Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


Reviews: Nintendo Wii

< zurück

Ralph Reichts

Action Adventure

19.12.2012

Autor: Julian Richter

 

 

Wie ihr wisst, nehme ich die Spiele immer sehr genau unter die Lupe um irgendetwas zu finden, was man kritisieren könnte. In den letzten Monaten hat man es mir damit ziemlich schwer gemacht und dennoch hab ich immer etwas gefunden. So leicht, wie bei »Ralph reicht's« hat es mir allerdings noch kein anderer zuvor machen können. Ich entschuldige mich also schon einmal im Voraus für alles was nun folgt.

 

Wo fang' ich da jetzt an?

 

Normalerweise kennt man von mir Sprachlosigkeit überhaupt nicht, jedoch muss ich ehrlicherweise gestehen, dass ich beim Spielen von »Ralph reicht's« echt meinen gesamten Wortschatz verloren habe. Zudem bin ich mir noch nicht ganz sicher, was ich überhaupt erzählen soll, denn eigentlich gibt es da gar nichts zu erzählen. Aber ich versuch's trotzdem mal:

 

Ralph und Fix-it Felix Jr. Sollen nach der Wahl der Präsidentin von Sugar Rush die Armee von Cyberkäfern aufhalten, die aus dem Nichts erschienen ist. Dafür müssen sie durch – schnallt euch an – drei Welten, mit jeweils fünf Leveln reisen. Anfangs sind hingegen erst vier Level pro Welt spielbar, welche nach Wunsch spielbar sind, wobei keines der Level länger als fünfzehn Minuten benötigt. Hat man es dann geschafft alle vier Level jeder Welt zu meistern, werden die Fünften freigeschaltet, in denen man den »Bossgegnern« gegenübertreten darf. Hat man diese besiegt, so landet man zur Größten aller Überraschungen in einer vierten Welt, die aber bloß aus einem Level besteht, in dem man den wahren »Endgegner« bezwingen muss.

 

Zerstören und reparieren

 

Während dem Durchmarsch durch die einzelnen Level ist man immer wieder dazu gezwungen, zwischen Ralph und Felix zu wechseln, da verschiedene Fähigkeiten vonnöten sind, um die »Herausforderungen« zu bestehen. Ralph kann beispielsweise sehr gut Dinge zerbrechen, die im Weg stehen, außerdem kann er Leitern besteigen und sich an Seilen entlanghangeln. (Was Felix aus irgendwelchen Gründen nicht beherrscht) Dafür kann Felix aber sehr hoch springen und auch Sachen wieder intakt setzen, um Türen zu öffnen oder Plattformen zu bewegen.

 

Die einzige »Freude« - nennen wir es mal so - sind die Sammelobjekte, die sich in jeden Level finden lassen. In einem jeden Level lasen sich nämlich neben einer Vielzahl von Münzen noch eine Heldenmedaille und ein so genanntes »Easter Egg« finden. Was passiert wohl, wenn man diese einsammelt? In Hinsicht auf die Gesamtheit des Spiels … nichts Aufregendes. Sammelt man Münzen oder Kuchen, so bekommt man einen Extraversuch.

 

Und jetzt der absolute Kracher

 

Bevor ich zum Grande Finale komme, hier noch ein kleiner Auftakt:

Es gibt in gewisser Hinsicht keine Zwischensequenzen, sondern zu Beginn einer neuen Welt bloß einen Screenshot mit Textboxen. Die Story ist nicht immer ganz verständlich und logisch konzipiert und das wird durch eben jene »Zwischensequenzen« sehr stark verdeutlicht. Zudem kommen noch nicht einmal alle Charaktere aus dem Film im Spiel selbst vor. Bloß Ralph, Felix, Sergeant Calhoun und der »Surge Protector«

 

So, und jetzt die Grafik

 

Hätte man dieses Spiel stilistisch im 8-Bit-Format gehalten, wäre es wieder cool gewesen. So jedoch, wo man sich schon beinahe wieder an die Nintendo 64-Zeiten zu erinnern, bin ich wirklich fast vom Glauben abgefallen. Was Disney sich dabei gedacht hat, ist mit bis jetzt noch schleierhaft. Zur Musik brauche ich nicht Großartiges mehr zu sagen, weil diese auch keine Deut besser ist, als die Grafik. Es passt eben alles ganz hervorragend zusammen. (wenn auch nur im negativen Sinne!)


Wenn euch das Review gefällt, dann unterstützt uns via:

Fazit

Der Zwang, ein Spiel zu erstellen, was auf einem Kinofilm basieren soll ist mittlerweile schon untragbar geworden. Dies beweist »Ralph reicht's« ohne Zweifel! Man hätte sich ruhig mehr Zeit lassen können und dadurch lieber ein wirklich gutes Replikat des Filmes erstellt, statt solch eines Schundwerkes, was dem Film außer der Koexistenz ins keiner Weise nachsteht. Ich bitte also alle, die an »Ralph reicht's« interessiert sind: Wenn ihr es unbedingt wollt, dann kauft euch dieses Spiel bitte nur, wenn ihr den Film schon gesehen habt, denn wenn ihr dies vorher tut, vergeht euch definitiv die Lust an dem Kinofilm und das wäre verdammt schade!

Grafik

sch...

Sound

sch...

Steuerung

schwach

Spielspaß

sch...

23%

Singleplayer

-

Multiplayer

Release

30 November 2012

Developer

Disney Interactive Studios

Publisher

Activision

USK Freigabe

6+


Aktuell auf 10doTV

10do Show

Oktober-Ausgabe: Die Metroid-Reihe

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes