Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


Angespielt: Nintendo Wii

< zurück

My Sims

Simulation

24.08.2007

Autor: Mario Kablau

 

Preview von der Games Convention 2007:

 

Unter den vielen Casual Games von EA war auch My Sims erstmals in Europa spielbar auf der Games Convention präsentiert. Wir sind eine Weile durch das Dorf und darüber hinaus gelaufen, haben Häuser gebaut und Aufgaben erfüllt, um euch nun unsere Eindrücke zu liefern.

 

Grafisch bietet My Sims leider nicht sehr viel. Die Welt ist zwar bunt, aber der einfache Stil von Animal Crossing hat sich ganz klar durchgesetzt, so dass weder die Texturen außerordentlich toll, noch die Details extrem umfangreich vorhanden sind. Der Comic Look passt zwar sehr gut zum Spiel, aber ein wenig mehr Details wären sicherlich nicht schlecht gewesen. Außerdem ist das Kantenflimmern nicht zu verachten und nervt manchmal sehr. Doch auf die Technik sollte man bei so einem Spiel nicht allzu großen Wert legen, denn die Zielgruppe und das Spielprinzip setzen keine High End Grafiken voraus.

 

Wichtig ist, dass es Spaß macht und es genug zu tun gibt, um die Spieler lange an die Konsole zu fesseln. In My Sims muss man sich das erste Mal in einem Spiel der Reihe nicht um sich und sein eigenes Leben kümmern, sondern um den Kram der anderen. Die Mitbewohner des Dorfes verteilen Aufgaben, die bewältigt werden müssen. Ganz wichtig ist das Designen und Bauen. Man hat dazu die verschiedensten Gegenstände und Formen zur Verfügung und kann einfach Möbel oder auch ganze Häuser bauen.

 

Um den richtigen Stil zu finden und den Geschmack des Dorfbewohners zu treffen, der das Möbelstück haben will, braucht man Essenzen. Diese sammelt man zum Beispiel bei der Obsternte, beim Angeln oder an anderen Orten außerhalb des Dorfes. Mit den Essenzen kann man den Möbeln und Häusern eine ganz eigene Note geben, so dass sie perfekt zu den Bedürfnissen des jeweiligen Mitbewohners passen. Erfüllt man Aufgaben, dann bekommt man neue Gegenstände und Farben spendiert, was die Möglichkeiten natürlich vergrößert.

 

Natürlich soll man nicht nur Häuser und Möbel bauen, sondern kann auch die ganze Umgebung verändern, in dem man Bäume fällt, neue pflanzt und vieles mehr. So kann man eine Stadt erschaffen, die so ist, wie man sie sich selbst vorstellt. Damit ist My Sims eine Kombination von Sim City und Sims mit einem Hauch Animal Crossing.

 

Der Einsatz von Wii Fernbedienung und Nunchuk ist gelungen. Man bewegt die eigene Figur mit dem Stick und benutzt den Pointer, um Aktionen durchzuführen. Nähert man sich zum Beispiel einem Mitbewohner, dann werden auf dem Bildschirm verschiedenen Aktionsmöglichkeiten (z.B. reden, nett sein, etc.) angeboten, die man mit dem Pointer auswählt und durch die A Taste bestätigt. Nach einem ähnlichen Prinzip funktioniert auch das Bauen und Designen, was ebenso leicht von der Hand geht und von jedem schnell gelernt werden kann.

 

Mit My Sims könnte EA tatsächlich einige Fans der Sims-Reihe an Nintendo DS und Wii locken und wird mit Sicherheit auch ungeduldige Fans von Animal Crossing begeistern können. Wenn der Titel am 20. September in Europa auf den Markt kommt, dann sollten alle soeben genannten Zielgruppen den Titel einmal näher betrachten. My Sims macht großen Spaß und verspricht eine Menge Spielspaß und Abwechslung.

super

EU Release Chance

ok

Tendenz

Release

20.09.2007

Developer

EA

Publisher

EA

USK Freigabe

ohne Altersbeschränkung


Aktuell auf 10doTV

10do Show

Oktober-Ausgabe: Die Metroid-Reihe

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes