Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


Angespielt: Nintendo Wii U

< zurück

Kirby and the Rainbow Curse

Jump 'n Run

23.06.2014

Autor: Mario Kablau

 

 

Knete auf der Wii U

 

Auf Nintendos Post E3-Event gab es ja durchaus einige interessante Spiele zu sehen, aber dennoch kann Nintendo irgendwie nicht aus ihrer Haut. Es müssen immer mindestens zwei Jump & Runs dabei sein, sonst fühlen sie sich auf so einer Messe vermutlich einfach unwohl. Dieses Mal sind Yoshi und Kirby die Protagonisten. Während Yoshi auf einen Woll-Look setzt, ist bei Kirby alles aus Knete. Ob es dafür auch einen Amiibo geben wird?

 

Die Knet-Erkenntnis traf mich in Frankfurt fast wie ein Schlag. Zugegeben, ich habe Kirby and the Rainbow Curse auf der E3 quasi keine Aufmerksamkeit geschenkt, wollte es aber natürlich unbedingt selbst ausprobieren, um mir ein genaueres Bild davon zu machen. Und es ist bei Kirby wie bei Yoshi: Die Grafik ist wirklich toll. Es ist schier unglaublich, wie echt die Knete aussieht. Das fängt bei den typischen Fingerabdrücken an, geht über die leicht fettig glänzenden Texturen bis hin zu den leicht abgehackten Bewegungen von Hinter- und Vordergrundobjekten, die fast nach Stop-Motion aussehen. Kurz gesagt: Einfach toll.

 

Spielerisch ist es dazu auch kein klassisches 2D Jump & Run sondern so etwas wie ein spiritueller Nachfolger von Kirby: Canvas Curse vom DS. Man steuert die rosa Kugel nämlich nicht direkt, sondern sie bewegt sich selbst und man kann den Helden höchstens durch Antippen beschleunigen. Hauptmechanik des Gameplay ist das Zeichnen von Regenbogenlinien, mit denen man Kirby durch die Levels lotst. Also im Prinzip genau das, was der DS-Vorgänger schon vom Spieler verlangt hat. Für etwas Abwechslung sorgen Levels, die von diesem Gameplay leicht abweichen, in der Demo gibt es zum Beispiel ein Panzer-Level. Darin wird Kirby kurz zu einem süßen Panzer umgeformt und schon muss man keine Linien mehr malen sondern Gegner antippen, damit er sie abschießt. Daneben gibt es natürlich noch andere Elemente, die auflockern sollen und das auch tun.

 

Unterm Strich bleibt bei mir aber die Frage, was dieses Spiel auf der Wii U soll. Bis vor kurzem war es ein Markenzeichen von Nintendo, dass sie Spielkonzepte für Heimkonsolen haben und gänzlich andere Spielkonzepte für Handhelds. Und genau diese Grenze verschwimmt leider immer mehr. Ob jetzt aber Smash Bros. für den 3DS eine gute Idee ist, will ich an dieser Stelle nicht diskutieren, sondern nur fragen, warum man ein Spiel auf die Wii U bringt, bei dem man den Fernseher überhaupt nicht braucht, bzw. wo er sogar einfach völlig überflüssig ist. Man muss die ganze Zeit auf das GamePad schauen, um vernünftig zu steuern und hat gar keine Zeit, die tolle HD-Optik auf einem großen Fernseher zu genießen.

 

 

Vorab-Fazit

 

Natürlich gilt auch hier: Kirby-Fans werden Spaß haben und es ist auch mit Sicherheit kein schlechtes Spiel, aber es ist zumindest subjektiv überflüssig. Ich behaupte, dass dieses Spiel nicht eine Wii U mehr verkaufen wird und somit Nintendo quasi nichts bringen wird. Warum sie das nicht sehen, werde ich nie verstehen, hier noch mehr als bei Yoshi, das ja wenigstens kein Handheld-Konzept auf der Heimkonsole ist...

super

EU Release Chance

gut

Tendenz

Release

2015

Developer

HAL Laboratory

Publisher

Nintendo

USK Freigabe

nicht bekannt

Anzahl Spieler (Lokal)

1


Aktuell auf 10doTV

10do Show

Oktober-Ausgabe: Die Metroid-Reihe

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes