Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


Angespielt: Nintendo Wii

< zurück

Prince of Persia Vergessene Zeit

Action Adventure

29.04.2010

Autor: Sebastian Jünemann

 

 

Wir hatten kürzlich auf einem Event von Ubisoft in Köln die Gelegenheit die Wii Version des am 20. Mai erscheinenden, neuen Abenteuers mit dem Prinz aus Persien anzuspielen. Und natürlich wollen wir euch unsere Eindrücke nicht vorenthalten:

 

Zum Gameplay selber kann man sehr viel schreiben, deshalb werde ich mich im Folgenden weniger auf alle Details, sondern auf meine besonderen Erfahrungen beschränken. Das Hauptziel bei der Entwicklung des Spiels sollte ein gut ausbalancierter Anteil an Geschicklichkeit und Rätseln sein, was aus meiner Sicht schon nach den ersten Spielerfahrungen sehr gut umgesetzt wurde. Getestet habe ich insgesamt zwei Levels, wovon eins eher ein Turorial mit vielen Sprungeinlagen war, während das Zweite schon mehr zu bieten hatte. Dabei ist noch anzumerken, dass es sich hierbei um keinen Port der anderen Konsolenversionen handelt, sondern um ein eigenes Spiel mit eigener Story. Wie es Ubisoft mir persönlich bestätigte, besteht auch zwischen den Spielen und dem fast zur gleichen Zeit kommenden Kinofilm, der am 27.05.2010 erscheint, keinen Zusammenhang.

 

 

Zur Steuerung

 

Die Steuerung in dem Spiel erfolgt mit der Wiimote und Nunchuk und fühlt sich sehr dynamisch und intuitiv an. Wie zu erwarten, wurden die Bewegungen der Wii-Fernbedienung auf das Schwingen des Schwertes und der Analog Stick des Nunchuck für die Bewegung des Helden ausgelegt. Um einen Sprung auszuführen drückt man, wie man es eigentlich aus vielen Wii-Spielen kennt, den A-Knopf, während der B-Knopf zur Anvisierung von Sprungpunkten sowie auch von Kristallen dient, auf letzteres komme ich aber später noch zu sprechen. Die C Taste dient zur Änderung der Kamera, was vor allem beim Erkunden der Levels unvermeidbar ist, und die Z Taste bringt den Helden zum Herunterfallen bzw. Loslassen bei Kletterpartien. Bei den Steuerkreuzen dient die untere Richtungstaste zum Rollen des Helden und die Obere zum Abrufen von Tipps, die von einem kleinen geheimnisvollen Begleiter gegeben werden. Dies funktioniert ähnlich wie beispielsweise Navi aus Zelda Ocarina of Time oder Midna aus Twiligt Princess. Mit der – Taste verschafft man sich an einigen Stellen einen großen Überblick um die ganze Umgebung, womit mögliche Sprungeinlagen für den Spieler besser erkennbar sind.

 

In den Kampfmomenten kann die Steuerung sehr gut kombiniert werden, indem man zum Beispiel mit der Sprungtaste A und das Schwingen der Wiimote - wer hätte das gedacht - eine Sprungattacke oder durch gleichzeitiges Herunterdrücken des Nunchucks sowie Wiimote eine Wirbelsturmattacke ausführen kann. Im späteren Verlauf des Spiels kommen durch Upgrades weitere Attacken dazu, bei denen man zum Beispiel den Gegner durch einen Kopfsprung und Schwingen des Nunchucks einfach mal so umwerfen kann. Außerdem wird während des Kampfes mit der Z Taste geblockt, was in vielerlei Hinsicht sogar sehr lebenswichtig ist. Im Großen und Ganzen ist die Steuerung intuitiv und geht nach kurzer Eingewöhnungszeit gut von der Hand. Das Kampfsystem erinnert stark an das bei Sands of Time eingeführte Free Form Fighting System und sollte somit Veteranen der Serie bekannt sein.

 

 

Besondere Levelelemente und Heldeneigenschaften

 

Die Speicherpunkte im Spiel sind wieder die bereits aus vergangenen Teilen bekannten Wasserbrunnen, die neben dem Speichern auch die Lebensenergie des Helden auffüllen. Besonders interessant waren auch die Kletterpflanzen in den Levels, die zugleich Hilfen aber auch Fallen sein können. Während nämlich die blauen und grünen Pflanzen beruhigt zum Klettern verwendet werden dürfen, vergiften die rosafarbenen den Prinzen bei Berührung.

Während eines Kampfes mit mehreren Gegnern gleichzeitig gibt es manchmal einen blau markierten Widersacher, was diesen quasi als Anführer der Truppe markiert. Es reicht in dem Fall aus nur den einen Feind zu besiegen, um die gesamte Gruppe zu erledigen. Fies dagegen wird es bei Monstern mit Schilden, die man entweder erst nach der aufwändigen Zerstörung des Schildes oder durch das Angreifen von hinten besiegen kann. Das erstere ist dabei meine bevorzugte Variante, da die Angriffe von hinten schon einiges an Geschick und Geduld erfordern.

 

Wenn der Held mal sterben sollte, kommt er automatisch zur Todesstelle wieder zurück, was ihn aber eine Anzahl an Wiederholungspunkten kosten wird. Sind diese dann verbraucht, muss man wieder beim letzten Speicherpunkt von vorne anfangen. Am Anfang sind es nur drei zur Verfügung stehende Wiederholungspunkte. Diese lassen sich aber später durch Upgrades noch erweitern, so dass mehrere Versuche zu Verfügung stehen.

Nun komme noch mal auf die Magie mit den Kristallen zurück, die im Spiel selber einen sehr hohen Stellenwert besitzen. Denn durch diese lassen sich bestimmte Türen öffnen und an einigen Stellen können damit sogar Klettersäulen gedreht werden. Neben also magischen Attacken, wird Magie vor allem bei Rätseln genutzt. Darüber hinaus wird auch an anderen Stellen euer Hirnschmalz gefordert, z.B. bei den Türen, deren Schlösser ihr durch eine kleine Zeicheneinlage knacken müsst.

 

Zu guter Letzt komme ich noch zu einem Feature, was mir besonders gut gefallen hat, was aber erst später im Spiel durch Upgraden verfügbar wird. Dann ist der Prinz in der Lage eigene Plattformen aus Sand zu kreieren, die temporär im Level bleiben und als Sprungplattform genutzt werden können. Mit dem Sand lassen sich aber noch ganz andere coole Dinge anstellen. So kann man sich selbst in eine Art Sandblase platzieren und so größere Abgründe, die in späteren Levels auch sehr häufig vorkommen werden, überwinden. Das bringt dem Abenteuer eine komplett neue Dynamik und Eigenständigkeit.

 

 

Vorab-Fazit

 

Mein erster Eindruck von dem Spiel war sehr positiv und ich kann es wirklich kaum erwarten mir es beim Erscheinen zuzulegen. Besonders die Jump n Run-Einlagen haben es mir sehr angetan und viel Freude beim Spielen bereitet. Dabei bin ich mir sicher, dass da noch die eine oder andere Überraschung bei der Vollversion kommen wird. Zur Story wurde nicht viel gesagt, was nicht weiter schlimm ist und meine Vorfreude nur weiter erhöht. Wir dürfen aber auf jeden Fall auf die Reise durch Persien ab dem 20. Mai gespannt sein und hiermit verbleibe ich mit einem Dank an Ubisoft für die Einladung zum Anspielen.

 

super

EU Release Chance

gut

Tendenz

Release

20.05.2010

Developer

Ubisoft Quebec

Publisher

Ubisoft

USK Freigabe

12+

Anzahl Spieler (Lokal)

2


Aktuell auf 10doTV

10do Show

Oktober-Ausgabe: Die Metroid-Reihe

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes