Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


Angespielt: Nintendo Wii U

< zurück

Bayonetta 2

Action

06.07.2013

Autor: Gunnar Schreiber

 

 

Die Hexe ist wieder da!

 

Im Januar 2010 veröffentlichte Sega Bayonetta von Platinum Games für PlayStation 3 und Xbox 360. Umso überraschender war deshalb die Ankündigung, dass die Fortsetzung exklusiv für Wii U erscheinen und von Nintendo veröffentlicht wird. Dies ist besonders überraschend, da der erste Teil kommerziell nicht sonderlich erfolgreich war und so gar nicht zum sonstigen LineUp von Nintendo passt. So geizt der Titel nicht mit Sex-Appeal und expliziter Gewaltdarstellung. Leider müssen wir auf das optische und spielerische Kontrastprogramm zu Mario, Donkey Kong und Co. noch bis 2014 warten. Dennoch durften wir bei Nintendo eine aktuelle Version anspielen.

 

Bayonetta entsteht unter der Leitung von Hideki Kamiya, der damals bei Capcom auch die Devil May Cry-Reihe erfand. So in etwa dürft ihr euch auch das Gameplay des Hack & Slays vorstellen, nur dass alles noch ein bisschen mehr „over the top“ ist.

 

In dem Spiel schlüpft ihr in Bayonetta – ähm übernehmt die Kontrolle der Hexe Bayonetta und wirbelt, ballert, schnetzelt und foltert in einem Affenzahn gegen unzählige Gegner. Schaut man jemanden beim Spielen zu, stellt man sich ernsthaft die Frage, wie man in dem Chaos auf dem Bildschirm – überall Action, Partikeleffekte, Kamerabewegungen – überhaupt gezielt zocken kann. Aber es geht! Sexy-Hexi Bayonetta hat dabei zwei Standardwaffen: Pistolen in den Absätzen ihrer High-Heels und Knarren in ihrer Hand. Drückt ihr entweder die A oder X-Taste, werden diese eingesetzt. Je nach Reihenfolge triggert ihr Kombos, die nicht nur zu mehr Schaden führen, sondern von der Hexe auch visuell eindrucksvoll dargestellt werden.

 

Je nach eurer Spielweise dürft ihr hier und da so genannte Folterattacken ausführen. Dann erscheint ein Foltergerät wie eine „Eiserne Jungfrau“ auf dem Bildschirm, in das ihr die Gegner schubst und diese dann auf martialische Art und Weise in Einzelteile zerlegt werden. Außerdem füllt ihr während des Kämpfens eine Leiste auf. Ist diese gefüllt, dürft ihr die Spezialattacken auslösen. Hier kommen Bayonettas Haare zum Einsatz, die sich trotz ihrer momentanen Kurzhaarfrisur zu einer riesigen, tödlichen Mähne verformen, mit der ihr auf Feinde einkloppt. Trotz des ganzen Chaos und Hektik auf dem Bildschirm, solltet ihr dennoch auf die Aktionen der Feinde achten, um deren Attacken auszuweichen und Konter zu starten. In der Demo gibt es noch eine zweite Hexe, die alleine agiert, aber teilweise ihre Angriffe mit euren verbindet.

 

Optisch ist Bayonetta 2 ein regelrechtes Effektfeuerwerk. Es fällt mir schwer in Worte zu fassen, was da alles abgeht. Ich empfehle euch deshalb dringend, begleitend unser Video anzuschauen. Übrigens bietet das Spiel auf Wii U zwei unterschiedliche Steuerungsmethoden: Entweder ihr steuert es klassisch mit den Tasten und Analogsticks. Oder ihr nutzt den Touchscreen des GamePads. Hierbei läuft Bayonetta mehr oder weniger von alleine und ihr triggert die Attacken auf dem Screen. Diese Variante soll das Spiel für Einsteiger interessanter machen.

 

 

Vorab-Fazit:

 

Da Teil 1 schon durch die Bank tolle Kritiken bekommen hat, sind wir uns nach der ersten Anspielerfahrung sicher, dass auch Bayonetta 2 zum Muss für Fans des Genres avancieren wird! Es sieht toll aus, spielt sich flüssig und ist einfach nur verrückt.

 

 

Update vom Post E3-Event 2014

 

Mein Most Wanted für dieses Jahr auf der Wii U war schon vor der E3 ganz klar Bayonetta. Ich fand schon den ersten Teil echt cool und habe mich daher extrem über die Ankündigung im letzten Jahr gefreut. Viel Neues gibt es allerdings in Ergänzung zu Gunnars Text vom letzten Jahr nicht zu berichten. Mit am wichtigsten aus meiner Sicht ist die Tatsache, dass der erste Teil auch für die Wii U umgesetzt wird und mit dem zweiten Teil zusammen vertrieben wird. Das genaue Modell für Europa ist zwar noch nicht klar, aber NoE hat zumindest schon bestätigt, dass wir den zweiten Teil auch in einer Special Edition bekommen werden, wo der erste auf Disk dabei ist. Inwieweit Teil 1 auch sonst immer dabei ist, evtl. als Download, werden wir noch abwarten müssen.

 

Der Demo sieht man jetzt auf jeden Fall an, dass das Spiel schon eine ganze Ecke weiter ist. Das letzte Jahr haben die Entwickler auf jeden Fall auch dafür genutzt, die Grafik zu polieren und alles noch hübscher zu machen. Gerade der Anfang der ersten von zwei neuen Demo-Levels hat mich optisch umgehauen. Man läuft durch eine Stadt, die Venedig sehr ähnlich sieht und es ist einfach nur hübsch. Einzig einige Schatten wirken noch etwas kantig, aber das wird sicher auch noch.

 

Spielerisch hat sich nicht so viel getan, aber das war auch zu erwarten. Wer den ersten Teil, oder generell Spiele von Platinum Games kennt, der weiß eh, was ihn erwartet. Schnelle Action, volle Kontrolle, wilde Kombos und ein Höhepunkt, der den nächsten jagt. Man steuert die Hexe mit dem linken Stick und setzt die Aktionstasten zum Springen und für verschiedene Angriffe ein. Mit der rechten Schultertaste weicht man aus, was man auch gekonnt tun muss, denn sonst ist schneller Schicht im Schacht als die Hexe sich halb ausgezogen hat. Bei perfektem Timing beim Ausweichen wird man dazu noch durch einen kurzen Vorteil belohnt. Die Gegner werden langsamer, Bayonetta aber bleibt so schnell wie immer.

 

Mit ihr durch die Gegend zu laufen und einen optisch total überdrehten Gegner nach dem anderen zu bekämpfen, macht einfach nur Spaß. Vor allem bin ich beeindruckt, wie sehr man trotz der Hektik und den zahllosen Kombos stets das Gefühl hat, alles unter Kontrolle zu haben. Das ist etwas, was mir bei Smash Bros. zum Beispiel viel schlechter vorkommt. Will sagen: Alles richtig gemacht!

 

Dass Bayonetta sich selbst und ihren völlig überzogenen Sex-Appeal nicht ernst nimmt, ist für mich ein weiterer Kaufgrund. Es zeigt immer wieder, wie lächerlich diese ganzen Spiele sind, die sich voll darauf konzentrieren, eine ganz bestimmte Zielgruppe mit optischen Reizen anzumachen und zum Kauf zu überreden. Und das, obwohl es selbst genau so ein Spiel ist. Einfach herrlich!

 

 

Vorab-Fazit:

 

Ich werde jedenfalls nicht müde, euch dieses Spiel ans Herz zu legen. Bayonetta 2 ist genau das, was die Wii U in meinen Augen braucht und daher muss es einfach erfolgreich sein. Wenn es nicht läuft, dann werden wir auf der Konsole die nächsten Jahre nur noch 34 weitere Jump & Runs von Nintendo sehen. Also: Beschäftigt euch damit und wenn es auch nur ansatzweise etwas für euch sein könnte, dann überlegt euch den Kauf. Eure Wii U wird es euch danken. Und ich auch, denn in meinen Augen könnt ihr dieses Jahr keine bessere Entscheidung treffen!

super

EU Release Chance

gut

Tendenz

Release

2014

Developer

Platinum Games

Publisher

Nintendo

USK Freigabe

nicht bekannt

Anzahl Spieler (Lokal)

tba

Anzahl Spieler (Wi-Fi)

tba


Aktuell auf 10doTV

10do Show

Oktober-Ausgabe: Die Metroid-Reihe

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes