Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


Reviews: Nintendo Wii

< zurück

Skylanders Giants

Action Adventure

17.11.2012

Autor: Martin Küpper

 

 

Skylanders Giants

 

Ich erinnere mich noch genau, wie wir auf der gamescom 2011 erstmals einen Blick auf Skylanders werfen konnte. Für uns war das Spiel ein echter Geheimtipp. Das Konzept über ein Portal Figuren in der virtuellen Spielwelt zum Leben zu erwecken, war frisch und innovativ – und auch das Spiel selbst sah nach einer menge Spaß aus. Ich hatte damals allerdings die Sorge, dass der Schuss nach hinten los gehen könnte und dass das Spiel gnadenlos floppen würde. Tja, sagen wir einfach, es ist anders gekommen. Skylanders hat sich grandios verkauft und auch die Figuren gingen weg für warme Semmeln. Activison scheffelte eine ganze Menge Geld und somit war eine Fortsetzung eigentlich nur eine Frage der Zeit.

 

Das ich nun Skylanders Giants in der Hand halte, kann ich Activison also kaum verübeln. Die Frage ist nur, ob die Fortsetzung auch genug Neues bietet um die (vornehmlich jungen) Käufer erneut zu begeistern. Und genau dieser Frage, möchte ich in meinem Testbericht nachgehen.

 

 

Zurück in den Skylands!

 

Zunächst wirkt alles unverändert. Dass die Skylands erneut in einer bunten Comic-Grafik erstrahlen, ist aber freilich auch gut so. Auch auf der Wii sieht das Spiel sehr gut aus und kann mit seiner farbenfrohen und fantasievollen Gestaltung die Augen der jungen – und jung gebliebenen – Spieler zum strahlen bringen. Alles gut soweit!

 

Ganz und gar finster ist hingegen wohl der Charakter des Oberschurken Kaos. Schließlich versuchte er schon im ersten Teil die Skylands unter seine Kontrolle zu bringen. Seinen zweiten Anlauf möchte Kaos mit Hilfe eines alten Artefakts, der eisernen Faust, für sich entscheiden. Logisch, dass wir das als Portalmeister nicht zulassen können!

 

 

Geldmacherei, geniales Konzept oder beides?

 

Achja richtig, für all diejenigen unter euch, die Skylanders noch nicht gespielt haben, sollte ich das vielleicht etwas genauer erläutern. Das besondere an diesem Spiel ist, dass ihr das Spiel mit realen Figuren bestreitet. Diese stellt ihr einfach auf das Portal – und zack, erscheinen die sogenannten Skylanders im Spiel. Im ersten Moment klingt das in den Ohren so mancher Eltern sicher nach bloßer Geldmacherei. Schließlich kosten zusätzliche Figuren auch ordentlich Zaster. Und ja, natürlich möchte Activision hier jede menge Geld verdienen, ist doch klar. Aber es ergibt sich durchaus ein Vorteil daraus, dass all die Skylanders nicht einfach „im Spiel stecken“.

 

Zunächst muss man erwähnen, dass der Fortschritt der Skylanders auf den Figuren gespeichert werden. Im Spiel kann man die Wesen aufleveln und neue Fähigkeiten und Attacken frei schalten. Das heißt, dass man mit der eigenen Figur auch in das Spiel eines Freundes eintauchen kann, völlig ungeachtet davon, für welche Plattform er es hat. Außerdem ist es für ein Kind natürlich einfach eine verdammt coole Sache, wenn er sieht, wie seine Figur im Spiel zum leben erweckt wird. Selbst ich als 23 jähriger Finde dieses Konzept ja noch faszinierend und ich kann mir gut vorstellen, wie mich das als Kind begeistert hätte!

 

Es ist letztlich also wohl einfach beides. Ein geniales Konzept, mit dem Acitvision ganz nebenbei sehr viel Geld verdienen kann und will. Ich finde es falsch dem Spiel vorzuwerfen, dass man für all die Charaktere extra bezahlen muss, denn das Konzept mit den Figuren ist ja auch genau das, was dieses Spiel so einzigartig macht.

 

Das Spielkonzept

 

Klammert man das aus, hat das Spiel nämlich leider nicht viel zu bieten, dass es aus der großen Masse an Titeln heraus stechen lassen würde. Das soll nicht heißen, dass das Spiel schlecht wäre, aber es ist für sich genommen eben „nur“ grundsolide.

 

Ihr begebt euch mit den Skylandern in lineare Level, in denen euch vor allem jede Menge Gegner erwarten, die ihr mit den unterschiedlichen Fähigkeiten eurer Skylander verdrischt. Für ein wenig Abwechslung sorgen kleinere Rätsel, die allerdings nicht wirklich herausfordern können. Über simple Schieberätsel geht da nichts hinaus. Allgemein ist das Spiel sehr einfach gehalten, weil es sich eben vornehmlich an jüngere Spieler richtet. In den linearen Leveln kann man sich kaum verlaufen und auch die Kämpfe haben sehr wenig Frust-Potential. Durch die meisten Feinde kämpft ihr euch geschmeidig wie Butter.

 

Motiviert wird man dabei vor allem, durch das bereits erwähnte aufleveln der Figuren. Besiegte Gegner hinterlassen Erfahrungspunke, die eure Skylanders stärken und überall in den Leveln gibt es Münzen und andere Schätze zu sammeln, mit denen ihr neue Fähigkeiten erkaufen könnt. Manche Schätze findet ihr allerdings in Gebieten, die ihr nur betreten könnt, wenn ihr einen Skylander vom passenden Element dabei habt.

 

Die Skylanders sind nämlich, ähnlich wie die Pokémon, in verschiedene Elementarklassen, wie Wasser, Pflanze oder Erde unterteilt. Und in den Leveln gibt es so manche Tore, die ihr eben nur mit einem passenden Skylander durchtreten könnt. Wenn ihr wirklich alles sehen wollt, braucht ihr also mindestens einen Skylander von allen acht Elementarklassen. Für das eigentliche durchspielen reicht hingegen eine einzige Figur. Wobei es natürlich leichter wird, je mehr Figuren man zur Verfügung hat. Wird ein Skylander besiegt, stellt man einfach den nächsten auf das Portal und es geht sofort weiter.

 

Wenn ihr noch mehr über das Spielkonzept erfahren möchtet, lege ich euch meinen Test des Vorgängers ans Herz.

 

 

Was gibt es neues?

 

Leider wirklich nicht viel. Die einzige große Neuerung stellen die namensgebenden Giants da. Das sind besonders große und starke Skylanders, mit denen ihr im Kampf ordentlich zulangen könnt. Und das war es dann auch quasi schon. Erwähnen muss man hier nur noch, dass ihr neben den 16 neuen Figuren (acht davon sind Giants) auch mit euren „alten“ Kumpanen weiter spielen könnt. Dann startet ihr mit dem Fortschritt aus dem ersten Teil, dürft eure Figuren aber nun noch weiter aufleveln und neue Fähigkeiten dazu lernen.

 

Aber das war es dann auch und das ist leider mein größter Kritikpunkt am Spiel, es hat sich einfach zu wenig getan! Freilich, wer Lust auf mehr Skylanders hat, der bekommt hier genau das geboten. Aber ein paar mehr Neuerungen hätten dem Spiel wirklich gut getan. Schon der erste Teil litt unter einer gewissen Monotonie, die mich hier nun umso schneller gestört hat. Es macht aber nach wie vor Spaß, keine Frage. Und mit einem Freund im Koop ist es erneut noch ein wenig spaßiger!

 

 

Vielen Dank an Activision Blizzard für die Bereitstellung eines Testmusters.


Wenn euch das Review gefällt, dann unterstützt uns via:

Fazit

Skylanders Giants ist wie sein Vorgänger ein grundsolides Spiel, das durch das (immer noch) frische Konzept rund um die Figuren zu punkten weiß. Es ist aber wirklich bedauerlich, dass einem hier quasi ein fast inhaltsgleiches Spiel vorgesetzt wird, an dem sich so gut wie nichts geändert hat. Es sind andere Level, es gibt neue Skylanders, einige davon sind groß, aber ansonsten ist es nicht wirklich anders als sein Vorgänger. Wenn der euch (bzw. euer Kind) begeistern konnte, macht man mit Skylanders Giants ganz sicher nicht verkehrt. Aber wer auf eine Weiterentwicklung der Serie oder gar ein neues Erlebnis gehofft hat, wird bitter enttäuscht. Activison ruht sich hier zu sehr auf dem Erfolg aus und wenn sie das auch in Zukunft so fortsetzen, wird sich das irgendwann rächen.
Noch kann ich aber gerade Eltern noch ohne Bedenken zu einem Kauf raten. Unter dem Weihnachtsbaum macht sich das Spiel sicherlich nicht schlecht!

Skylanders Giants kann man sich in zwei unterschiedlichen Formen kaufen:
Das Starter Pack enthält neben dem Spiel auch das Portal, sowie drei Figuren, einer davon ist ein Giant. Das Booster Pack hingegen enthält neben dem Spiel nur einen Giant und ist somit nur für Besitzer des Vorgängers zu empfehlen!

Grafik

gut

Sound

ok

Steuerung

super

Spielspaß

gut

79%

Singleplayer

84%

Multiplayer

Release

19.10.2012

Developer

Toys for Bob

Publisher

Activision Blizzard

USK Freigabe

6+

Anzahl Spieler (Lokal)

1-2


Aktuell auf 10doTV

10do Show

Oktober-Ausgabe: Die Metroid-Reihe

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes