Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


Reviews: Nintendo Wii

< zurück

SpongeBob und seine Freunde: Die Macht des Schleims

Jump 'n Run

30.06.2009

Autor: Nico Schoenfeldt

 

 

Kurzinfo

 

Solange SpongeBob deutlich erkennbar auf der Verpackung abgebildet, scheint es für THQ keine Gefahr darzustellen, was es mit dem Inhalt auf sich hat. In relativ kurzen Abständen wird die Lizenz um den gelben Quadratkopf ausgeschlachtet und das Ergebnis sind zumeist halbgare Jump 'n Runs in der Tiefsee.

 

Nach dem überstandenen Abenteuer in „Angriff der Spielzeugroboter“ droht SpongeBob und seinen Freunden vom Kinder TV-Sender Nickelodeon neuer Ärger. Dieses Mal in Form von außerirdischem Schleim, der sich die gesamte Nick-Welt einverleiben will. Um das Ausmaß dieser Katastrophe zu unterstreichen, verbünden sich sogar die Erzschurken von Danny Phantom, Jimmy Neutron und Co. mit ihren einstigen Widersachern um der schleimigen Invasion Herr zu werden. Somit haben wir auch gleich die einzige und wohl bedeutendste Neuerung der Spielserie herausgehoben: Gemeinsam mit einem von der CPU gesteuertem Partner macht ihr euch auf den Weg, das Land vor dem Schleim zu retten.

 

 

Das Spiel

 

Wahlweise dürft ihr dabei zwischen den beiden Charakteren hin und her switchen um deren individuellen „Special-Moves“ zu nutzen. Moment – individuell? Zwar sind die Waffen und Angriffe optisch von einander zu unterscheiden, machen aber im direkten Vergleich keinen Unterschied. Somit fällt ein strategischer Einsatz der Figuren flach und es liegt lediglich am Sympathiewert mit welchem Charakter ihr spielen wollt.

 

Die von den besiegten Gegner zurück gelassenen Power-Ups laden dafür eine Charakterleiste auf, anhand derer ihr sehen könnt ob ein „Special-Move“ möglich ist. Ausgeführt lähmt ihr damit die hirnlosen Monsterscharen und vermöbelt sie anschließend mit wildem Gehämmer auf die Buttons. Die Gegner-KI lässt dabei leider auch sehr zu wünschen übrig und so kommt ihr ohne „Special-Moves“ ans Level-Ende. Genauso intelligent erweist sich auch euer Compadre, der ein ums andere Mal in Abgründe springt oder am Mauerwerk kleben bleibt.

 

Bevor ihr einen Level betreten dürft, erwartet euch noch ein Mini-Spiel in Form einer Jetski-Stage. Nur zu oft erwischt man sich allerdings dabei, an diesen Hindernisparcours die meiste Freunde zu entwickeln, da sie doch die größte Herausforderung auf der Silberscheibe stellen.

 

 

Präsentation

 

Man merkt dem Titel leider an, wie auch schon seinen Vorgängern, dass er sowohl für die Playstation 2 als auch für Wii produziert worden ist. Die Grafik präsentiert sich mit grellen Farben im kunterbunten Comiclook, ist aber selbst für die betagte PS2 schon als altbacken anzusehen. Die Levels sind sehr geradlinig und einfallslos aufgebaut und geizen an visuellen Spielereien, welche den einzelnen Abschnitten mehr Leben eingehaucht hätten. So wirkt z.B. Bikini Button auf den ersten Blick gut umgesetzt doch schon bald tritt die Ernüchterung ein, auf Grund der immer gleichen Atmosphäre und jeglichem Fehlen irgendwelcher „Unterwasser-Effekte“.

 

Der Sound plätschert uninspiriert aus den Lautsprechern und wird ergänzt von einer mehr als schlechten Synchronisation. Gravierend wirkt sich einmal mehr das Fehlen der Originalsprecher aus. Da die Stimme quasi die Seele einer animierten Figur ist, fehlt den Protagonisten auf dem Bildschirm jegliches Leben. Warum kann nicht einmal SpongeBobs TV-Synchro das Spiel besprechen?!

 

Die Steuerung erweist sich als solide, leidet aber manchmal an einer ungenauen Kollisionsabfrage und macht auch von den Wiimote-Features nur selten Gebrauch. Man merkt auch hier dem Titel die Portierung der PS2-Variante an und vermisst daher einen innovativen Gebrauch des cleveren Eingabemediums der Wii.

 

 

Vielen Dank an THQ für die Bereitstellung des Testmusters.


Wenn euch das Review gefällt, dann unterstützt uns via:

Fazit

Wer unterdurchschnittliche Kost auf seiner Wii zocken will, der liegt bei diesem Titel genau richtig. THQ scheut fast jede Innovation, bastelt eine lieblose Geschichte um die Helden von Nickelodeon und garniert das ganze mit schwacher Technik in Sachen Sound und Grafik. Schade, denn die einzelnen Welten von SpongeBob und Co. bieten eindeutig mehr Potenzial für eine kunterbunte Videospielbombe. Für die ganz Kleinen mag der Titel aufgrund der 10 spielbaren Charaktere und des sehr leichten Schwierigkeitsgrades noch annehmbar sein, alle Gamer über dem sechsten Lebensjahr - also alle, die das Spiel laut USK überhaupt spielen dürfen - investieren Zeit und Geld dann doch lieber in die einzelnen TV-Episoden.

Grafik

schwach

Sound

ok

Steuerung

ok

Spielspaß

ok

45%

Singleplayer

-

Multiplayer

Release

31.10.2008

Developer

THQ

Publisher

THQ

USK Freigabe

6+

Anzahl Spieler (Lokal)

1


Aktuell auf 10doTV

10do Show

Oktober-Ausgabe: Die Metroid-Reihe

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes