Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


Angespielt: Nintendo Wii

< zurück

Mario und Sonic bei den Olympischen Spielen

Sport

24.08.2007

Autor: Mario Kablau

 

Preview von der Games Convention 2007:

 

Als Ende März das erste Videospiel angekündigt wurde, in dem Mario und Sonic gemeinsam auftreten werden, waren die „Aprilscherz“ Rufe nicht zu überhören. Doch es war tatsächlich kein Scherz, so dass sich Mario und Sonic noch dieses Jahr tatsächlich gegeneinander messen können und was macht da mehr Sinn, als auf den Olympischen Spielen? Das hat sich Sega wohl auch gedacht und deshalb basteln sie nun an dem Titel mit offizieller Mario und Olympia Lizenz und wir konnten den Titel in Leipzig erstmals genauer unter die Lupe nehmen.

 

In einer Präsentation bei Sega wurde uns das Spiel von einer Dame und einem Herren aus dem Entwicklungsteam live vorgeführt. Es gab neun Charaktere, darunter Mario, Sonic, Luigi, Bowser, Tails und Dr. Eggman. Im fertigen Spiel wird es noch mehr geben, allerdings durfte uns nicht verraten werden, wie viele oder gar welche. An Disziplinen soll es auch nicht mangeln. Zwar werden nicht alle olympischen Disziplinen umgesetzt (denn dann würden wir vermutlich noch bis 2010 auf das Spiel warten müssen), aber dafür die wichtigsten und sinnvollsten. In der Demo sind fünf verfügbar, die wir alle gesehen und an eine sogar selbst Hand anlegen durften.

 

Beim 100m Lauf sind zwei Dinge wichtig: Zum einen ein guter Start zum richtigen Zeitpunkt und zum anderen ein schneller Lauf. Während der Startphase hält man B gedrückt, um Energie aufzuladen und reißt die Wiimote beim Startknall hoch. Durch abwechselndes auf und ab der beiden Controller rennen die Figuren immer schneller. Reißt man die Fernbedienung zu früh hoch, dann gibt es einen Fehlstart und man wird verwarnt und später sogar disqualifiziert. Der 110m Hürdenlauf funktioniert genauso, bloß muss man dann auch noch im richtigen Moment B drücken, um über die Hürden zu springen.

 

Beim Dreisprung rennt man zunächst wie beim Sprint, bis die Geschwindigkeit eingeloggt wird. Dann rennt man auf die Absprungmarke zu und führt die drei Sprünge abwechselnd mit Wiimote, Nunchuk und wieder Wiimote durch. Dabei muss man nicht nur aufs Timing und den richtigen Absprungpunkt achten, um nicht hinzufallen oder überzutreten, sondern auch die richtige Stärke der Sprünge treffen. Reißt man die Controller nämlich zu stark hoch, dann verzieht der Sportler den Sprung und hohe Weiten können nicht erreicht werden. Beim Hammerwurf dreht man die Wiimote über dem Kopf und löst den Wurf im richtigen Moment mit B aus. Zuletzt war noch Bogenschießen dabei, das man mit Wiimote und Nunchuk bedient. Einfach B drücken, wie mit Kimme und Korn zielen und dann B loslassen. Natürlich muss auch der Wind mit berücksichtigt werden.

 

Im fertigen Spiel wird man sowohl einzelne Disziplinen, als auch einen selbst definierten Mehrkampf spielen können. Außerdem wird es Missionen geben, in denen man mit einem fest vorgegebenen Charakter ein bestimmtes Ziel erreichen muss.

 

Die Steuerung funktioniert einwandfrei und ist vor allen Dingen sehr gut durchdacht und jederzeit logisch. Auch Anfänger kommen schnell rein, was sich zum Beispiel bei meinem Weltrekord im dritten Mario & Sonic Hürdenlauf meines Lebens gezeigt hat. Wichtig ist auch, dass man vor jedem Wettkampf den passenden Charakter wählt. Während Sonic Bowser beim Sprint vermutlich klar überlegen ist, wird Bowser Sonic beim Hammerwurf in Grund und Boden stampfen. Die Figuren sind je nach Wettbewerb in verschiedenen Kategorien unterschiendlich stark, wie zum Beispiel Können, Geschwindigkeit, Beschleunigung, Kraft, usw.

 

Die Grafik des Titels ist genau das, was man von einem Mario Sportspiel erwartet. Die Animationen sind gut, die Olympischen Stadien (es wurde alle aus Beijing nachgebaut) sehen gut aus und die Texturen sind satt und klar. Erstaunlich ist vor allen Dingen, dass der Titel sogar auf einem riesigen Fernseher (etwa 50 Zoll) noch absolut klar und kantenflimmerfrei dargestellt wurde. Das gab es bisher bei noch keinem Wii Spiel und verglichen mit anderen Spielen aus diesem Genre (grob: Minispiele), braucht sich Sega für das Erreichte auf keinen Fall zu verstecken, denn sie sind nicht nur auf dem Weg eines der besten Third-Party Spiele für Wii zu entwickeln, sondern vielleicht sogar auch noch das schönste. Lediglich das Publikum in den Rängen wirkt noch etwas starr und kommt nicht an das von Mario Strikers Charged heran. Vielleicht wird sich das aber ja noch ändern.

 

Fans von Mario Sportspielen und Minispielsammlungen mit toller Controller Unterstützung kommen an Mario und Sonic fast nicht vorbei. Das Spiel ist erstaunlich gut, macht großen Spaß, sieht toll aus und kann zu viert gespielt werden (die Frage nach einem Online-Modus durfte leider nicht beantwortet werden). Unser Fazit nach der Präsentation mit selber anfassen: Kaufen!

super

EU Release Chance

gut

Tendenz

Release

30.11.2007

Developer

Sega

Publisher

Sega

USK Freigabe

ohne Altersbeschränkung


Aktuell auf 10doTV

10do Show

Oktober-Ausgabe: Die Metroid-Reihe

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes