Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


Reviews: Nintendo Wii

< zurück

Fifa 12

Sport

23.10.2011

Autor: Philipp Breß

 

 

Der Ball rollt wieder

 

Wenn die Blätter an den Bäumen langsam die Farbe verlieren, die Temperaturen deutlich unter 20°C sinken und die Bundesliga seit über einem Monat wieder ihren Betrieb aufgenommen hat, ja dann ist wieder FIFA-Zeit! Wie auch im vergangenen Jahr hat EA der Nintendo Wii wieder einen Ableger der beliebtesten Fußball-Simulation am Gamer-Himmel spendiert. Ja, PES-Jünger mögen jetzt etwas anderes behaupten, aber das ist ja in diesem Test nicht von Belang. Stellt sich nur noch die Frage, ob EA es geschafft hat, das Niveau von FIFA 11 auf der Wii zu halten oder gar zu übertreffen.

 

 

Aus Alt mach Alt

 

Am besten gestalte ich den Anfang so, dass ich euch einen kleinen Überblick darüber gebe, was es bei FIFA 12 so Neues gibt: Nichts. Naja nicht ganz, immerhin wurde das Menü etwas umgearbeitet, so dass nun die Stadt und der Städtepokal das neue Hauptaugenmerk des Spieles sind. Denn egal in welchem Modus, sammelt man nun Punkte mit der die Population der Stadt vergrößert wird. Punkte gibt es z.B. Modi übergreifend für Dinge wie „Das erste Fallrückzieher-Tor“ usw.. Allerdings hat man davon auch nichts weiter, außer das die Stadt sich optisch etwas verändert - na wunderbar. Die nächste kleine Neuerung ist, dass man nun Schnell-Taktiken verwenden kann, was allerdings auf den HD-Konsolen schon seit FIFA 10 möglich ist. Achja und die allergrößte Neuerung gegenüber FIFA 11 ist, dass alle Online-Modi gestrichen wurden. Grandios oder? Ob da nicht mal der Sparfuchs an der falschen Stelle zugebissen hat? Denn so gibt es natürlich auch keine Kader-Updates über die laufende Saison.

 

Was dagegen gleich geblieben ist zur Vorgänger-Version ist schnell gesagt: Alles (abgesehen von den marginalen o.g. Änderungen). Die Grafik ist dieselbe, sprich der Comic-Look, der allerdings immer noch sehr sympathisch wirkt für die gern genannten „Wii-Verhältnisse“. Und auch die Kommentatoren wurden mit Sebastian Hellmann und Tom Bayern einfach mal wieder recycled, was nicht gerade zum Spielspaß beiträgt. Hinzugekommen sind allerdings nervige Zwischenrufe der Trainer, die sich bereits im ersten Spiel wiederholen und extrem unglaubwürdig klingen. Das macht es nicht wirklich besser. Und wie auch im Vorgänger gibt es natürlich wieder den Be-A-Pro-Modus und die anderen Karriere-Spielereien. Kennt man halt schon, aber immerhin ist es recht umfangreich. Immerhin ist das Positive an der Tatsache, dass vieles wie bei FIFA 11 ist und dass auch der Street-Fussball-Modus wieder übernommen wurde, welcher auf den HD-Konsolen nicht enthalten ist.

 

Vielen Dank an Electronic Arts für die Bereitstellung eines Testmusters.


Wenn euch das Review gefällt, dann unterstützt uns via:

Fazit

Hier merkt man, dass EA gar kein wirkliches Interesse mehr daran hat, die Wii mit einem ernsthaften FIFA zu versorgen. Natürlich macht diese Arcade-Variante auf der Wii mit Freunden Spaß, allerdings ist FIFA 12 nichts anderes als ein Kader-Update zu FIFA 11. Werden auf den HD-Konsolen noch tatsächlich spielerische Aspekte verbessert und erweitert, hat man auf der Wii einfach mal direkt den gesamten Online-Modus gestrichen, was auch dementsprechend in die Endnote für den Multiplayer einfließt, und verzichtet auf sinnvolle Neuerungen. Wer also unbedingt ein FIFA auf der Wii spielen möchte, der sollte eher zur Version aus dem vergangen Jahr greifen, da man mit dieser immerhin noch online spielen kann.

Grafik

ok

Sound

ok

Steuerung

ok

Spielspaß

schwach

66%

Singleplayer

50%

Multiplayer

Release

29.09.2011

Developer

EA Sports

Publisher

Electronic Arts

USK Freigabe

ohne Altersbeschränkung

Anzahl Spieler (Lokal)

1-4


Aktuell auf 10doTV

10do Show

Oktober-Ausgabe: Die Metroid-Reihe

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes