu verstehen und da in den Leveln das Ballern und Laufen überhand nimmt und nur einmal in jedem Level der A-Knopf für eine Fähigkeit benutzt werden muss, sofern alle Updates aktiviert werden sollen, macht man im Prinzip immer das selbe. Doch als Auto fühlt sich die Steuerung nicht so gut an. Man fühlt überhaupt keine Kontrolle über das Gefährt, das man gerade steuert.

 

 

Das geht besser!

 

Es ist klar, dass die Grafik des Spiels nicht mit der Wii oder 3DS Version mithalten kann. Doch der Spieler bekommt ziemlich schnell das Gefühl, dass die Level einfach nur schnell gemacht wurden. Meistens ist der Aufbau sehr linear und irgendwelche Klötze sind als Gebäude hingestellt worden. Dazu hier noch ein paar Bäumchen, da ein Fluss und fertig ist das Level. Es gibt zwar eine Vielfalt an Landschaften, aber diese haben alle nichts zu bieten. Vom Weg zweigen dazu Gänge ab, die entweder kurze Zeit später enden oder einfach wieder auf den Weg auskommen. Hätte man diese wenigstens das ein oder andere Mal als Versteck genutzt.. Dazu wird in jedem Level die selbe Musik gespielt, die am Ende einfach nur noch Nebensache ist. Immerhin verschwindet sie nicht unter den ganzen Schüssen, die fallen. Die Sprachausgabe ist immerhin ganz in Ordnung aber innerhalb der Level fallen immer wieder die selben Sprüche, die am Ende einfach nur noch auf die Nerven gehen oder man lacht sich darüber kaputt.

 

 

Spiele zu zweit

 

Im Mehrspieler könnt ihr mit euren Freunden, die das Spiel ebenfalls besitzen, spielen. Allerdings immer nur mit einem. Dabei habt ihr die Möglichkeit gegen einander anzutreten oder gemeinsam gegen eine Horde von Gegner zu kämpfen, die Punkte geben. Der mit den meisten Punkten gewinnt bei letzteren. Ihr habt die Wahl zwischen allen spielbaren Charakteren beider Versionen. Ihr könnt also bei der Autobotversion auch die Decepticons spielen und umgekehrt. Allerdings ist der Multiplayer auch mehr schlecht als recht umgesetzt. Besonders das Duell zwischen zwei Spielern ist langweilig. Zu erst einmal ist die Map viel zu groß, sodass ein Spieler theoretisch nach einem Kill die ganze Zeit weglaufen kann. Was soll das? Auch hier wird es sehr schnell langweilig, da immer das Selbe getan werden muss: Gegner abschießen.

 

 

08/15 Lizenzspiel

 

Innerhalb aller zwölf Level herrscht eine unheimliche Monotonie. Wie oben schon erwähnt, kämpft ihr gegen zahlreiche Gegner, die versuchen euch auf zu halten. Dazu sind die meisten Level viel zu linear und Landschaftliche gibt es auch nichts zu bieten. Die Sprüche gehen einem irgendwann auf die Nerven und auch der Mehrspieler, der maximal zu zweit geht, ist nicht besonders gut umgesetzt. Warum kann man nicht zu viert spielen? Gerade beim Duell wäre das nötig gewesen. Das Durchspielen ist mehr eine Erlösung. Immerhin bekommt ihr ein Spielzeugauto bei dem Spiel dazu.

 

 

Vielen Dank an Activision für die Bereitstellung des Testmusters.


Wenn euch das Review gefällt, dann unterstützt uns via:

Fazit

Lasst lieber die Finger von dem Spiel, denn es hat überhaupt nichts zu bieten. Im ersten Level bin ich am häufigsten gestorben und danach wird das Spiel immer leichter. Dazu ziehen sich die Level in die Länge, aufgrund ihrer Monotonie und ihrer Linearität. Die Grafik ist nicht sonderlich schön und allgemein hat man das Gefühl, dass in dem Spiel kein bisschen Liebe steckt. Der Multiplayer ist auch nicht wirklich gelungen und ebenfalls zu langweilig. Da fand ich die 3DS Version noch besser.

Grafik

schwach

Sound

schwach

Steuerung

ok

Spielspaß

sch...

30%

Singleplayer

30%

Multiplayer

Release

24.06.2011

Developer

Activision Blizzard

Publisher

Activision

USK Freigabe

12+

Anzahl Spieler (Lokal)

1-2


Aktuell auf 10doTV

10do Show

Oktober-Ausgabe: Die Metroid-Reihe

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes