Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


Reviews: Nintendo Wii

< zurück

Gunblade NY and L.A. Machineguns Arcade Hits Pack

Shoot 'em Up

20.05.2011

Autor: Martin Küpper

 

 

Arcade-Genuss auf der Wii?

 

Die beiden Sega Titel Gunblade N.Y. und L.A. Machineguns waren in den 90ern zwei erfolgreiche Lightgun-Shooter. Sie haben in der Arcade so manchen Fan gewinnen können und unzählige Taler geschluckt – und nun kehren sie im Doppelpack auf der Wii zurück.

 

Beide Spiele sind in ihrer Urform auf die Disk gepresst. Bis auf einen optionalen 16:9 Modus, bei dem man die Gegner jedoch trotzdem nur in einem 4:3 Ausschnitt ins Visier nehmen kann, hat sich nichts getan. Wollte man dem Original treu bleiben oder war man schlicht zu Faul um die Spiele aufzupolieren? Darüber kann man sich streiten. Eines steht hingegen fest, seit 1995 bzw. 1998 hat sich einiges getan. Können die Lightgun-Ballereien heute noch punkten? Nein. Können sie nicht.

 

 

Gunblade N.Y.

 

Besonders bei Gunblade N.Y. macht sich bemerkbar, dass sich das Rad der Zeit seit 1995 nicht nur weiter gedreht hat, es wurde neu erfunden – mehr als einmal. Schon beim Blick auf die Grafik dürften Staub-Allergiker einen starken Hustenreiz verspüren. In einem kargen, kaum wieder erkennbaren New York ballert man auf klobige Roboter-Terroristen, die den Präsidenten entführt haben. Oder war es was anderes? Sie sind jedenfalls böse. Während man so durch die Metropole fliegt, ballert man sich also munter durch die Gegnermassen und treibt den Highscore in die Höhe. Doch Vorsicht! Schießt ihr auf Zivilisten gibt es Punktabzug. Wir sind hier schließlich nicht im Nahen Osten! Damit das ohnehin komplexe System nicht unnötig verwirrt, muss man - Gott sein Dank - nicht nachladen. Das hatte den Spieler wohl echt überfordert.

 

Die Steuerung geht mit der Wii-Remote natürlich super von der Hand. Der Pointer ist ja geradezu für diese Art von Spiel gemacht. In hektischen Situationen ist es allerdings manchmal schwer, den Überblick zu behalten. Wenn mehrere Gegner gleichzeitig auf euch schießen, ist es nicht immer leicht, alle Geschosse rechtzeitig abzuballern. Schafft ihr es nicht und ein Geschoss erreicht den Screen, verliert ihr Energie. Ist eure Energie aufgebraucht, kommt ihr zwar schnell wieder ins Spiel, verliert aber erheblich an Punkten.

 

Wenn ihr einen Freund überzeugen könnt mit euch zu spielen, kann er jederzeit ins Spiel einsteigen. Ein druck auf den A-Knopf genügt. Er sollte sich dabei aber beeilen, denn nach ca. 20 Minuten ist das Spiel bereits vorbei.

 

 

L.A. Machineguns

 

Andere Stadt selbes Spiel? Auf den ersten Blick: ja. Doch L.A. Machineguns ist deutlich länger. Man ballert nicht nur in der Stadt der Engel, sondern auch in Las Vegas oder auf Alcatratz. So bringt es das Spiel immerhin auf 30 Minuten!

 

Ehrlich gesagt kann ich mir nicht erklären, wieso das Spiel 1998 ein Hit in der Arcade war. Die Spielmechanik ist schon für damalige Verhältnisse extrem oberflächlich und die Dudelmusik treibt mich in den Wahnsinn! Aus heutiger Sicht ist natürlich auch die Grafik altbacken. Wieso hat Sega die Möglichkeit nicht genutzt, um die Spiele ordentlich aufzupeppen?

 

Fein, es gibt Online-Ranglisten und die Funksprüche kommen nun aus der Wii Remote. Aber das soll es dann gewesen sein? Auch für einen günstigen Preis ist das einfach nur unzureichend. Ich habe das Spiel eine Stunde lang gespielt und fasse es nie wieder an. Freischaltbare Waffen? Macht das Spiel für mich auch nicht besser. Aber gut, es gibt offenbar Fans, die sich tatsächlich freuen, dass sie die beiden Spiele endlich für zu Hause haben. Der Spaß sei ihnen gegönnt. Ich passe!

 

 

Vielen Dank an Sega für das Testmuster.


Wenn euch das Review gefällt, dann unterstützt uns via:

Fazit

Selbst wenn ich mich versuche mich in die Sicht eines Fans zu versetzen, fällt mir zu Gunblade N.Y. und L.A. Machineguns nicht viel Gutes ein. Der Port ist okay, aber weit davon entfernt als liebevolle Neuauflage für Fans durchzugehen. Und wenn ihr noch nie eine Münze in einen der beiden Automaten geschmissen habt, rate ich euch ohnehin dazu, euer Geld auch weiterhin in andere Spiele zu investieren. Die Spielmechanik ist oberflächlich, die Grafik veraltert und die Musik nervt.

Grafik

schwach

Sound

schwach

Steuerung

gut

Spielspaß

schwach

30%

Singleplayer

30%

Multiplayer

Release

25.08.2010

Developer

Sega

Publisher

Sega

USK Freigabe

16+

Anzahl Spieler (Lokal)

1-2


Aktuell auf 10doTV

10do Show

Oktober-Ausgabe: Die Metroid-Reihe

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes