Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


Reviews: Nintendo Wii

< zurück

Drachenzähmen leicht gemacht

Adventure

12.04.2010

Autor: Lukas Strübig

 

 

Gut, okay, es gibt drei Gründe, warum dieses Spiel dazu verdammt war, nicht gut zu sein. Der erste Grund ist, dass es ein Lizenzspiel ist, der zweite, dass es sich in seiner Zielgruppe an Kinder richtet und der dritte, dass es auf einer Konsole erscheint, auf der Publisher gewöhnt sind, jeden unfertigen Mist zu veröffentlichen und damit durchzukommen. (Das Spiel erscheint zwar auch auf der PS3 und der Xbox 360, aber ihr wisst was ich meine...) Um so überraschter war ich, als ich von diesem Spiel einen eher positiven Eindruck bekam. Aber beginnen wir von vorne.

 

Drachenzähmen leicht gemacht - Das Spiel ist nämlich keinesfalls eine spielerische Auseinandersetzung mit der Geschichte des Filmes, sondern tut das einzig richtige und macht da weiter, wo sein Bruder aus dem anderen Medium aufhört. Kurz: Es ist eine Fortsetzung.

 

Ich habe den Film nicht gesehen und habe daher keine Ahnung worum es geht, aber anscheinend haben sich die Wikinger des Dorfes Berk dazu entschieden, Drachen nicht mehr zu jagen, sondern zu zähmen und mit ihnen Pokè... ich meine Drachenkämpfe auszuführen.

 

Man selbst beginnt als ein aufstrebender Pokémon Trainer, nein, Moment, natürlich meine ich Drachenreiter, und muss sich seinen Weg an die Spitze erkämpfen. Nebenher erzählt das Spiel dann noch eine kleine Geschichte um ein Team von anderen Reitern, die allerhand Schabernack treiben, den man selbst dann wieder berichtigen muss. Ganz wie Pokémon also! Und habe ich schon erwähnt, dass das Spiel sehr an Pokémon erinnert?

 

 

Gameplay - So ganz wie Pokémon ist es dann aber doch nicht

 

Bevor jetzt alle Freudensprünge machen, weil es jetzt zumindest einen Pokémon-Klon in 3D gibt: Leider ist es doch nicht ganz so, tut mir leid Fans, aber ihr könnt ja Collosseum spielen bis ein echter 3D Teil erscheint.

 

Nein, in seinem Grundgameplay erinnert es mehr an Spore: Helden, ist in seiner Umsetzung aber überraschend besser. Die meiste Zeit läuft man durch das kleine beschauliche Dorf Berk und erledigt für die Bewohner einige Aufgaben. Da beschafft man eben dem einen etwas Werkzeug, für den anderen macht man Botengänge und naja, beschafft anderes Zeug. Die Nebenaufgaben beschränken sich leider auf "Lauf dahin, sammle das und komm zu mir zurück!".

 

Aber es geht ja auch eigentlich um die Drachenzucht, und die verlangt volle Aufmerksamkeit, denn so ein Drache pflegt sich ja nicht von selbst. Man muss seinem Drachen ordentlich Schlaf gönnen, ihm Futter bringen und seine Verletzungen mit Kräutern heilen. Mit ein paar netten Geschenken mag er dich noch mehr und ihr seid bereit für den Kampf. Denn einfach so ist es mit der Energieanzeige nicht getan! Man muss vier ganze Anzeigen füllen, um seinen Drachen voll zu kurieren. Das hört sich zwar extrem umständlich an und das ist es eigentlich auch, aber da sich das Spiel so darauf konzentriert, ist es wirklich gut und sinnvoll eingebaut.

 

In der Drachenhöhle beginnt dann das Training für den Wettkampf. Durch das Einüben von Combos und das Austesten von Feuerangriffen bekommt euer Drache Erfahrungspunkte und steigt im Level, die dadurch erhaltenen Skillpunkte könnt ihr in Attribute wie Stärke oder Geschwindigkeit investieren, um im Kampf besser da zu stehen. Darüber hinaus schaltet ihr weitere Dinge wie neue Flügel oder andere Hörner frei, wodurch eure Bestie perfekt personalisiert werden kann.

 

Habt ihr dann ein Turnier hinter euch, könnt ihr euch einen neuen Drachen einfangen, den ihr aber leider wieder von vorne trainieren müsst, was besonders gegen Ende des Spieles etwas nervig wird, da hier, ähnlich wie in Pokémon, alle Drachen am Turnier teilnehmen, das heißt, ist euer erster Drache besiegt, kommt euer zweiter dran und diesen Luxus genießen selbstverständlich auch eure Gegner.

 

Der Kampf ist natürlich der Punkt, auf den alles hinaus läuft und der ist eigentlich sehr gut gelungen. Wie in einem 3D Beat 'em Up könnt ihr Schlägen ausweichen, sie blocken, oder selbst ganz gut austeilen. Leider dämpft die Bewegungssteuerung das Ganze ein wenig, denn für einen starken Angriff muss man die Wiimote schwingen. Da dies hier nicht so gut funktioniert macht das Kämpfen nur bedingt Spaß, wenn man sich aber einfindet kann es ein geschicktes Kampfsystem werden.

 

Natürlich kann man auch gegen einen Freund kämpfen, interessanterweise ist es möglich, seinen Drachen auf der Wii-Fernbedienung zu speichern und zu einem Freund mitzunehmen - genau wie in Pokémon!

 

Sonst gibt es kleine Minispielchen, wie das Erstellen von Skulpturen aus Eis mittels Feueratem, was eigentlich nur ein Quick Time Event ist und das typische durch Ringe fliegen darf auch nicht fehlen. Wars das? Leider ja. Für ältere Spieler bietet Drachenzähmen leicht gemacht nicht viel, Kinder werden dieses Spiel aber bestimmt mögen, es ist herausfordernd, gleichzeitig aber auch nicht zu schwer.

 

 

Grafik - Und da ist man doch mal positiv überrascht!

 

Grafisch kann das Spiel überzeugen. Das Design kommt direkt von Dreamworks und wurde auch im Spiel schön umgesetzt, die Charaktermodelle sehen gut aus, die Texturen sind schön und die Effekte super. Alleine das Meer sieht hier so gut aus wie in kaum einem anderen Spiel.

 

Natürlich ist es nicht zu vergleichen mit Größen wie Metroid Prime oder Super Mario Galaxy, es kommt auch nicht an Red Steel 2 heran, aber es macht seinen Job gut. Leider ist die Auflösung relativ gering, und die Kamera hat immer einen gewissen Sicherheitsabstand von den Details, obwohl es, zumindest auf der Wii, nichts zu verstecken gibt. Durch die Auflösung in Verbindung mit der Kamera kann man leider nicht mehr so viel erkennen, weshalb auch die Grafik nicht so zu Geltung kommt, wie sie sollte.

 

Allerdings kommen auch oft und gerne CGI Zwischensequenzen zum Einsatz, die gut in Szene gesetzt sind. Und die Musik ist klasse! Es wechseln sich epische Chorgesänge ab mit fröhlicher Flötenmusik, dazu eine ordentliche Sprachausgabe und schon kommt Stimmung auf!

 

 

Vielen Dank an Activision Blizzard für die Bereitstellung des Testmuster.


Wenn euch das Review gefällt, dann unterstützt uns via:

Fazit

Das Drachenzähmen leicht gemacht ein Lizenzspiel ist, fällt eigentlich kaum auf. Ja, es ist ein Klon von Spore Helden mit der Hintergrundidee von Pokémon, aber es macht seinen Job sehr gut, zumindest für Kinder. Jugendliche oder Erwachsene werden hier etwas vermissen, ohne genau zu wissen, was. Aber Eltern, deren Kinder von dem Film begeistert sind, können hier bedenkenlos zugreifen, und das ist tatsächlich eine Seltenheit!

Grafik

ok

Sound

gut

Steuerung

schwach

Spielspaß

ok

74%

Singleplayer

69%

Multiplayer

Release

26.03.2010

Developer

ELB

Publisher

Activision Blizzard

USK Freigabe

6+

Anzahl Spieler (Lokal)

1-2


Aktuell auf 10doTV

10do Show

Oktober-Ausgabe: Die Metroid-Reihe

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes