Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


Reviews: Nintendo Wii

Award für Optionsvielfalt

< zurück

Tiger Woods PGA Tour 09 All-Play

Sport

23.09.2008

Autor: Mario Kablau

 

 

Tiger Woods? Noch nie von ihm gehört...

 

Wer Tiger Woods nicht kennt, der braucht eigentlich gar nicht weiter lesen, denn ein wenig mit dem Golfsport auseinandersetzen sollte man sich schon, wenn man es in virtueller Form auf der Wii spielen will. Denn keine andere Konsole bietet die Möglichkeit, so realistisch dem Golfschläger zu schwingen. Doch wirklich perfekt ist es bisher keinem gelungen, was natürlich vor allem daran liegt, dass die Wiimote eben doch (noch) nicht so viel kann, wie von Nintendo einmal versprochen wurde. EA will es jedoch trotzdem versuchen und setzt ein völlig neues System ein, um den nächsten Teil der Tiger Woods Reihe nicht erst 2009 auf den Markt bringen zu müssen. Und das war nur teilweise eine richtige Entscheidung...

 

Wer das Spiel zum ersten Mal startet, der wird zunächst eine Weile damit zu tun haben, das Tutorial zu "spielen" und dabei feststellen, dass seltsamerweise alles in englischer Sprache gehalten ist. Bei textintensiven Rollenspielen, die sich hier nicht ausreichend verkaufen würden, um die teure Lokalisation zu bezahlen, kann ich das verstehen. Nicht aber bei Sportspielen und daher gibt es hierfür schon nach wenigen Sekunden den ersten dicken Punktabzug.

 

Das Tutorial an sich ist sehr gut, denn es erklärt genau, was man tun muss, um den Schläger richtig zu schwingen. Anders als bei den bisherigen Golfspielen (außer Wii Sports Golf) hat man hier keine Leiste, die einfach an den richtigen Punkten getroffen werden will, sondern der virtuelle Golfer folgt der Wiimote so gut es geht und so sind sehr akkurate Schläge möglich. Möglich ist allerdings das entscheidende Wort in diesem Satz. Das Spiel misst die Lage und Bewegungen des Controllers zwar ziemlich genau, allerdings liegt im fehlenden Wii MotionPlus der Hase begraben: Einiges muss die Software berechnen, da die Daten wohl nicht genau genug sind und obwohl es schön und genau aussieht und sich für viele vielleicht auch so anfühlt, ist es das keineswegs, was jedoch nur Golfern auffallen wird, die schon mal mit einem echten Schläger eine echten Golfball getroffen haben.

 

Wer das noch nicht gemacht hat, der wird sich schnell an die recht komische Haltung, die das Spiel verlangt, gewöhnen und vermutlich in Jubelschreie ausbrechen, weil es etwas so genaues noch nie gegeben habe. Golfspieler werden jedoch mit dem Spiel nicht warm werden, so zumindest meine persönliche Erfahrung, denn man muss sich ziemlich komisch verbiegen, um den Ball so zu treffen, wie man es haben möchte. So toll also die Steuerung ist und so gut sie auch funktioniert, wenn man sich einmal dran gewöhnt hat, perfekt ist sie auf keinen Fall. Das merkt man vor allen Dingen, wenn man den Ball andrehen will, wozu man die Wiimote fast um 90 Grad drehen muss, was die Aushol- und Schlagbewegung ziemlich unkoordiniert werden lässt. Ich persönlich hoffe darauf, dass es mit der nächsten Version und Wii MotionPlus dann endlich mal einem Entwickler gelingt, es wirklich perfekt zu programmieren.

 

 

Umfang & Technik

 

Tiger Woods PGA Tour 09 gewinnt auf jeden Fall einen Preis in Sachen Umfang. Es fängt schon damit an, dass man seinen Charakter für den Karriere-Modus wirklich extrem genau modellieren kann, denn es gibt nicht nur alle möglichen Grundformen für Körper und Gesicht, sondern man kann alles auch noch recht frei verändern. Einer genauen Kopie des eigenen Ichs steht also nichts im Wege. Hat man den Charakter gebaut, sollte man die Schläger auf den eigenen Typen einstellen. Man kann dabei die unterschiedlichen Typen so manipulieren, dass man eigenen Bewegungsungenauigkeiten entgegen wirkt, also zum Beispiel die Schlagrichtung leicht nach rechts verlegen, wenn man beim Ausholen einen Linksdrall verursacht usw.

 

Nach dieser ganzen Vorarbeit und fast schon zu vielen Optionen kann es dann mit dem ersten Turnier endlich los gehen. Ingesamt gibt es in der Saison 2009 35 Turniere, die alle über 18 Löcher gehen, also ein Umfang, der jede Menge Spieldauer verspricht. Hat man das jedoch dann irgendwann mal alles geschafft, dann braucht man den Schläger noch lange nicht weglegen, denn der sehr gute Online-Modus tut sein übriges. Hier können bis zu vier Spieler, natürlich ohne Freundescode, weil EA Nation, simultan gegeneinander antreten. Perfekt ist, dass tatsächlich alle Mitspieler gleichzeitig schlagen, so dass keine unnötigen Wartezeiten entstehen. Allerdings geht auch ein wenig die Spannung flöten, da man den anderen nicht live beim schlagen zusieht.

 

Daneben gibt es noch zahlreiche andere Spielmodi und auch online gibt es so einiges zu tun. Man sollte nur wissen, dass man als passionierter virtueller Golfer mit dieser Version locker das Jahr beschäftigt sein wird, bis der nächste Teil auf den Markt kommt. Vor diesem Hintergrund lohnt sich der Titel also sehr wohl, falls man mit der Steuerung warm wird...

 

Technisch ist der Titel sicher kein Meisterwerk, aber auf jeden Fall ein deutlicher Fortschritt gegenüber letztem Jahr. Alles läuft etwas flüssiger, die Texturen sehen besser aus und die Bewegungen der Figuren wirken natürlicher. Allerdings ist es noch immer kein Spiel, was sich deutlich vom PS2-Niveau abhebt, aber das ist man ja durchaus gewöhnt. Man kann nur hoffen, dass es auch hier nächstes Jahr endlich mal wirklich einen Schritt nach vorne geht.

 

Musikalisch ist das Spiel ebenso ein zweischneidiges Schwert, denn an sich ist die Auswahl gut und auch groß genug, aber da es im Spiel selbst ruhig bleibt und die kurzen Sprachfetzen der Charaktere sowie die Jubelrufe des Publikums das auch nicht großartig besser machen, herrscht hier der wohl größte Nachholbedarf der Entwickler.


Wenn euch das Review gefällt, dann unterstützt uns via:

Fazit

Tiger Woods macht in der 09er Version vieles richtig, aber leider auch einiges falsch. Die Steuerung wirkt zwar natürlicher und genauer als die vieler anderer Golfspiele, ist dies aber nur oberflächlich. Wer sich mit der Materie länger auseinandergesetzt hat, dem wird das sicher auch auffallen. Technisch ist der Titel auch keine Meisterleistung, aber für diesen Zweck ist die Präsentation auf jeden Fall ausreichend. Positiv hervorzuheben ist der riesige Umfang und der für Wii-Verhältnisse unglaublich gute Online-Modus. Doch leider wird ein nur ansatzweise gutes Spiel dadurch auch nicht besser. Eine Note dafür zu geben ist auch unglaublich schwer, denn es ist das erste Mal, dass ich schon vorher weiß, dass das Spiel im nächsten Jahr mit Sicherheit deutlich besser werden wird (wegen Wii MotionPlus). Von daher: nicht so sehr auf die Note achten, sondern lieber anhand des Textes eine Entscheidung treffen!

Grafik

ok

Sound

schwach

Steuerung

gut

Spielspaß

gut

79%

Singleplayer

80%

Multiplayer

Release

28.08.2008

Developer

Tiburon

Publisher

Electronic Arts

USK Freigabe

ohne Altersbeschränkung

Anzahl Spieler (Lokal)

2-4

Anzahl Spieler (Wi-Fi)

2-4


Aktuell auf 10doTV

10do Show

Oktober-Ausgabe: Die Metroid-Reihe

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes