Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


Reviews: Nintendo Wii

< zurück

Enclave - Shadows of Twilight

Action

18.06.2012

Autor. Lukas Strübig

 

 

Besser spät als nie?

 

Zehn Jahre ist es her, als auf der Xbox das Action-RPG Enclave erschien und ein Jahr später auf dem PC seinen Einstand feierte. Für den GameCube erschien das Spiel nicht, geplant war ein Release allerdings schon. Jetzt, 2012, hat es Publisher TopWare endlich geschafft, es auf die Wii zu portieren, doch hat sich das Warten gelohnt?

 

 

Der Kampf Gut gegen Böse

 

Die Welt von Enclave ist eine zerrüttete, denn, wie es für Fantasy gerne üblich ist, wurde die Welt nach der eigentlich wirklich fetten Schlacht vor Jahrhunderten durch eine tiefe Kluft geteilt. Auf der einen Seite herrscht das Böse, auf der anderen Seite versucht das Gute den Staat Celenheim aufrecht zu halten. Nur leider schließt sich diese Kluft immer weiter, weshalb die Mächte des Bösen bereits ihre Invasion vorbereiten.

 

Als Spieler hat man nun zu Anfang die Wahl, ob man den Weg des Guten oder des Bösen gehen will. Diese Entscheidung ist keine geringe, denn sämtliche Klassen hängen von ihr ab. Außerdem verlaufen die Missionen jeder Seite anders. Die beiden Geschichten laufen dabei parallel, was dazu führt, dass sich manche Level überschneiden und man auch auf Charaktere trifft, die man auf der jeweils anderen Seite spielen würde.

 

Alleine dieses Konzept würde den Wiederspielwert stark erhöhen, nur leider fehlt dem Spiel von Anfang an jeglicher Spielwert.

 

Das größte Problem dabei ist die Steuerung. Mit Wiimote und Nunchuk ist die Bewegungssteuerung absolut unpassend und viel zu kompliziert, mit dem Classic Controller hat man aber auch nicht viel mehr Kontrolle über seine Spielfigur, da das Geschehen zwar in der Third Person Perspektive gezeigt wird, die Steuerung aber wie die eines Ego-Shooters über Dual Sticks funktioniert. Man kann zwar auch in die Ego-Perspektive umschalten, doch selbst dann fehlen noch Einstellungsoptionen. So kann man zum Beispiel die Y-Achse Invertieren, die X-Achse aber nicht. Das Button Layout kann man sich darüber hinaus im Menü zwar anzeigen lassen, aber nicht verändern, obwohl es schlecht gesetzt ist. So kann man mit b und ZR angreifen, den Schild hebt man aber viel zu langsam mit der a Taste, weshalb man ihn mit dem rechten Analog Stick nicht mehr ausrichten kann. Heiltränke benutzt man dafür auf der R Taste. Super!

 

Dass das Spiel ein Log-on System also bitter nötig hätte, muss ich nicht erst erwähnen, vor allem weil man zu Anfang auf egal welchem Schwierigkeitsgrad nur vom Gegner schwer einstecken muss, aber gegen die stärkeren Gegner kaum austeilt. Levelaufstiege oder Skilltrees gibt es auch nicht, nur viel zu teure Ausrüstung, die man mit dem in Leveln gefundenen Geld kaufen muss. Die verschiedenen Klassen versuchen zwar Abwechslung ins Gameplay zu bringen, allerdings machen dem die Gegner-KI und die gradlinigen Levels einen Strich durch die Rechnung. Gegner rennen immer geradewegs auf euch zu und zwingen euch so in den Nahkampf. Eigentlich kann sich Enclave also kaum RPG nennen, sondern eher Hack 'n Slay. Es gibt nicht einmal Rätsel, meistens rennt man einfach von A nach B.

 

 

Grafik

 

Enclave wurde 2002 vor Allem wegen seiner Grafik gelobt. Spielt man die Wii-Version kann man aber überhaupt nicht verstehen, wieso. Die Charaktermodelle waren damals reiner Durchschnitt, manchmal sogar richtig mies. Aus heutiger Sicht gleichen Menschen also eher Goblins oder anderen Monströsitäten, von den Hauptcharakteren mal abgesehen. Die Texturen sind hin und wieder überraschend hochauflösend, dafür woanders aber auch wieder auf N64 Niveau. Die Bitmaps der Skyboxen sind einfach nicht tragbar.

 

Was damals aber Aufsehen erregte, waren die schönen, plastischen Effekte und Shader, die damals etwas recht Neues waren. Nur leider unterstützt die Wii solche Shader nicht und anstatt mit den Fähigkeiten der Wii ähnliche Effekte zu generieren, hat man sie einfach ersatzlos gestrichen. Was mich zu der Frage führt: Was haben die Entwickler die ganze Zeit über gemacht? Das Spiel sieht zehn Jahre später auf der Wii schlechter aus, als damals auf der Xbox und schafft dabei sogar noch Einbrüche in der eh schon zu geringen Framerate.

 

Der biedere, dunkle Fantasy Look rettet da auch nichts mehr, genau so wenig wie der schlechte Sound mit der immer gleichen, nervigen Musik. Alleine die deutsche Sprachausgabe hat eine gewisse Qualität.


Wenn euch das Review gefällt, dann unterstützt uns via:

Fazit

Die Grafik ist hier nicht das einzige, was veraltet ist: Steuerung und Gameplay sind heute einfach nicht mehr zeitgemäß. Enclave: Shadows of Twilight mag 2002 ein kleiner Hit gewesen sein, zehn Jahre später hat ein so erbärmlicher Port auf einer halbwegs modernen Konsole einfach nichts mehr zu suchen.

Grafik

sch...

Sound

schwach

Steuerung

sch...

Spielspaß

sch...

20%

Singleplayer

-

Multiplayer

Release

22.05.2012

Developer

Village1 Entertainment

Publisher

TopWare Interactive

USK Freigabe

16+

Anzahl Spieler (Lokal)

1


Aktuell auf 10doTV

10do Show

Oktober-Ausgabe: Die Metroid-Reihe

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes