Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


Angespielt: Nintendo Wii

< zurück

Donkey Kong Country Returns

Jump 'n Run

24.08.2010

Autor: Mario Kablau

 

 

Mich laust der Affe...

 

Ähnlich wie bei Metroid, haben mich die Abenteuer von Donkey Kong früher nicht wirklich tangiert. Zwar hat mir Donkey Kong 64 sehr viel Spaß gemacht, allerdings fand ich es zu überladen. Die drei Spiele auf dem Super Nintendo sind sogar völlig an mir vorbei gegangen. Mittlerweile habe ich Teil 1 und 2 dank Virtual Console nachgeholt und kann bestätigen, dass es wirklich gute Spiele sind, vor allem die Grafik ist extrem überzeugend. Ebenso gab es für Sammelfreunde auch damals schon jede Menge zu entdecken.

 

Und da, wie wir alles wissen, Rare mittlerweile kein Zweitentwickler für Nintendo mehr ist, war es lange Zeit still um die Affenbande. Es gab zwar auf dem GameCube und auf der Wii Spiele mit Donkey Kong, die jedoch beide (ein Trommel-Jump ’n Run und ein Rennspiel) nicht wirklich Nachfolger waren. Das ändert sich nun! Die Retro Studios, die sich durch Metroid Prime einen Namen gemacht haben, arbeiten seit zwei Jahren an der Rückkehr von Donkey Kong Country und im vierten Quartal ist es dann endlich soweit. Uns erwartet ein klassisches 2D Jump ’n Run, das den Flair der alten Spiele, mit neuer Grafik und etwas umfangreicherem Gameplay kombiniert.

 

Zusammen mit Timo habe ich drei der vier Levels der E3-Demo ausprobiert und muss leider sagen, dass ich nicht so sehr begeistert bin. In erster Linie liegt das an der Grafik, die mir nicht wirklich zusagt. Zwar gab es schon viel Abwechslung zu sehen und die Welt ist auch recht detailreich, allerdings wollte der Funke dennoch nicht überspringen. Außerdem finde ich das neue Modell von DK nicht so schön wie zum Beispiel das in Jungle Beat.

 

Am Gameplay hat sich grundsätzlich erstmal nichts geändert. Man läuft per Steuerkreuz der quer gehaltenen Wii-Fernbedienung von links nach rechts und muss das Ende des Levels erreichen. Unterwegs stellen sich Donkey Kong, der immer von Diddy begleitet wird, jede Menge Hindernisse und Feinde in den Weg, die es zu überwinden gilt. Wenn man zu zweit spielt, dann steuert jeder eine Figur, spielt man alleine, dann übernimmt das Spiel selbst den zweiten Charakter.

 

Gesehen haben wir ein Dschungel-Level, eine Insel-Welt und eine Draisinenfahrt unter der Erde. Letzter fand ich schon bei den Vorgängern grandios und auch hier hat mir das wieder am meisten Spaß gemacht, weil da alles so schön schnell gehen muss. In den normalen Levels ist mir das Gameplay einfach zu träge, weshalb ich wohl kein Fan mehr werde. Dennoch dürfte DKCR vor allem für Fans der Klassiker ein Fest werden, denn neben dem Charme hat es auch die alte Musik teilweise in den Nachfolger geschafft. Was will man mehr?

 

 

Fazit

 

Wie schon gesagt, ist der Funke bei mir nicht wirklich über gesprungen, aber ich war nie ein absoluter Fan von Donkey Kong Country. Dennoch macht das Spiel einen guten Eindruck, die Steuerung ist gelungen und die Grafik ist auch okay, wenngleich es in meinen Augen deutlich besser gegangen wäre, wie zum Beispiel Metroid zeigt. Wer die Vorgänger mochte, der kann im vierten Quartal bedenkenlos zugreifen, alle anderen spielen besser an; es ist schon deutlich anders als zum Beispiel New Super Mario Bros.

 

 

Update von Gunnar: Eindrücke von der gamescom 2010

 

Da mich, im Gegensatz zu Mario, die Donkey Kong Country Serie damals sehr wohl tangiert hat, musste ich das Spiel natürlich auch mal genauer unter die Lupe nehmen und komme auch gleich zu einem viel positiveren Fazit als mein geschätzter Kollege. Denn wenn man das Gameplay damals mochte, wird man sehr erfreut feststellen, dass das alte Spielgefühl komplett intakt ist.

 

Das beginnt beim fordernden Leveldesign mit kniffligen Sprungpassagen und versteckten Extras. Das zeigt sich auch gerade beim leicht schwerfälligen Sprungverhalten von Donkey, bei dem man aber punktgenau, ohne abzusetzen, von Gegner zu Gegner springen kann. Auch dabei sind die rasanten Lorenfahrten sowie der grandiose Soundtrack, der sofort für die alte, vertraute Atmosphäre sorgt.

 

Allerdings gebe ich Mario bei einem Kritikpunkt vollkommen recht: So dürfte die Grafik ruhig was besser sein. Vor allem wünsche ich mir einen flauschigen Affen, am besten mit einem Fur-Shading wie bei der Biene aus Super Mario Galaxy. Und natürlich fehlen mir die Kremlins, die markanten Feinde aus den alten Spielen. Aber vielleicht haben sie ja am Ende doch noch einen Auftritt.

 

Ergänzend hierzu haben wir ein Video-Preview online gestellt, welches ihr euch hier anschauen könnt. Viel Spaß!

super

EU Release Chance

gut

Tendenz

Release

03.12.2010

Developer

Retro Studios

Publisher

Nintendo

USK Freigabe

nicht bekannt

Anzahl Spieler (Lokal)

1-2


Aktuell auf 10doTV

10do Show

Oktober-Ausgabe: Die Metroid-Reihe

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes