Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


Angespielt: Nintendo Wii

< zurück

Anno: Erschaffe eine neue Welt

Strategie

23.04.2009

Autor: Marcel Witte

 

 

Ubisoft hat uns erneut eingeladen und wir haben es uns nicht nehmen lassen, die Wii-Version von Anno: Erschaffe eine neue Welt schon einmal vorab für euch anzuzocken. Anno wird von Bluebyte und keen games entwickelt und von Ubisoft veröffentlicht. In der fertigen Version von Anno: Erschaffe eine neue Welt habe ich die erste Mission gespielt und konnte noch einige Eindrücke der nachfolgenden Missionen aufnehmen. Diese Eindrücke könnt ihr in den nachfolgenden Zeilen lesen.

 

 

Lang lebe der König!

 

Die große Dürre im Jahre 1404 ist vorüber, doch nun steht das Volk von König George vor einem weiteren Problem: die Nahrungsmittel sind knapp geworden. Dazu kommt, dass der König nicht glaubt, dass sein Volk aus eigener Kraft genügend Felder bestellen kann, um die Bevölkerung zu ernähren. So schickt er seine beiden Söhne Eduard und William Riley aus, damit sie neues Land erkunden und auf diesem Siedlungen errichten, um so sowohl genügend Nahrung für die Siedler, als auch für ihr Volk in der Heimat zu erwirtschaften. Damit die Mission ein Erfolg wird, trennen sich die Brüder. Jeder von ihnen macht sein Boot startklar und nimmt seine treuesten Leute mit. Im Falle von William, in dessen Haut ihr im Kampagnen-Modus steckt, ist dies sein Berater Cornelius Devenport.

 

Genau zu diesem Punkt des Spiels habt ihr erstmals die Kontrolle über den Bau der neuen Siedlung. Aber wie bei allen guten Strategiespielen üblich, muss man, bevor das Spiel richtig starten kann, die Grundlagen kennenlernen. Dazu gibt es bewusst kein Tutorial, sondern die Erklärungen wurden in den Spielverlauf eingearbeitet. So erhält man laut Lead Game Designer Andreas Suika sogar noch kurz vor Ende des Spiels in der letzten Mission einige neue Instruktionen. Auch die Eintönigkeit eines Tutorials wurde damit zum Positiven verändert, so geleiten euch der Berater Devenport und der Pionier (später auch andere Charaktere) in den ersten Schritten auf dem Weg zu einer großen Metropole. Dabei wird man zuerst in die Kameraführung eingewiesen. Anschließend baut man erste Gebäude, wie Holzfällerhütten, Fischhütten und Wohnhäuser, um für genug Baumaterialien, Nahrung und Wohnungen zu sorgen.

 

Nach dieser kleinen Exkursion in die Grundlagen des Siedlungsaufbaus, wird es nun etwas tiefgründiger, doch zu erst muss man zu einer anderen Insel gelangen. Das geht bei Anno selbstverständlich per Schiff. Natürlich wird es einem zu diesem Zeitpunkt in der Kampagne noch nicht zu schwer gemacht, weswegen ihr mit eurem Schiff einfach einem Pfeil folgen müsst, um schnell ans Ziel zukommen. Dort angekommen werdet ihr mit einem Problem begrüßt. Der Holzfäller dieser Insel hat kein Holz mehr. In alter Siedler-Manier, wird dieses Gebäude zum Abriss freigegeben. Dazu könnt ihr ein 16 Tonnen Gewicht auf das Gebäude fallen lassen. Alles was sich darunter befindet, war dann einmal.

 

Anschließend kommen wir zum ersten Herzstück von Anno, dem Finanzsystem. Hier ist es wichtig, einen guten Ausgleich zwischen Steuerhöhe, Einwohnerzahl und Bedürfnisbefriedung der Siedler zu finden, das heißt, sind die Bewohner der Siedlung zufrieden, könnt ihr die Steuern erhöhen. Das klingt jetzt vielleicht kompliziert, ist es aber überhaupt nicht, denn mit farbigen Balken bei den jeweiligen Siedlern ist es sehr leicht die Steuern immer maximal auszuschöpfen. Wenn sich also die Steuernhöhe noch im grünen Balken befindet, sind die Einwohner eures Dorfes/Stadt zufrieden, wenn die Steuern sich im roten Balken befinden, dann sind sie eher unzufrieden.

 

Nun habt ihr den letzten Abschnitt gelesen und seid auf den Ausdruck „Bedürfnisbefriedigung“ gestoßen. Das ist ein weiterer Bereich von Anno, den es zu bewältigen gilt. Jeder Bewohner hat Bedürfnisse die ihr als ihr Anführer stillen müsst. Diese werden in zwei Gruppen eingeteilt. Auf der einen Seite stehen die Grundbedürfnisse, diese Felder sollten immer leer sein, sonst geht es euren Siedler nicht gut und auf der anderen Seite sind die „Entwicklungsbedürfnisse“. Diese sind dafür da, damit sich die Siedler „weiterentwickeln“. Unter bestimmten Voraussetzungen werden dann Pioniere zu Siedlern, die wiederum zu Bürgern werden. Insgesamt gibt es fünf Bevölkerungsgruppen. Zu den drei genannten, gesellen sich noch Patrizier und schließlich Aristokraten. Dabei werden die Anforderungen, welche von den Bewohnern gefordert werden immer größer.

 

Zum Ende der ersten Mission müsst ihr noch ein Schiff bauen. Dieses wird in einer Werft am Strand fertig gestellt und dient dazu, ihr wisst es bereits, um neue Inseln und Länder zu erschließen. Am Ende jeder Mission wird eure Kampagne vom Spiel ausgewertet und ihr erhaltet einen Rang. Dieser zeigt euch an wie gut oder schlecht ihr abgeschlossen habt.

 

 

Kampf und Koop-Modus

 

Wie es sich gehört, kann man in Anno auch durch militärische Schläge Inseln erobern. Manchmal ist dies sogar unabdingbar. Kampfhandlungen sind in zwei Arten unterteilt: Der Kampf an Land, dieser ist dazu da, andere Inseln einzunehmen und der Seekampf, welcher mit euren Schiffen ausgetragen wird. Kommen wir aber erstmal zum Kampf an Land. Er findet in den Gebäuden einer Insel statt, das heißt, man muss nicht strategisch seine Truppen von einem Fleck der Insel zum Nächsten bewegen, sondern greift direkt Gebäude an und verschanzt sich darin. So kämpft man sich von Gebäude zu Gebäude vor, bis man die ganze Insel eingenommen hat. Auch um die Auswahl der Truppen muss man sich keine Sorgen machen, denn auf Grund dieser Häuser-Kämpfe braucht man und steht einem nur ein Truppentyp zur Verfügung. Der Seekampf gestaltet sich genauso einfach. Man muss mit seinem militärischen Schiff einfach ein feindliches Schiff angreifen und es entfacht ein kleiner Krieg. Den Ausgang dieses Kampfes kann man jedoch nicht direkt beeinflussen, denn nur durch eine gute Wirtschaft oder Länderboni wird ein Kampf entschieden.

 

Der Koop-Modus soll bei Anno: Erschaffe eine neue Welt der Unterstützung dienen. So hat der zweite Spieler nur bedingte, aber für den Spielverlauf entscheidende Funktionen. Man kann nämlich dem Hauptspieler zeigen, auf was er achten soll, beim Feuerlöschen und Schiffen mehr Geschwindigkeit verleihen. Viel interessanter ist aber die Tatsache, dass der zweite Spieler die Produktivität einzelner Produktionsstätten erhöhen kann. Das ist zwar nicht wirklich realistisch, trägt aber einem noch schnelleren und dynamischeren Spielverlauf bei. Der Koop-Modus ist damit eher etwas für die jüngeren Spielergeneration, da der zweiten Spieler sonst nicht viel machen kann.

 

 

Was uns im Spielverlauf noch erwartet!

 

Im weiteren Spielverlauf gibt der Titel erst noch seine Vielseitigkeit preis, denn mit dem Errichten von gewaltigen Metropolen eröffnen sich neue Wege Nahrung zu beschaffen. So basiert Anno auf dem Belohnungs-System, was soviel heißt, dass der Spieler an gewissen Stellen im Spiel oder durch das Errichten großer Städte besondere Vorteile für das weitere Spiel bekommt. Damit jedes Spiel auch einzigartig wird, gibt es einen Technologie-Baum. Durch besagte Belohnungen wird immer wieder ein neuer Abschnitt des Baums freigegeben, jedoch kann man nur eine aus bis zu drei Technologien auswählen. Möchte man also in den Genuss aller Technologien kommen, muss man mehrere Metropolen bauen. Weiter gibt es besondere Charaktere im Spiel, die euch strategische Vorteile bieten. Auch hier muss man Aufgaben erfüllen, um die Boni zu erhalten.

 

Hat man erstmal seine erste Belohnung erhalten, wird ein neues Menü freigeschaltet, das Verwaltungsmenü. In diesem kann man zum Beispiel Schatzkarten kaufen. Die Schätze, die man dort findet, reagieren dynamisch auf den Spielverlauf, das heißt man findet vermehrt Dinge, die man am dringendsten benötigt. So kann es auch sein, dass man Nahrung in den Schatzkisten findet.

 

Wo wir gerade bei Karten sind, es gibt nicht nur Schatzkarten, sondern auch Seekarten und davon gleich drei Stück. Diese werden ähnlich wie bei The Legend of Zelda – Phantom Hourglass im späteren Spielverlauf freigeschaltet. Diese Ähnlichkeit kommt nicht von ungefähr, laut Andreas Suika, hat das Zocken von The Legend of Zelda - Phantom Hourglass während der Entwicklung von Anno maßgeblich zu diesem Seekartenkonzept beigetragen.

 

 

Wie funktioniert die Steuerung und wie sieht es mit Grafik und Sound aus?

 

Die Steuerung von Anno: Erschaffe eine neue Welt funktioniert einwandfrei. Hauptsächlich wird die Pointerfunktion der Wiimote genutzt, was zur Folge hat, dass man den Nunchuk eigentlich nicht braucht. So hat man die Möglichkeit entweder nur mit Wiimote oder mit Wiimote und Nunchuk zu spielen. Schließt man den Zusatzcontroller an, übernimmt dieser aber nur die Funktion der Kameraführung und Zoomfunktion. Diese Funktionen befinden sich aber auch auf der Fernbedienung. Wenn der Nunchuk angeschlossen ist, hat man aber immer noch die Möglichkeit die Kamera per Wiimote zu führen. Ansonsten benutzt man die Tasten A und B zum Bestätigen und Abbrechen eines Vorhabens und die Taste 2 öffnet das Menü. Hier könnt ihr Sound-, Schwierigkeits- und Spracheinstellungen vornehmen.

 

Grafisch ist das Spiel eine Augenweide. Es gehört auf jeden Fall zu der oberen Riege der Wii-Titel. Es passt hier einfach alles! Die schönen Animationen, welche familiär und lebendig gestaltet wurden, werden mit kleinen Details, wie schön anzusehender Wasserbewegung unterstützt und umherlaufende Tiere ergänzt. Die Zwischensequenzen passen auch genau in dieses Schema. Es wurden nur Bilder für die Szenen benutzt. Das hat schon etwas von Point & Click Adventures.

 

Die musikalische Untermalung ist mehr als solide. Es ist nie nervtötend und die Themen wirken sofort beruhigend auf den Spieler. Dazu gibt es nette Sound-Gimmicks, wenn man Häuser erbaut oder abreißt. Was dieses Spiel aber zu einem soundtechnischen Non-Plus-Ultra macht, ist die hervorragende Sprachausgabe. Sehr gute Qualität gepaart mit manchmal lustigen Einlagen versprüht sofort einen großartigen Charme. Selten habe ich so eine gute (deutsche) Sprachausgabe hören dürfen.

super

EU Release Chance

gut

Tendenz

Release

Juni 2009

Developer

keen games

Publisher

Ubisoft

USK Freigabe

ohne Altersbeschränkung

Anzahl Spieler (Lokal)

1-2


Aktuell auf 10doTV

10do Show

Oktober-Ausgabe: Die Metroid-Reihe

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes