Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


Reviews: Nintendo Wii

Award für Multiplayer

< zurück

DJ Hero 2

Musik

04.01.2011

DJ: Philipp Breß

 

 

Die Flut an Musikspielen und neuartigen Controllervarianten will seit dem Release von Guitar Hero vor einigen Jahren einfach nicht abreißen. So brachte Activision nun nach knapp einem Jahr auch den zweiten Ableger von DJ Hero auf den Markt. Teil 1 bot eine ganz gute Unterhaltung, aber einige Schönheitsfehler ließen es nie zu einem großen Hit werden. Vielleicht schafft DJ Hero 2 ja diese Fehler zu beseitigen!

 

 

Zeig mir den Beat!

 

Was sich schon vorab sagen lässt ist, dass DJ Hero 2 schon rein von der Zeit des Releases her unter einem besseren Stern steht als damals DJ Hero 1. Denn neben unzähligen Sing Star-Versionen war 2009 auch geprägt durch das Wettrüsten zwischen Activision und EA, sprich Guitar Hero vs. Rock Band. So kam es, dass man schon nach recht kurzer Zeit DJ Hero für ein paar Euro als Schnäppchen abgreifen konnte, weil es einfach in der Masse an Musikspielen unterging. Unverdient. Denn DJ Hero war an und für sich ein klasse Rythmusspiel!

 

Bei DJ Hero 2 haben die Entwickler nun das Rad nicht neu erfunden; warum auch? Stattdessen haben sie sinnvoll an Fehlern gearbeitet, um noch einmal richtig durchzustarten. Auch das Spielprinzip ist natürlich dasselbe wie bei allen Rhythmus- und Musikspielen, also die richtigen Noten in der richtigen Reihenfolge treffen durch das Drücken der richtigen Buttons bzw. im Falle von DJ Hero durch das Drehen des Plattentellers, das Verstellen des Crossfaders usw. Und Teil 2 bietet hier nun auch etwas mehr als der Vorgänger. So müssen nun bestimmte Notenspuren lange gehalten werden um die volle Punktzahl abzustauben und es gibt endlich die heiß begehrten Freestyle-Parts in denen man scratchen kann wie ein junger Guetta (Achtung! Schlechtes Wortspiel!).

 

Aber auch beim Freestyle heißt es Rhythmus zu bewahren, denn sonst gehen einem am Ende wichtige Punkte in der Wertung verloren! So wurde mit diesen Kleinigkeiten das Angebot von DJ Hero sinnvoll erweitert und es bereitet so noch mehr Spaß als zuvor. Klar, man kann zwar immer noch keine Mash-Ups eigenständig zusammen mixen, aber zunächst sollte man eh erstmal das vorhandene Material spielen können. Auch die Auswahl an Songs bzw. Mash-Ups ist breitgefächert und dürfte jedem etwas bieten, denn immerhin gibt es von diesen 80 an der Zahl! Und das in hoher Qualität! Schade ist nur, dass die Lieder nur kurz aussetzen, sobald man sich verspielt und das sonst weiteren Auswirkung auf das Spiel hat.

 

Sein Können kann man natürlich in einem Karrieremodus unter Beweis stellen, wo man sich in den angesagten Clubs der Welt zum Top-DJ mausert und sich harte Battles mit DJs wie David Guetta liefert. Das einzige Manko am Karrieremodus ist, dass man seinen DJ nicht selbst gestalten kann. Leider gibt es nur neues Equipment für den Charakter zum frei spielen und ausrüsten. Schade drum, es ist aber auch nicht so ausschlaggebend für ein gutes Rythmusspiel.

 

 

Hochwertiger Multiplayer-Modus!

 

Auch der Multiplayerpart ist jetzt deutlich ausgereifter! Denn jetzt gibt es mehr Modi für Online- und Offline-Battle sowie ein Ranglisten-System, um zu sehen, wer der beste Plattenwirbler der Welt ist. Man spielt nun nicht mehr nur stumpf die Lieder runter, um am Ende die beste Wertung zu haben, sondern man muss z.B. im Modus „Serie“ eine höchstmögliche Aneinderreihung von Einsätzen hinlegen und diese rechtzeitig mit Drücken des Sicherungsbuttons sichern, denn wenn man einen Fehler macht geht es wieder von Null los. Sehr spannende Angelegenheit! Auch ein Partymodus ist vorhanden, in dem man sogar zum Mikro greifen kann a la Singstar! Kein Muss, aber ein schönes Beiwerk zum normalen Multiplayer.

 

Auch vom Stil her wurde das Spiel ordentlich aufpoliert. Nun wird es nicht mehr in dem fahrigen Graffiti-Street-Style wie Teil 1 präsentiert sondern mit einer klaren Struktur und weiß als dominierender Farbe. Die Clubs sind dagegen ein starker Kontrast mit ihren grellen Lichteffekten, rasanter Kameraführung und Schnitten, wie man sie sonst nur aus Musikvideos kennt. So wird nicht nur dem Ohr etwas geboten, sondern auch den Augen! Und wie gewohnt, macht die Wii-Version optisch einige Abstriche gegenüber den HD-Konsolen, aber diese sind kaum nennenswert. Was zählt ist, dass die Hardware einwandfrei funktioniert!

 

 

Vielen Dank an Activision für die Bereitstellung des Testmusters.


Wenn euch das Review gefällt, dann unterstützt uns via:

Fazit

Lobenswert was FreeStyleGames hier gemeistert hat! Sie haben sich die Kritik am Vorgänger zu Herzen genommen und sinnvoll an der Fortsetzung gearbeitet! Das Spiel präsentiert sich in einer hohen Qualität was die Songs angeht und besticht durch einen spannenden Multiplayer und fordernden Karrieremodus. Die Freestyle-Parts könnten zwar gerne noch ausgereifter sein und die Verspieler eine höhere Auswirkung auf das Spielgeschehen haben, aber ansonsten ist es ein 1A Rythmusspiel geworden, das sich nicht vor Rock Band und Guitar Hero verstecken muss! Und wer sich das Bundle mit Turntable holt, bekommt sogar DJ Hero 1 noch als kostenlose Zugabe oben drauf!

Grafik

ok

Sound

super

Steuerung

super

Spielspaß

gut

84%

Singleplayer

88%

Multiplayer

Release

22.10.2010

Developer

FreeStyleGames

Publisher

Activision

USK Freigabe

ohne Altersbeschränkung

Anzahl Spieler (Lokal)

1-3

Anzahl Spieler (Wi-Fi)

2


Aktuell auf 10doTV

10do Show

Oktober-Ausgabe: Die Metroid-Reihe

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes