Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


Angespielt: Nintendo Wii U

< zurück

The Wonderful 101

Action

07.07.2013

Autor: Gunnar Schreiber

 

 

100 Helden und du!

 

Auch das Action-Spiel des japanischen Studios Platinum Games gehörte ursprünglich zu den Titeln, die im Launchfenster, also bis März 2013, erscheinen sollte. Dass dies nicht so ganz hingehauen hat, wissen wir alle. Doch nun wird es im August endlich auf den Markt kommen, so dass wir eine fast fertige Version bei Nintendo anspielen konnten.

 

The Wonderful 101 gehört dabei zu den wenigen Spielen im momentanen Wii U-LineUp, die irgendwie komplett anders sind. Ehrlich gesagt fällt mir auch kein anderes Spiel ein, was nur annähernd so ähnlich funktioniert. Aber von vorne: Ihr steuert bis zu 100 Charaktere gleichzeitig über den Bildschirm. Der Einhunderteinste aus dem Namen seid quasi ihr selbst. Euren Protagonisten - Gruppenleiter wäre fast schon passender - wählt ihr jederzeit aus den 100 Kämpfern aus. Jeder von denen hat kleinere Besonderheiten, kann besonders schnell laufen oder hoch springen etc. und hat eine Primärwaffe.

 

Es gibt in der aktuellen Demo vier Waffen: Schwert, Pistole, Peitsche und Faust. Und jetzt kommt das Besondere: Ihr habt nicht einfach eine dieser Waffen in der Hand, sondern die Charaktere um euch herum formen diese. Das läuft wie folgt: Auf dem Touchscreen des Wii U-GamePads seht ihr all eure Mitstreiter in Form von Punkten abgebildet. Zeichnet nun das richtige Symbol für eine Waffe, z.B. einen Strich für das Schwert, dann formen die Kämpfer diese aus ihren Körpern. Die Größe und Stärke des Schwerts hängt einmal von der Primärwaffe des momentanen Helden ab, aber auch davon, wie viele „Charakter-Punkte“ ihr auf dem Touchscreen beim Zeichnen „erwischt“ habt.

 

Sobald die Waffe geformt ist, dürft ihr mit den Tasten auf die Gegner oder andere Objekte einkloppen. Natürlich sind Faust, Peitsche, Schwert und Pistole gegen bestimmte Gegnertypen unterschiedlich stark, so dass ihr öfters wechseln solltet. Außerdem kommt auch noch etwas Taktik hinzu. In einer Szene habe ich gegen einen Zwischenboss gekämpft, der sich gerne zusammenrollt und dann mal eben die Recken plattwalzt. Da man mit geformter Waffe deutlich langsamer unterwegs ist, solltet ihr hier auf die Aktionen des Gegners achten, ggf. ausweichen und im richtigen Moment attackieren.

 

 

Vorab-Fazit:

 

Die kurze Zeit mit The Wonderful 101 war jedenfalls sehr spaßig. Es ist eines dieser Spiele, bei denen man das Gefühl hat, so etwas noch nicht gezockt zu haben. Ob es allerdings ausreicht, dass das Spielprinzip auch nach mehreren Stunden noch fesselt, werden wir euch erst im Test verraten können. Etwas schade ist, dass es grafisch gesehen eher solide als irgendwie besonders ist.

super

EU Release Chance

gut

Tendenz

Release

23.08.2013

Developer

Platinum Games

Publisher

Nintendo

USK Freigabe

nicht bekannt

Anzahl Spieler (Lokal)

2-5

Anzahl Spieler (Wi-Fi)

tba


Aktuell auf 10doTV

10do Show

Oktober-Ausgabe: Die Metroid-Reihe

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes