Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


N-Zyklopädie

< zurück

Nachbericht N-Warp II

26.11.2006

Autor: Mario Kablau

 

Nachdem ich letzte Woche (18. & 19. November 2006) bei der Olymptronica als Organisator der Nintendo-Turniere noch fleißig gearbeitet hatte, wollte ich mir dieses Wochenende mal eine kurze Auszeit gönnen und bin zur N-Warp II nach Meschede gefahren, um dort als Teilnehmer meinem liebstem Hobby nachzugehen: Dem Zocken!

 

 

Nach etwa 90minütiger Anreise in das 150km entfernte Meschede (im Sauerland) kam ich am Samstag gegen 16 Uhr am Veranstaltungsort an und richtete mich in dem gemütlich Raum gleich häuslich ein, damit 24 Stunden Spielspaß pur nichts im Wege stehen konnte. Nach einer kurzen Anrede der beiden Veranstaltern Christian und Michael Bitter begann um 17 Uhr das erste Turnier. Trotz mehr als mangelhafter Fähigkeiten in Super Smash Bros. Melee wollte ich natürlich dabei sein und bekam direkt in Runde 1 voll einen auf die Mütze. Man muss aber dazu sagen, dass ich eine extrem schwere Gruppe hatte und die beiden Kontrahenten, die mich überflügelt haben, beide bis ins Finale kamen.

 

Ich hatte dann also erstmal etwa eine Stunde Zeit, um zuzusehen und ein wenig MarioKart Double Dash zu trainieren, denn beim zweiten Turnier wollte ich zumindest in die zweite Runde kommen. Als es dann um 21 Uhr (nach dem Finale von Smash Bros. und dem Abendessen) los ging, hatte ich das erste Mal bei einem solchen Event wahres Losglück und kam in die einzige Gruppe, mit nur 7 Spielern, wovon die ersten vier weiter kommen sollten. Mit Mühe und Not (und einer Portion Glück) kämpfte ich mich auf Platz 3 der Gruppe und zog so ins Halbfinale ein. Dort sollten sechs Fahrer gegeneinander antreten und die besten 4 dann das Finale erreichen. Obwohl mich das Losglück wieder verlassen hatte und ich in die eindeutig schwerere der beiden Gruppen kam, konnte ich einen der vier Profis tatsächlich knapp schlagen und zog als vierter des ersten Halbfinals in die Endrunde ein. Aber ich muss dazusagen: Ohne einen Sieg im Baby Park im letzten Rennen wäre es ganz schön knapp geworden.

 

Im Finale schätze ich mich persönlich eher im unteren Drittel ein und hoffte, es auf Platz 6 oder 7 schaffen zu können. Leider war wohl mein gesamtes Glück schon verbraucht, so dass ich in den acht Rennen nicht einmal ein leichtes oder mittleres Kart zugeteilt bekam und unter diesen Voraussetzungen leider souverän auf dem 8. Platz landete. Man war ich sauer, aber natürlich bin ich für den Preis (eine 16MB Memory Card) sehr dankbar.

 

Gleich danach fand ein Turnier in einem N64 Shooter statt, aus dem ich mich aber geschickt rausgehalten habe, da ich mich nicht völlig blamieren wollte. Ich habe also nur zugesehen und gestaunt, mit welcher Treffsicherheit so mancher durch die Arenen gelaufen ist. Gegen 2 Uhr nachts war auch dieser Teil beendet und so langsam wurde ich müde. Nach ein paar Runden MarioKart DS und einigen netten Gesprächen mit gleichgesinnten legte ich mich im Schlafraum in meinen Schlafsack und fand ein paar Stunden Schlaf.

 

 

 

Am Sonntagmorgen gab es dann um 9 Uhr Frühstück (ebenso wie das Abendbüffet und Getränke im Eintrittspreis enthalten) und danach blamierte ich mich bei Mario Power Tennis und flog direkt in der Vorrunde raus. Nach den letzten Siegerehrungen boten die Veranstalter noch ein Musikquiz an, bei dem es auch noch Punkte für die Masterwertung zu holen gab. Dabei ging es darum, 100 Lieder aus Videospielen möglichst schnell zu erkennen und den richtigen Titel des Spiels zu nennen. Nach einigen Startschwierigkeiten kam irgendwann eine Frage zu Handhelds und ich erkannte spontan die Melodie aus Mario vs. DK (GBA). Welch ein Glück, dass ich den Nachfolger gerade getestet habe und somit als erster die Antwort in den Raum brüllte. Danach erntete ich noch ein paar Punkte mit Songs aus Big Brain Academy, Zelda, Wave Race und MarioKart und landete auf einem soliden 6. Platz. Dummerweise gewannen nur die ersten fünf etwas.

 

 

Direkt im Anschluss ging es an die Austragung der Masterwertung. Hierfür haben sich Michael und Christian etwas ganz tolles ausgedacht: Die besten jedes Turniers bekommen Punkte entsprechend ihrer Platzierung. Die vier mit den meisten Punkten nach allen Turnieren bekamen dann die Chance auf den Mastertitel und damit auf einen nagelneuen Nintendo DS lite in weiß. Gewinnen konnte ihn derjenige, der als erstes einen der beiden Veranstalter in einem zufällig aus zehn ausgewählten Spielen schlagen kann. Dabei hatte derjenige mit den meisten Punkten natürlich als erster die Chance dazu. Glücklicherweise viel das Los auf MarioKart 64, wo Mario Schmitz (Sniper88) im Battle-Mode kaum Probleme mit Michael hatte und sich somit den Handheld sicherte.

 

Nach etwa 24 Stunden endete die zweite N-Warp dann gegen 15 Uhr und ich machte mich auf den Heimweg. Insgesamt hat mir das Wochenende sehr viel Spaß gemacht. Ich finde es nur etwas schade, dass nur etwa 35 Leute da waren und das die Turnierplanung teilweise etwas chaotisch wirkte, da der Raum nicht gut strukturiert war und man so leicht den Überblick verlor. Besonders ärgerlich war das im Halbfinale von MarioKart Double Dash als zwei Leute an einem freien GameCube etwas spielen wollten, aber übersahen, dass auch diese Konsole im Netzwerk verbunden war und damit das Spiel lahm legten. Zum Glück passierte das direkt am Anfang eines Rennes, so dass es kaum Grund zur Klage gab. Etwas lästig war dies auch, weil viele Leute ihre Sachen einfach auf den Tischen verteilten und es durch ein Missgeschick dazu kam, dass ein halbes Glas Cola in meine Tasche geflossen ist. Zum Glück lag eine Hose ganz oben, so dass nur wenig in mein N64 und meine Controller gelaufen ist. Mein GameCube Controller hat allerdings leider am Sonntag dann endgültig den Geist aufgegeben.

 

 

Die Idee, dass es Essen und Trinken im Preis inbegriffen gibt, fand ich grundsätzlich sehr gut, aber ich (und viele andere auch) mussten sich am Abend dennoch eine Pizza bestellen, da man (bzw. ich) von Würstchen mit Brot und Kartoffelsalat nicht so satt werde, dass ich eine ganze Nacht durchhalten kann. Hier wären mir 5 Euro weniger Eintritt und dafür kein Büffet am Abend lieber gewesen.

 

Unterm Strich hat mir die N-Warp sehr gut gefallen und ich muss ein großes Lob an die beiden Veranstalter aussprechen. Wenn sie beim nächsten Mal die etwas chaotischen Umstände besser in den Griff kriegen, dann ist es optimal. Besonders hervorzuheben sind die genialen Einfälle der beiden, wie zum Beispiel die Ermittlung des Masters oder das wirklich extrem gut gelungene Musik Quiz mit Songs aus den unterschiedlichsten Spielen der letzten 20 Jahre. Ein paar mehr Teilnehmer und etwas mehr Zeit für die Turniere (bzw. mehr Konsolen, damit man schneller durch die Turniere kommt) und dann wird auch die N-Warp III im nächsten Jahr ein voller Erfolg werden!

 

Zum Abschluss habe ich noch die Sieger der Turniere für euch aufgelistet:

 

Super Smash Bros. Melee

1. Zeratul

2. MrBurns

3. Chris

4. Cyrax-Black

5. Daichi

6. Zeph

7. That Guy

 

MarioKart Double Dash!!

1. MrBurns

2. Sniper88

3. Zelda1983

4. Zeph

5. realMib

6. Chris

7. Tobi

8. SuperMario80

 

Goldeneye

1. Sniper88

2. Chris

3. Dhareen

4. Jensen

5. Cyrax-Black

 

Mario Power Tennis

1. Chris

2. realMib

3. Whizzle

4. Sniper88

5. Zeph

5. Zelda1983

 

MarioKart 64

1. MrBurns

2. Sniper88

3. Vater Unser

 

Bomberman

1. Segafreak

2. Zelda1983

3. d4s

4. Cyrax-Black

 

Musikquiz

1. d4s

2. BMX

3. Vater Unser

4. Segafreak

5. Zelda1983

6. SuperMario80

7. Sniper88

8. Daichi

 

N-Warp II Master

Sniper88


Aktuell auf 10doTV

10do Show

Oktober-Ausgabe: Die Metroid-Reihe

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes