Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


Reviews: Nintendo Wii

< zurück

Gormiti: Die Herrscher der Natur

Adventure

17.09.2010

Autor: Matthias Küpper

 

 

Rette die Erde mit den Herrschern der Natur:

 

Auf der Erde geht so einiges schief. Ein Waldbrand bedroht die Stadt und es stellt sich schon bald heraus, dass der Grund dafür in einer anderen Dimension liegt – nämlich auf Gorm. Dort leben die sogenannten Gormiti, die ihren Namen natürlich von ihrer Welt haben. Bei diesen handelt es sich um Wesen, die ein gewisses Element haben. Im Spiel meinen die Feuergormiti, die von Lord Magmion angeführt werden, mächtig Ärger zu machen und die Aufgabe ist es mit Hilfe der Herrscher der Natur das Problem zu lösen.

Auf Gorm sind verwandelt sich die Kids in die Herrscher über ein Element: Wasser, Wind, Erde und Wald. Lustiger Weise wird Jessica im Spiel Herrscher des Windes genannt, während sie in der Spielanleitung als Herrin des Himmels genannt wird.

 

 

Auf nach Gorm:

 

Nach einer kleinen Introsequenz geht es auch schon sofort ins Spiel. Der Spieler erfährt, dass Jessica Keeper ist. Das heißt, dass sie auf der Erde bleibt und ihren Freunden Informationen sammeln muss. Im gesamten Spiel lauft ihr nur zu dritt herum, außer in einem Bosskampf, der zu zweit absolviert wird. Im ersten Level wird erst einmal die Steuerung erklärt. Außerdem gibt es in jedem Level ein paar Gegenstände die eingesammelt werden können. Kristalle, die in fünf verschiedenen Farben vorkommen. sorgen für Punkte und es gibt davon doppelt soviel, wenn diese mit dem richtigen Element eingesammelt werden. Die Kristalle von Monster geben immer die selbe Punktzahl.

 

Dazu gibt es noch Puzzleteile, wovon acht in einem Level gesammelt werden müssen, um ein Puzzle freizuschalten. Die acht blauen Gormiti-Eier schalten ein Schiebepuzzle frei und das goldene Ei, wovon es in jedem Level nur eins gibt, schaltet ein weiteres frei.

 

In den 18 Leveln, die für das absolvieren der Story beendet werden müssen, geht es immer nach dem selben Schema. Es werden viele Gegner besiegt, die besonderen Sachen eingesammelt und dazu immer wieder eine Fähigkeit eines Herrschers benutzt. Das mag am Anfang noch recht interessant sein, aber irgendwann sieht man nichts Neues mehr, da die Herrscher selber auch nicht viele Fähigkeiten haben. Am Ende jedes Levels erwartet einen dann noch ein Bosskampf. In manchen gibt es auch mehrere Kämpfe, die absolviert werden müssen. In vier der fünf Gebiete gibt es dazu auch noch ein Bonuslevel, in dem möglichst viele Punkte erzielt werden müssen.

 

 

Steuerung und Spielspaß:

 

Gesteuert wird Gormiti mit der Wii-Remote und dem Nunchuk. Die Steuerung geht gut von der Hand und ist auch ziemlich leicht zu verstehen. Außerdem wird sie ausführlich im ersten Level erklärt und spätestens im zweiten Level, sollte die Spielmechanik klar sein. Dadurch ist auch gewährleistet, dass am Anfang das Spiel schon Spaß macht. Es geht auch nach dem ersten Level direkt richtig los.

 

Ein Problem ist nur, dass die Level, wie schon erwähnt, ziemlich eintönig sind. Es ist immer das selber Prinzip und auch die Verstecke der Bonussachen, sind meistens nicht gerade sehr einfallsreich. In vielen Fällen kann man sie gar nichts als versteckt bezeichnen. Außerdem sind die Attacken gegen die Gegner immer die selben und auch die Gegner bieten nicht viel an Kreativität. Nur die Bosskämpfe verlaufen haben einen Reiz, da die Feinde unterschiedliche Attacken haben.

 

Für Spieler, die nicht so oft spielen, ist das Spiel sehr fair. Ist die Energieanzeige leer, erscheint der Herrscher, der gerade gespielt wird, einfach wieder und es werden einfach nur ein paar Punkte abgezogen. Genauso verhält es sich, wenn es in den Abgrund geht. Für Spieler, die es lieber schwer haben wollen, ist es deshalb nicht so toll. Allerdings ist es schon ein gewisser Anreiz alle Bonusgegenstände in den einzelnen Leveln zu finden, da coole Bilder und die ganzen Charakter in Figurform freigeschaltet werden, wenn das Minispiel absolviert wurde.

 

 

Eintauchen und genießen?

 

Natürlich ist Gormiti: Die Herrscher der Natur! kein Grafikwundern, aber die Cell Shading Grafik ist ganz in Ordnung für einen Lizenztitel Wenigstens die Herrscher der Natur und die wichtigsten Gormiti haben ein solides Design. Doch die normalen Gegner sind nicht berauschend. Die Landschaft in den einzelnen Leveln ist ganz gut gelungen und ist nicht so eintönig aufgebaut, wie es in anderen Spielen der Fall ist.

Das Spiel bietet eine Sprachausgabe, die zum Teil ganz in Ordnung ist. Nur Jessica ist ein Problemkind, da sie sich ein wenig komisch anhört in gewissen Sequenzen. Besonders in den ersten Leveln kann das nervig werden, da sie dort den Jungs Informationen geben muss. Die Musik ist ganz in Ordnung. Es ist aber kein Ohrwurm darunter und sie ist auch eher im Hintergrund, sodass sie die meisten Zeit gar nicht auffällt.

 

Immerhin kann ein zweiter Spieler an einem beliebigen Punkt des Spiels anfangen mitzuspielen. Es wird einfach A gedrückt und schon wird zu zweit gespielt. So könnt ihr Gormiti auch ohne Probleme mit jemanden zusammen spielen.

 

 

Wir danken Konami für die Bereitstellung des Testmusters.


Wenn euch das Review gefällt, dann unterstützt uns via:

Fazit

Im Bericht über das Spiel von der gamescom kam eine positive Rückmeldung. Letztendlich ist das Ergebnis aber eher ernüchternd. Das Spiel bietet zu wenig Umfang. Nach fünf Stunden ist der Boss besiegt, wenn man sich nicht Zeit lässt. Dazu bieten die einzelnen Leveln leider viel zu wenig, was sehr schade ist. Oft wird immer wieder das selbe gemacht und auch die Kämpfe bieten keine große Herausforderung, da unendlich Leben vorhanden sind. Wem eine gute Punktzahl egal ist, der hat auch kein Problem damit, wenn er sich beim Bosskampf die ganze Zeit treffen lässt. Für die Altersgruppe ist das Spiel aber sicherlich eine nette Sachen, sofern einem auch die Serie gefallen hat. Für Leute, die mit der Serie nichts anfangen können und gefordert werden wollen, ist das Spiel aber definitiv nichts. Die Wii Version bietet im Vergleich zur DS Version immerhin eine recht gute Steuerung und das Spiel ist auch an sich besser.

Grafik

ok

Sound

schwach

Steuerung

gut

Spielspaß

schwach

61%

Singleplayer

62%

Multiplayer

Release

02.09.2010

Developer

Climax Group Limited

Publisher

Konami

USK Freigabe

12+

Anzahl Spieler (Lokal)

1-2


Aktuell auf 10doTV

10do Show

Oktober-Ausgabe: Die Metroid-Reihe

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes