Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


Reviews: Nintendo DS

< zurück

Kirby Mass Attack

Jump 'n Run

19.11.2011

Autor: Lukas Strübig

 

 

Die Masse machts!

 

Kirby gehört wohl zur Zeit zu den großen Innovatoren Nintendos. Schon in Kirby und das Magische Garn setzte sich der kleine, rosa Gummiball nicht nur gegen grafische Konventionen durch, sondern präsentierte einige frische gameplay Ideen.

In Mass Attack macht Kirby nun wieder das Gleiche, nämlich alles anders.

 

 

In der Masse erschlagen

 

Dabei beginnt die Geschichte von Mass Attack wie gewohnt. Wenn Kirby nicht isst, schläft er.

Dieses Mal wird sein Schlummer allerdings von einem bösen Magier unterbrochen, der unseren Helden schlichtweg in zehn Teile teilt, die alle nur ein Zehntel von Kirbys Kräften haben. Nachdem neun dieser kleinen Mini Kirbys besiegt werden, ergreift der letzte die Flucht. Es liegt an ihm, das Dreamland erneut zu retten.

 

 

Kirby Mass Attack wird dem alten Fan recht fremd vorkommen, und das liegt einfach daran, dass es fremd ist. Die Steuerung erfolgt hier zu 100% durch den Touchscreen. Mit einfachen Befehlen wie das Tippen auf die Stelle, zu der Kirby hingehen soll, oder das ziehen von Linien um ihn springen zu lassen ist es nun das Ziel in den einzelnen Levels, so viele Früchte wie möglich zu essen, denn hat man genug davon aufgesammelt, erscheint ein weiterer Kirby. Bis zu zehn Kirbys können so vom Spieler gelenkt werden. Und das ist eine ganz schöne Herausforderung. Denn obwohl die Steuerung gut von der Hand geht und genau so funktioniert wie man es sich vorstellt, kann das Geschehen recht unübersichtlich werden. Das Gameplay erinnert sehr bald an Pikmin, nur eben in Super Mario ähnlichen 2D Leveln.

So ist auch der Kampf anders als sonst. Anstatt seine Gegner aufzusaugen, wirft sich Kirby nun recht ungelenk auf die feindlichen Kreaturen und verprügelt sie. Je mehr Kirbys man hat, desto kürzer wird der Kampf. Da sich die Gegner in dieser Situation nicht zur Wehr setzen, und ein Kirby zwei Treffer von einem Gegner, der gerade nicht besprungen wird, braucht um besiegt zu werden kommt einem das Spiel zu Beginn recht einfach vor. Zumal man einen besiegten Kirby retten kann, wenn man seine entschwindende Seele früh genug auf den harten Boden der Realität zurück bringt.

 

Recht bald ist man aber über jede Hilfe dankbar, denn die Gegner mehren sich in späteren Leveln deutlich, der Spieler muss immer schneller auf drohende Gefahren reagieren und nicht selten gehen in einer Situation alle Kirbys gleichzeitig drauf. Man ist bald darauf bedacht, jeden Kirby bis zum Ende durch zu bringen, denn ohne den Einzelnen ist auch das Kollektiv nichts, da man neue Level nur mit einer bestimmten Anzahl von Kirbys betreten kann.

 

Die Levels strotzen dabei nur so von Innovationen und guten Ideen. Mal muss man rollenden Felsbrocken entkommen, und mal gegen eine Gruppe von Monstern kämpfen, die zwar unterschiedlicher nicht sein können, und so unterschiedliche Strategien brauchen um besiegt zu werden, aber bei immer wieder aufgewirbeltem Staub die gleiche Silhouette haben. Jedes Level weiß dabei erneut zu überraschen, und gerade in Situationen, in denen man sich denkt, dass nun wirklich nichts Neues mehr kommen kann, wird man recht bald eines Besseren belehrt.

Dabei wird das breite Spektrum des Schwierigkeitsgrades perfekt abgefrühstückt. Level haben keine Checkpoints, und können bei erneutem Spielen lediglich halb übersprungen werden. Wer keine Kirbys verliert wird dafür mit Rätseln belohnt, die bei voller Anzahl der kleinen Knuddelkugeln sehr viel lohnender ausfallen, und für fast jedes Rätsel gibt es eine lediglich zweckdienliche, und auch eine sehr erfolgbringende Lösung. Wenn man trotzdem an einer Stelle hängen bleibt, bekommt man in Leveln, in denen man zu oft gestorben ist, zusätztliche Power Ups.

 

Aber gut Spielen lohnt sich, denn Kirby Mass Attack hat eine Masse an Umfang! Neben dem eigentlichen Hauptspiel gibt es nämlich noch einige, richtig gut gemachte Mini Games, die entweder aufgrund ihrer Qualität oder ihrer kreativen Spielweise eigene Spiele sein könnten. So gibt es ein richtig gutes Kirby Pinball Spiel, und wer schon immer mit einer feuerspeihenden Kirby Armada einen fiesen Robotter Magier bekämpfen wollte, in Space!, der kann in Kirby Mass Attack genau dies tun.

Diese Mini Games werden durch Münzen freigeschaltet, die überall in den Leveln versteckt sind. Und tatsächlich habe ich so zum ersten Mal den Ansporn, diese Extras zu sammeln.

 

 

Massive Grafik?

 

Grafisch ist Kirby Mass Attack auch gut gelungen. Die kleinen Kirbys haben natürlich wieder eine besonders ausdrucksstarke Mimik. Wenn sie laufen wirken sie extrem hastig, wie getrieben, und daher geradezu so, als hätte jeder Kirby auch nur ein Zehntel der Intelligens des Originals, und im Kampf prügelt der Lila Marshmellow ziemlich widerwillig auf seine Feinde ein, und kneift aus Angst vor einem Gegenschlag schon einmal vorsichtshalber die Augen zu.

Die Gegner sind auch wieder klasse designt, und decken von knuddelig bis bedrohlich die gesamte Palette von Gegenspielern ab.

 

Für ein Kirby Spiel ist der Stil zwar nicht besonders originell, jedoch gibt es immer wieder kleine Details, die das Ganze noch lebendiger machen. So verformt sich der Kirby-Pinball im Flug zum Beispiel ein klein wenig, und bleibt nicht stur in seiner runden Form. Das, und ein sehr ansprechender Soundtrack mit natürlich wieder Kirby typisch niedlichen Sound Effekten lässt einfach keine Wünsche offen.

 

Vielen Dank an Nintendo für die Bereitstellung eines Testmusters.


Wenn euch das Review gefällt, dann unterstützt uns via:

Fazit

Der neueste Kirby Teil ist mit seinen Vorgängern wohl kaum noch zu vergleichen. Kirby hält hier als Protagonist für ein sehr innovatives, abwechslungsreiches und gut gestaltetes Strategie- Jump'n Run her. Und das darf der kleine Knuddelball als große Ehre wahrnehmen, denn Kirby Mass Attack ist in allen Belangen sehr gut gelungen.
Wer also eine Mischung aus Pikmin und Super Mario im Kirby Gewand nicht verabscheut, sollte hier unbedingt zugreiffen. Der DS hat wohl schon lange kein so innovatives Jump'n Run mehr gesehen.

Grafik

gut

Sound

gut

Steuerung

super

Spielspaß

super

90%

Singleplayer

-

Multiplayer

Release

28.10.2011

Developer

HAL Laboratory

Publisher

Nintendo

USK Freigabe

6+

Anzahl Spieler (Lokal)

1


Aktuell auf 10doTV

10do Show

Oktober-Ausgabe: Die Metroid-Reihe

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes