Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


Angespielt: Nintendo Wii U

< zurück

Project Guard

Action

20.06.2014

Zum E3 Gameplay-Video

Autor: Mario Kablau

 

 

Eins von Drei!

 

Auf der E3 hat Miyamoto ja drei neue Spiele vorgestellt, eines davon nur hinter verschlossenen Türen: Star Fox. Die anderen beiden wurden allerdings öffentlich gezeigt und auch auf Nintendos Post E3-Event waren sie spielbar. Aber nicht nur das, es gibt auch Grund zur Annahme, dass die drei Spiele stärker zusammenhängen als vermutet. Heute möchte ich aber nur über eins der beiden schreiben, da mich das besonders beeindruckt hat: Project Guard. Warum es mich beeindruckt hat? Weil es extrem gut zeigt, was das GamePad möglich macht und was damit die Wii U von den beiden Konkurrenten abhebt. Es ist das erste Mal, dass Nintendo auch im Einzelspieler-Modus wirklich belegt, wie der zweite Bildschirm das Erlebnis verändern und erweitern kann.

 

Aber worum geht es eigentlich? Man ist im Prinzip ein Wachmann, der an seinem Fernseher sitzt, auf dem er die Bilder von 12 Kameras sieht, die in einer Basis platziert sind. Diese Basis wird von feindlichen Robotern angegriffen und es ist die Aufgabe des Spielers, dies zu verhindern. Das tut man, indem man die Roboter mit Lasern, die praktischerweise an jeder Kamera montiert sind, abschießt. Und wer sich jetzt fragt, wie man 12 Kameras gleichzeitig bedient, der bekommt von mir genau eine Antwort: mit dem GamePad.

 

Während auf dem Fernseher in der Mitte immer das Bild von einer Kamera in groß und drumherum alle 12 Bilder in klein angezeigt werden, sieht man auf dem GamePad eine Karte der Basis, auf der auch die Kameras sowie teilweise die sich nähernden Gegner zu sehen sind. Man muss also "nur" auf dem Fernseher alle 12 Kameras im Blick halten, dann auf dem GamePad die auswählen, auf der ein Gegner ist und anschließend den Gegner über den linken Stick anvisieren und dann abschießen. Das ist am Anfang noch leicht, sobald aber mal mehrere und auch schnellere Gegner gleichzeitig angreifen, wird es eine echt große Herausforderung für das menschliche Gehirn. So etwas habe ich noch nie gespielt und ich habe jede Minute genossen. Nintendo hat es damit endlich geschafft, zu beweisen, was das GamePad möglich macht. Danke dafür!

 

 

Vorab-Fazit

 

Allerdings muss ich auch sagen, dass ich nicht weiß, ob das für ein ganzes Spiel reichen wird. Aber das muss es ja auch nicht. Aktuell ist es nicht mehr als eine Demo, die einfach nur zeigt, warum das GamePad doch eine Daseinsberechtigung hat und welchen Mehrwert das Teil haben kann. Wenn Nintendo von der Sorte noch mehr Ideen hat und das am Ende möglicherweise zu einem Spiel sinnvoll zusammenbauen kann - zum Beispiel bei Star Fox - dann freue ich mich riesig drauf, mehr davon zu sehen.

schwach

EU Release Chance

gut

Tendenz

Release

TBA

Developer

Nintendo

Publisher

Nintendo

USK Freigabe

nicht bekannt

Anzahl Spieler (Lokal)

1


Aktuell auf 10doTV

10do Show

Oktober-Ausgabe: Die Metroid-Reihe

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes