Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


Reviews: Nintendo Wii

< zurück

Punch Out!!

Sport

16.06.2009

 

Zum Video-Review

 

Autor: Martin Küpper

 

 

Little Mac is back!

 

Ein Comeback ist im Boxsport immer eine riskante Sache, aber wer nach 14 Jahren Abstinenz wieder in den Ring steigt, kann auch einfach schon zu viele Schläge eingesteckt haben. Wir erinnern uns: Little Mac kämpfte zuletzt zu SNES-Zeiten um den Titel. Das ist lange her und inzwischen hat sich viel getan. Ist Mac also wirklich bereit für sein Comeback, oder ergeht es ihm ähnlich wie Axel Schulz und scheitert nach einem kläglichen K.O.?

 

Schon nach wenigen Minuten wird klar, dass sich am Konzept nicht viel geändert hat. Punch-Out!! ist weniger eine Boxsimulation, als viel mehr ein Reaktionstest. Sieht man von frühen Gegnern, wie dem harmlosen Franzosen Glass Joe einmal ab, gibt es nur einen Weg zum Sieg: Blocken und Ausweichen. Jeder Gegner nutzt im Kampf nur einige typische Schlagkombinationen, die er durch eine passende Bewegung – etwa das Ausholen zum Schlag – einleitet. Kurz vor dem Schlag gilt es also zu erkennen, was einen erwartet und geschickt auf die Situation zu reagieren, indem man entweder blockt, zuschlägt, oder durch Seitwärts- und Duckbewegungen ausweicht. Hat der gegnerische Boxer sein Ziel verfehlt ist seine Deckung für einen kurzen Moment offen. Nun gilt es rasch ein paar Treffer zu landen, bevor die Chance vertan ist.

 

Wenn man einen besonderen Schwachpunkt gefunden hat, erhält man als Belohnung einen Stern, mit dem man einen besonders starken Schlag abgeben kann. Man hat die Möglichkeit bis zu drei Sterne gleichzeitig zu halten und natürlich steigt mit jedem Stern die Schlagkraft. Allerdings verliert man alle Sterne, wenn man auch nur einen Treffer einsteckt. Der Einsatz des Schlages will also taktisch gut überlegt sein. Gewinnen könnt ihr entweder durch K.O. (Wenn der Gegner 10 Sekunden nach einem Niederschlag nicht aufgestanden ist), TKO (3 Niederschläge in einer Runde), oder, falls nach 3 Runden noch keine Entscheidung vorliegt, nach Punkten.

 

 

Der lange Weg zum Titel

 

Bis zum ersten Titel gilt es in drei Klassen 13 Kontrahenten zu besiegen. Vom schwächlichen Glass Joe bis zum monströsen Mr. Sandman steigt der Schwierigkeitsgrad mit jedem weiteren Gegner kontinuierlich an und wird schnell eine echte Herausforderung. 13 Gegner mag sich nach wenig anhören, aber da man wohl viele Kämpfe ein paar mal bestreiten muss, bevor man endlich gewinnt, dauert es doch eine Weile bis zum Titel und danach ist noch längst nicht Schluss! Nach dem Titelgewinn gilt es nämlich, den gewonnen Titel zu verteidigen. Man muss also noch einmal gegen alle Boxer antreten, die nun einiges dazu gelernt haben und um einiges schwerer zu besiegen sind.

 

Neben der Kariere gibt es auch die Möglichkeit Schaukämpfe auszutragen, wobei man die freie Auswahl hat, gegen wen man kämpfen möchte. Der eigentliche Clou sind hier aber die Herausforderungen. Bei jedem Boxer gibt es drei Stück, die es zu erledigen gilt. Die meisten Aufgaben, wie etwa „Erziele ein TKO in unter einer Minute“, haben es wirklich in sich und sind eine nette zusätzliche Herausforderung.

 

Als letztes wäre da noch der Mehrspielermodus. Zum ersten Mal darf man bei Punch-Out!! nun auch gegen einen Freund boxen. Die schwierige Aufgabe das oben beschriebene Konzept rund um Ducken und Ausweichen an den Mehrspielermodus anzupassen, ist aber leider nicht wirklich gelungen. Durch gute Schläge und Ausweichmanöver füllt sich eine Leiste, die Mac (beide Spieler können nur mit dem Leichtgewicht in den Ring steigen) in den schlagkräftigen Giga Mac verwandelt, sobald sie ganz gefüllt ist. In der Praxis endet eine Mehrspielerpartie aber dennoch meist in unkontrolliertem Gefuchtel bzw. Buttonsmashing.

 

 

Alt vs. Neu

 

Steuern lässt sich Punch-Out!! in drei Variationen. Neben der klassischen Steuerung mit quer gehaltener Wii-Remote, kann man auch mit Schlagbewegungen von Wii-Remote und Nunchuk den Kontrahenten auf die Zwölf hauen. Die Bewegungs-Steuerung funktioniert erstaunlich gut und macht zunächst mehr Spaß, aber bei späteren Gegnern macht sich die Verzögerung doch etwas bemerkbar, weswegen man doch zur klassischen Variante greifen sollte. Als letztes kann man das Spiel noch in Kombination mit dem Balance-Board spielen, indem mit Gewichtsverlagerungen die Ausweichbewegungen von Mac kontrolliert. Wirklich gut fühlt sich das allerdings nicht an, eher als ob man auf einem großen Digitalen Steuerkreuz stehen würde. Zudem macht sich auch hier die Verzögerung bemerkbar.

 

 

Grafik und Sound

 

Grafik und Sound passen wie die Faust aufs Auge (und Ohr). Die im Cartoonlook dargestellten Boxer überzeugen mit tollen Animationen, die ihren völlig überzogenen Charakteren entsprechen. Der Deutsche von Kaiser bedient beispielsweise das Klischee um unsere Militärvernarrtheit und steht meist so stramm, als habe er einen Besen verschluckt. Selbst bei einem Niederschlag bewahrt er Haltung. Nur das Publikum ist deutlich zu blass, oder besser zu düster.

 

Die witzige Präsentation wird vom Sound unterstrichen. Der Soundtrack überzeugt mit teils stark Ohrwurm-verdächtigen Tracks (vor allem das Main-Theme), die größtenteils Neuauflagen alter Melodien sind. Doch den Vogel schießt die Sprachausgabe ab. Jeder Kämpfer spricht in seiner Landesprache, das heißt zwar das wir bis auf von Kaiser keine deutsche Sprachausgabe geboten bekommen, aber das würde den Witz ja auch ruinieren. Schade ist nur, dass die Boxer keine Untertitel haben, denn wenn der Japaner Piston Handa losquatscht verstehen die Meisten natürlich nur Bahnhof.

 

 

Vielen Dank an


Wenn euch das Review gefällt, dann unterstützt uns via:

Fazit

Punch-Out!! macht eigentlich alles richtig und ist ein gelungenes Revival der Serie. Es sieht toll aus, hat guten Humor und macht einfach Spaß. Warum gibt es also keine höhere Wertung? Das Problem liegt einzig allein am Umfang und der Abwechslung. Sicher man kann im Ring eine Weile Spaß haben, aber unterm Strich bleibt die Frage, ob das Spiel wirklich 50 Euro wert ist. Wer ein beinharter Fan der früheren Spiele war, kann bedenkenlos zugreifen und sich nach 14 langen Jahren über das Comeback von Little Mac freuen. Alle Anderen sollten besser auf eine Preissenkung warten, zumal der Mehrspielermodus wirklich nichts taugt.

Grafik

gut

Sound

gut

Steuerung

gut

Spielspaß

ok

79%

Singleplayer

60%

Multiplayer

Release

22.05.2009

Developer

Next Level Games

Publisher

Nintendo

USK Freigabe

6+

Anzahl Spieler (Lokal)

1-2


Aktuell auf 10doTV

10do Show

Oktober-Ausgabe: Die Metroid-Reihe

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes