Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


Angespielt: Nintendo Wii U

< zurück

Rakoo & Friends

Sonstiges

02.09.2015

Zum Video-Interview von der gamescom 2015

 

Autor: Bastian Bunzeck

 

Während das Angebot an Spielen für die Wii U momentan nicht unbedingt rasant wächst, hielt auf der diesjährigen gamescom ein französischer Indie-Entwickler im Fachbesucher- und Presse-Bereich mutig die Nintendo-Fahne hoch. Oder besser gesagt zwei Entwickler, denn das Studio Moving Player und das Studio Old Skull Games sind gemeinsam für "Rakoo & Friends" verantwortlich, wobei Old Skull Games schon das Original für Android und iOS programmiert hat, während Moving Player für die Portierung auf die Wii U verantwortlich ist. Klingt kompliziert, ist es auch. Aber wer ist dieser Rakoo eigentlich? Und wer sind seine Freunde?

 

Ein paar Englischkenntnisse helfen da schon weiter, denn der Protagonist Rakoo ist ein Raccoon - oder zu Deutsch einfach ein Waschbär. Und die Story, so einfach wie klischeehaft, beginnt damit, dass Rakoo eines Tages von seiner Rakoonette, also einer hübschen Waschbärdame, träumt, sich unsterblich verliebt und sich nun auf die Suche nach ihr macht. Weil die Welt aber ziemlich gefährlich ist, bekommt er dabei Hilfe von bis zu 4 Freunden: Pakoo, dem fliegenden Samen, Boolby, dem Kugelfisch, der Eule Screamy und dem Herz Loovy.

 

Auf der Suche nach der Rakoonette bestreiten unsere Protagonisten nun bis zu 64 Level. Dabei bewegen sich alle Charaktere von alleine von rechts nach links, es handelt sich also um einen sogenannten Runner. Während Rakoo läuft, halten sich alle anderen Charaktere von alleine in der Luft. Auf dem Weg durch die linearen Level treffen sie auf unterschiedlichste Gegner, die mal von vorn oder von hinten angerannt kommen, mal riesengroß sind oder in Form einer Art Bosskampf auch mal das ganze Level über am linken Bildschirmrand kleben und uns verfolgen. Da Rakoo nur läuft, kann er in Löcher im Boden fallen, die seine Kumpanen überfliegen. Ein Level ist beendet, wenn Rakoo, der sich selbst nicht verteidigen kann, mit zu vielen Gegnern oder Hindernissen kollidiert und seine Lebensenergie aufgebraucht ist.

 

Um die Gegner zu besiegen, müsseb Rakoo und Freunde ihre Kräfte einsetzen. Damit dies möglich ist, muss aber erst eine Energieleiste gefüllt werden, indem ihr im Level verteilte Blumen pflückt. Wie das zur Story passt, ist mir bisher noch nicht ersichtlich geworden. Der Trick an der ganzen Sache ist, dass jeder der 5 Charaktere eine Blume nur für sich pflücken kann. Hat Pakoo also die Blume und seine Leiste aufgeladen, ist sie weg und für die anderen nicht mehr verfügbar. Ergo bekommt nur der die Blumen, der sich permanent am rechten Bildschirmrand befindet und als Erstes bei ihnen ist. Und damit auch Gefahr läuft, direkt im Gegnerinferno unterzugehen. Lediglich Rakoo pflückt mit jeder Blume etwas Energie für alle Mitstreiter.

 

Die besonderen Fähigkeiten von Rakoos 4 Freunden sind so einfach wie genial. Pakoo ist der klassische Shooter und verschießt seine Samen, Boolby bläht sich stachlig auf und kann in diesem Zustand, den er einige Sekunden hält, die Gegner durch Berührung ausschalten, Screamy schreit auf und und besiegt alle Gegner in einem gewissen Radius um ihn und Loovy ist der Healer und füllt Rakoos Lebensenergie wieder auf.

 

Nach jedem bestandenen Level gibt es eine Auswertung. Für die gesamte Leistung werden bis zu 3 Sterne vergeben, außerdem gibt es für die Begleiter Medaillen, um ihre Leistung einzustufen. Inwiefern Highscores auch online abgeglichen werden, ist noch nicht bekannt, aber wahrscheinlich.

 

Während im Einzelspieler-Modus immer Rakoo kontrolliert wird und die Mitstreiter vom Computer gesteuert werden, können im Multiplayer bis zu 5 Spieler alle vorhandenen Charaktere kontrollieren, was auch mit Abstand am meisten Spaß und Chaos bringt. Die Steurung ist dabei so genial wie einfach, Rakoo lässt sich nur per GamePad steuern, die anderen Spieler hingegen haben die Wahl zwischen WiiMote und WiiMote + Nunchuk, da immer nur ein Steuerungselement, also Steuerkreuz oder Stick, und ein Aktionsbutton benutzt werden.

 

Das größte Alleinstellungsmerkmal von Rakoo & Friends ist wohl die Grafik. Wie uns die Entwickler verraten haben, kommen sie zum Teil auch aus der Animationsbranche. Dies erklärt der zuckersüßen, handgezeichneten Grafikstil, der ansatzweise an Rayman Legends erinnert, aber auch aus einer Zeichentrickserie stammen könnte. Wer deshalb denkt, das Spiel sei leicht und auf Kinder ausgerichtet, wird sich an einigen Levels doch die Zähne ausbeißen. Aber auch in den späteren, schwierigeren Levels wird eine starke Atmosphäre durch eher düstere Zeichentrickoptik mit dunklen Farben und Schatteneffekten erzeugt. Ich könnte hier noch viele Worte verlieren, aber guckt euch doch am besten unser Interview mit den Entwicklern (HIER EINBINDEN) und die Galerie an der Seite an.

 

Zur musikalischen Untermalung kann leider nicht viel gesagt werden, da es auf der gamescom unheimlich laut war. Die Soundeffekte, die vernehmbar waren, klangen aber sehr cool und auch sehr cartoonmäßig, was die Atmosphäre natürlich noch verstärkt hat.

 

Vorab-Fazit:

Rakoo & Friends sieht süß aus, ist aber manchmal ziemlich schwer. Der niedliche, romantische Stil sollte nicht über die knackigen Level hinwegtäuschen. Wer also kurzen Partyspaß ala Mario Party sucht, ist hier fehl am Platz. Wer sich jedoch mit seinen Zockerfreunden einer Herausforderung stellen möchte, MUSS bei Rakoo & Friends einfach zugreifen, wenn es erschienen ist. Während große Entwickler die Wii U weiterhin vernachlässigen, zeigen uns Old Skull Games und Moving Player, wie man Nintendos Heimkonsole richtig nutzt.

super

EU Release Chance

super

Tendenz

Release

Herbst 2015

Developer

Old Skull Games

Publisher

Moving Player

USK Freigabe

ohne Altersbeschränkung

Anzahl Spieler (Lokal)

5


Aktuell auf 10doTV

10do Show

Oktober-Ausgabe: Die Metroid-Reihe

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes