Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


Reviews: Nintendo Wii

< zurück

Madden NFL 09: All Play

Sport

19.10.2008

Autor: Marcel Witte

 

 

Durch Madden NFL 09 für Nintendos Handheld wisst ihr ja bereits, wie ein Footballspiel bei mir ankommt. Dennoch habe ich mich nicht entmutigen lassen und auch die Wii-Version Madden NFL 09: All Play für euch getestet. Ob es Electronic Arts gelungen ist, die 08er-Version zu verbessern, könnt ihr dem nachfolgenden Review zu All Play entnehmen.

 

 

Was ist Football?

 

Was einem als erstes auffällt, ist, dass EA wohl davon ausgeht, dass wenn man sich ein Sportspiel von ihnen besorgt, die Regeln klar sind. Leider ist das nicht immer so, so dass ein Regelwerk natürlich nicht zu viel verlangt wäre. Dennoch lässt sich keins finden. Zur kurzen Erläuterung:

 

Football ist ein Sport ähnlich wie Fußball. Man muss mit seinem Team, bestehend aus elf Spielern, das Ei in die gegnerische Endzone befördern. Dazu hat man mehrere Möglichkeiten. Entweder man passt zu einem freistehenden Mitspieler oder man läuft selber. Das gegnerische Team versucht einen natürlich zu stoppen. Damit es nicht zu einem endlosen Spiel wird, hat man sich die „Fourth Down“ Regel überlegt. Es gilt also den Football innerhalb von vier Spielzügen zehn Yards weit zu befördern. Schafft man das, bekommt man vier neue Versuche. Das geht solange bis der Ball verloren geht und die gegnerische Mannschaft ihn sich unter den Nagel reißt oder die vier Spielzüge nicht ausgereicht haben. Anschließend wechselt der Ballbesitz. Jetzt ist es eure Aufgabe in Ballbesitz zu kommen, dabei ist fast jedes erdenkliche Mittel recht. Hat man es geschafft, sich das Ei zu schnappen und läuft in die Endzone des Gegners, heißt es Touchdown! Es wird gejubelt und getanzt. Danach hat man noch die Möglichkeit einen oder zwei Extrapunkte zu erzielen, indem man den Football zwischen die zwei großen Stangen (Tor) tritt oder nochmals mit ihm in die Endzone läuft. Nach dem Touchdown startet die ganze Prozedur von neuem.

 

Da Football aber so unglaublich taktisch ist, wird es auch nie langweilig. Natürlich braucht man gute durch trainierte Sportler, aber fast mehr braucht man einen guten Coach. Und genau das ist es was man bei Madden NFL 09: All Play alles drauf haben muss. Man muss sowohl seine Wiimote und den Nunchuk voll Unterkontrolle haben, braucht aber gleichzeitig den richtigen Riecher für taktische Raffinessen.

 

 

Wieder eine riesige Optionsauswahl!

 

Neben dem negativ zu bemängelndem fehlenden Regelwerk fällt Madden positiv durch seine Optionsvielfalt auf. Man kann neben einem schnellen Spiel, ohne wirkliches Festlegen der Einstellungen auch Online oder Offline mit bis zu vier Leuten spielen, diverse Mini Games zocken, die Grundzüge von Football lernen (fangen, passen, blocken etc.) und eine „Kampagne“, also quasi eine Saison spielen. Dies ist auch das Herzstück von Madden NFL 09. Hier erlebt man alles wie bei einer richtigen Saison. Vom Gewinnen übers Verlieren, Spieler werden dazu gekauft oder gegen eine ordentliche Summe verkauft. Es wird alles Erdenkbare trainiert, so dass man dem Superbowl, das größte sportliche Ereignis im Bereich Football, ruhigen Gewissens entgegen schreiten kann.

Natürlich ist das nur ein kleiner Teil von dem, was euch bei Madden NFL 09: All Play erwartet.

 

Ein anderer Teil des Spiels ist das so genannte „Franchise“. In diesem Modus habt ihr die Möglichkeit euer Lieblingsteam drei Jahrzehnte lang zu unterstützen, so dass ihr nach dieser Zeit ganz oben steht. In diesem Modus gibt es ein Untermodus. Die „Total Control Simulation“ gibt euch die Möglichkeit, einfach von der Seitenlinie das Spielgeschehen zu steuern, ohne selber in das Spiel einzugreifen. Man könnte also sagen, dass auch ein Manager in Madden 09 eingebaut worden ist. Wem das allerdings zu starr oder schwer erscheint, der kann sich mit zum Beispiel den Minispielen die Zeit vertreiben. Es gibt 22 Stück davon, die euch auf spielerische Art und Weise die Fähigkeit von Madden NFL nahe bringen. Leider ist es nur möglich Minispiele mit Mehreren zu spielen, so dass, wenn ihr allein seid, es „nur“ noch den 5 on 5 Modus gibt, welcher ziemlich genial ist. Aber dazu später mehr.

 

Neben den Minispielen könnt ihr auch noch euer Wissen um Football unter Beweis stellen. Dazu haben die Entwickler ein Quiz eingebaut, welches sich Trivia nennt. Hier gilt es Punkte mit Wissen zu sammeln, aber das sollte ja jedem klar sein.

 

 

Arcade im EA-Produkt?

 

Der 5 on 5-Modus geht in diese Richtung. Hier klickt der Spieler einfach seine gewünschte Mannschaft an und schon geht es los. Man spielt hier auf einem kleineren Spielfeld und hat auch nicht diese lästigen Taktikeinstellungen. Man kann nur wählen zwischen selber laufen und drei Arten von Pässen. Das macht es aber nicht weniger interessant, ganz im Gegenteil! Ein schnelleres, unkomplizierteres Football ist dadurch möglich. Und für alle Taktik-Fetischisten gibt es immer noch „Call Your Shots“, in dem man selber festlegen kann wie seine Kameraden laufen sollen, um so den Gegner zu verwirren oder sich für den perfekten Pass hinter der gegnerischen Mannschaft frei zu laufen. Die sonstigen Regeln von Football greifen aber auch hier, so dass man zum Beispiel nur vier Spielzüge hat, um das Ei mit Narbe eine gewisse Entfernung weit zu befördern.

 

 

Ich wollte doch ein Sportspiel!

 

Keine Bange! Wenn man Football zum ersten Mal spielt, hat man wahrscheinlich keine Ahnung von der Taktik und Strategie, die hinter diesem Sport steckt. Leider ist es aber so, dass nach jedem Spielzug eine neue Strategie gewählt werden muss. Das zerrt natürlich an der Motivation, gerade wenn man noch nicht wirklich im Spiel drin ist. Dafür gibt es aber Abhilfe. Denn der Untertitel zur Wii-Version von Madden NFL 09 heißt nicht umsonst „All Play“. Denn der „All Play“-Modus ist eine weitere Vereinfachung des Sports. Hier kann man einfachere Stellungen ausprobieren, die anschließend zu einem Spielzug werden ohne dass man es merkt. Außerdem ist es für Frauen einfacher, da alles mit Bildchen erklärt wird. (Sorry aber den kleinen Macho-Spruch am Rande konnte ich mir nicht verkneifen.) Weiter gibt es auch die Madden Tipps, die euch das Leben erleichtern. Die Hilfe gibt euch eine gute Strategie vor, welche für die momentanen Situationen am sinnvollsten wären. Natürlich kann man diese auch wieder manuell bearbeiten.

 

 

Zu viert macht es mehr Spaß!

 

Großes Potenzial hat Madden NFL 09 im Multiplayermodus. Sei es online oder offline; mit Mehreren macht es einfach auch mehr Spaß. Wie gesagt gibt es viele Möglichkeiten, sich die Zeit zu zweit, dritt oder viert zu vertreiben. Neben den Standardspielen hat man, wie oben beschrieben, die Chance sich in 22 Minispielen oder in einem Quiz zu beweisen. Gerade aber der „Arcade“-Modus, also der 5 on 5 Modus, lässt sich mit mehreren Spielern wunderbar zocken, da es kurze Runden sind und mit vier Grundeinstellungen das Ganze auch nicht zu kompliziert wird.

 

Online gibt es einen faden Beigeschmack. So bekommt man oftmals kein Spiel zustande, selbst wenn man Minuten lang sucht. Auch bei der Wii-Version gehe ich davon aus, dass diese kein sehr großes Ansehen in Deutschland genießt und es deswegen auch wenige Leute haben werden. Hat man aber ein Spieler gefunden, kann das Zocken beginnen. Madden NFL 09 besticht online mit wenig Rucklern und keinen Ausfällen.

 

Der Onlinemodus ist aber mehr als nur ein Modus mit dem man Spieler auf der ganzen Welt erreicht. Hier ist es möglich, auch Neuigkeiten zum Football direkt aus dem Netz zu ziehen. Weiter kann man seinen spielerischen Fortschritt auch direkt an Andere übertragen oder von Anderen erhalten. Aber um dort hin zu kommen ist es ein langer Weg. Denn die Einstellungen, um online zu spielen, sind nicht ganz einfach gefunden. So muss man erst mal seinen Router oder Hotspot auf Madden NFL 09 konfigurieren.

 

 

Technik und Steuerungsvarianten

 

Zur den Steuerungsvarianten gibt es soviel zu sagen, dass Madden sowohl die Tasten als auch die Schüttelfunktion der Wiimote unterstützt. Jetzt kann man sich denken, die Wiimote kommt nur beim Blocken und Umrennen der Gegner zu Stande, aber da irrt man. Die Wiimote- und Nunchuk-Steuerung ist wirklich gut durchdacht. So muss man das langgezogene Ei mit einer Wurfbewegung werfen. Weiter ändert man die Richtung beim Laufen durch gezieltes nach links und rechts bewegen der Wiimote und wenn man den Football tritt, kommt es ebenfalls zum Einsatz der Bewegungssteuerung. Das sind nur drei Beispiele der Steuerungsfassetten, die Madden zu bieten hat. Die Palette geht natürlich weiter.

 

Aber nicht nur eine große Auswahl an unterschiedlichen Bewegungen macht die Steuerung großartig, auch die Tatsache, dass man die Bewegung ziemlich genau machen muss, trägt seinen Teil dazu bei. Natürlich ist auch die Pointerfunktion im Spiel eingebaut. Ich kann mir gar nicht mehr vorstellen, wie man sich sonst durch die Menüs kämpft. Man merkt den Entwicklern also durchaus an, dass sie sich hier ihre Gedanken gemacht haben und diese versucht haben so gut es geht umzusetzen.

 

 

Audiovisuelle Umsetzung

 

Hier wurde ich von den Entwicklern etwas enttäuscht. Das liegt aber nicht an der Grafik, die Madden zu bieten hat, sondern an der musikalischen Untermalung. Diese kommt mit drei bis fünf erkennbaren unterschiedlichen Liedern einfach zu kurz. Das Gute an der Musik im Spiel ist, dass sie zum Spiel passt und eigentlich nie störend wirkt, da zu so einem Männersport auch harte Beats und geniale Gitarren-Soli gehören.

 

Grafisch macht Madden einen ordentlichen Eindruck. Es gibt nett inszenierte Stadien mit ganz gut dargestelltem Publikum. Da es sich um diverse Lizenzen im Spiel handelt wurden auch die Spieler ziemlich gut dargestellt. Es wurden zwar keine Quantensprünge in Sachen Grafik getan, jedoch braucht man das hier auch gar nicht. Es ist eine mehr als solide Grafik, vor allem weil keine Bugs auftreten. Es steht also keine Spieler ungewollt auf einem anderen oder so. Einfach gut!

 

 

Meckerecke

 

Es gibt bei der Wii-Version wenig zu meckern. Die Entwickler haben hier spürbar versucht, keinen Lizenzmüll abzugeben, was ihn auch im Großen und Ganzen gelungen ist. Einzige grobe Kritikpunkte findet man in der musikalischen Untermalung des Spiels, die einfach zu klein ausgefallen ist und in der Nicht-Lokalisierung. Denn eine andere Sprache als Englisch sucht man vergeblich. Man sollte also der englischen Sprache mächtig sein, ansonsten ist es ein guter Grund damit anzufangen.

 

Der letzte und damit abschließende Kritikpunkt ist das Nichtvorhandensein der Football-Regeln. Wenn man versucht in Europa einen Absatzmarkt zu finden und diesen für sich zu behaupten, sollte man das Spiel doch wenigsten in die geläufigsten Sprachen (Deutsch, Französisch, Spanisch und Italienisch) übersetzen.


Wenn euch das Review gefällt, dann unterstützt uns via:

Fazit

Mit Madden NFL 09: All Play hat Electronic Arts endlich mal wieder ein gelungenes Sportspiel nach Europa gebracht. Zwar wird Football in Europa nicht sehr viel Anklang finden, dennoch sollte man sich den Titel als Sportbegeisterter nicht entgehen lassen. Gerade im Multiplayermodus kommt ein Spielspaß auf, den ich bei einem Sportspiel schon lange nicht mehr hatte. Natürlich kann ich auch allen Fans der Serie Madden nur ans Herz legen. Weiter hat man online nicht nur ein Modus, mit dem man spielen kann, sondern hier wurde mit Sportergebnis-News in die richtige Richtung entwickelt. Bitt Mehr davon!

Grafik

gut

Sound

ok

Steuerung

gut

Spielspaß

gut

73%

Singleplayer

82%

Multiplayer

Release

28.08.2008

Developer

Electronic Arts

Publisher

Electronic Arts

USK Freigabe

ohne Altersbeschränkung

Anzahl Spieler (Lokal)

2-4

Anzahl Spieler (WLAN)

2-4


Aktuell auf 10doTV

10do Show

Oktober-Ausgabe: Die Metroid-Reihe

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes