Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


N-Zyklopädie

< zurück

Nintendo Friends & Fun

10.02.2009

Autor: Mario Kablau

 

 

Nachdem vor zwei Wochen Sega in München der Wii die Liebe erklärt hat, gab es nun auch einen Event von Nintendo, auf dem die Frühjahrstitel gezeigt wurden. Da jedoch erst Mitte oder Ende Februar feststehen wird, welche Titel genau noch bis zum Sommer erscheinen werden, wurden dort „nur“ die ersten beiden Spiele aus der New Play Control Reihe gezeigt. In dieser Reihe werden GameCube-Klassiker für die Wii mit neuer Steuerung und teilweise mit neuen Inhalten erneut veröffentlicht. Angekündigt sind dazu bisher Pikmin 1 und 2, Mario Power Tennis, Donkey Kong Jungle Beat und Metroid Prime 1 und 2. Bereits vor wenigen Tagen ist Pikmin 1 erschienen und Mario Power Tennis folgt dann Mitte März. Die restlichen Titel werden im Laufe von 2009 nach und nach veröffentlicht, genau Termine gibt es jedoch noch nicht.

 

Eben diese beiden Titel wurden auf dem Event in Köln am 9. Februar hauptsächlich präsentiert. Daneben gab es zwar noch eine Reihe von Spielen für WiiWare und Virtual Console, doch da diese ausnahmslos bereits erschienen sind, werde ich hier nur am Ende kurz auf die Art Style Reihe, auf Tetris Party und auf World of Goo eingehen. Meinen Termin mit Harald Ebert hatte ich um 14 Uhr und zusammen mit ihm begann ich dann auch direkt meinen Rundgang durch den kleinen Saal des Hotels in Köln. Zunächst habe ich mir die Neuauflage von Pikmin genauer angesehen und hatte die folgenden Eindrücke.

 

Auf den ersten Blick ist New Play Control! Pikmin genau dasselbe Spiel, wie das Original, was vor 7 Jahren auf dem GameCube veröffentlich wurde. Captain Olimar stößt mit seinem Raumschiff Dolphin in einen Meteoriten und muss auf einem seltsamen Planeten notlanden. Die Atmosphäre dort ist für den Helden des Abenteuers giftig und er hat nur Luft für 30 Tage. Dummerweise sind die Einzelteile seines Raumschiffes bei dem Absturz über den gesamten Planeten verteilt worden und diese muss er nun finden, um vor Ablauf der 30 Tage nach Hause fliegen zu können. Auf dem Planeten trifft er auf die Pikmin, kleine Pflanzenwesen, die ihm bei seiner Aufgabe tatkräftig zur Seite stehen. Seine Aufgabe ist es, mit Hilfe der Pikmin, die Raumschiffteile zu finden, dabei Gegner zu bezwingen, Hindernisse zu überwinden und immer die Zeit im Auge zu haben. Denn nachts können die Pikmin wegen der vielen Insekten auf dem Planeten nicht überleben.

 

Das einzig Neue an der Neuauflage ist die Steuerung per Wiimote und Nunchuk. Der Pointer der Wii-Fernbedienung dient als Zeiger, um die Pikmin zu dirigieren. Diese Methode geht natürlich viel leichter von der Hand als die Steuerung per GameCube-Pad, die nicht wirklich optimal für den Titel geeignet war. Grafisch hat sich außer dem hinzugefügten 16:9 Modus nicht geändert, alles sieht noch genauso aus, wie bei der GameCube-Version, was aber nicht negativ zu verstehen ist, denn Pikmin kann auch heute grafisch noch überzeugen. Auch die tolle Musik macht Jahre nach dem Release immer noch Freude. Zusammen mit der guten Steuerung und dem vereinfachten Schwierigkeitsgrad – nicht so erfolgreiche Tage können nun jederzeit wiederholt werden – ist es für Wii-Besitzer aufgrund des recht niedrigen Preises von 29,99 Euro sehr zu empfehlen. Wer es schon gespielt hat, muss sich überlegen, ob er oder sie 30 Euro ausgeben will. Als Aufwärmspiel für das in 2009 kommende Pikmin 3 ist die Neuauflage auf jeden Fall perfekt geeignet.

 

Nach meinen drei gespielten Tagen im Pikmin-Universum habe ich mich mit Harald zusammen in ein Mario Power Tennis Duell getraut. Auch hierbei handelt es sich um einen Titel, bei dem ausschließlich die Steuerung angepasst wurde und es leider keine neuen Inhalte, wie zum Beispiel ein Online-Mehrspieler-Modus, gibt.

 

Geändert hat sich am Spiel selbst gar nichts. Das vertraute Menü offenbart die bekannten Spielmodi und auch dieselben Charaktere sind am Start. Es geht also wieder darum, in nicht so ganz realistischen Tennis-Matches, die Gegner zu besiegen. Natürlich sind auch die bekannten und beliebten Minispiele wieder dabei. Neu ist lediglich die Steuerung, denn nun schlägt man Bälle wie schon bei Wii Sports Tennis, hat aber zusätzlich die volle Bewegungskontrolle über seine Figur. Diverse Schläge, wie Lobs oder Schmetterbälle werden dabei durch bestimmte Bewegungen der Wii-Fernbedienung ausgelöst. Zusätzlich gibt es vier Stufen der Kontrolle, die festlegen, ob hechten, Wahl des Powerschlages und Einsatz des Powerschlages automatisch oder manuell erfolgen soll. So können Profis und Einsteiger das Spiel gleichermaßen genießen. Dass die Wii komplett die Bewegungen der Figuren übernimmt und der Spieler nur noch schlagen muss, ist jedoch leider gar nicht möglich.

 

Grafisch hat sich auch leider gar nichts getan, was vor allem auf großen Bildschirmen auffällt. Es gibt starkes Kantenflimmern und alles wirkt irgendwie ein bisschen komisch. Die Musik ist nach wie vor Geschmackssache, ebenso die kurzen „Aussagen“ der Charaktere bei gewissen Aktionen. Die Steuerung ist jedoch sehr gut gelungen und bietet es sehr gutes Tennis Erlebnis, das weit über Wii Sports Tennis hinaus geht.

 

Da es keine neuen Inhalte gibt und nur die Steuerung überarbeitet wurde, lohnt es sich wohl nur für diejenigen, die das Original nicht gespielt haben. Kenner werden sich schnell langweilen, vor allem weil man ja zum Freischalten auch die ganzen einfachen Turniere nochmal spielen muss. Die nervigen Powerbälle kann man auch in Turnieren immer noch nicht deaktivieren, was das Spiel für mich schon damals unerträglich gemacht hat. Wer ein spaßiges Tennisspiel mit guter Steuerung und großem Umfang für Einzel- und Mehrspieler sucht, der macht mit der Neuauflage von Mario Power Tennis, die am 6. März bei uns auf den Markt kommt, aber sicher nichts falsch.

 

Im Anschluss an unsere gemeinsame Tennisrunde, habe ich mit Harald ein Interview geführt, dass ihr euch hier herunterladen könnt. Darin stelle ich ihm nicht nur Fragen zu den New Play Control Titeln, sondern will auch einiges zum DSi, zum Software-Lineup von Nintendo in 2009 und zu Wii Speak wissen.

 

Zuletzt habe ich mich noch ein wenig mit ein paar WiiWare-Titeln befasst. Besonders hervorzuheben ist die Art Style-Titel, von denen ich drei gespielt und alle geliebt habe. Dabei handelt es sich um kleine Puzzlespiele, wo man immer kleine Aufgaben lösen muss. Für Zwischendurch die perfekte Ablenkung und durch die große Vielfalt an Titeln sollte auch für jeden etwas dabei sein. Ebenso hat mich Tetris Party überrascht, dabei im Besonderen der kooperative Modus, in dem zwei Spieler gemeinsam Reihen abbauen müssen. Durch zahlreiche Spielmodi, die off- und online spielbar sind, lohnt sich der Kauf für Fans des Klassikers auf jeden Fall.

 

Abschließend habe ich mich endlich mal mit World of Goo auseinandersetzen können. In dem Titel, der sich mit auf Umgebungsphysik basierenden Puzzles beschäftigt, muss man kleine Wesen dazu bringen, ein stabiles Konstrukt zum Ziel des Levels zu bauen. Dabei spielt sowohl die Zeit als auch die Verfügbarkeit von Material eine große Rolle, denn am Ende müssen noch genug Goos übrig sein, um das Level abschließen zu können. Neben dem süchtig machenden Spielprinzip überzeugt die Technik und der Umfang scheint auch zu stimmen. Das sind genau die Titel, die WiiWare braucht und ich werde mich jetzt mal ausführlich damit auseinander setzen, um dann in Kürze einen Test schreiben zu können.

 

Danach war mein Termin auch schon wieder vorbei und der Heimweg war angesagt. Ich freue mich jetzt sehr auf Pikmin, das ich nun endlich bis mal bis zum Ende durchspielen und dann den Test verfassen werde. Gebt mir nur noch ein paar Tage zeit dazu. ;-)

 

 

Vielen Dank an Nintendo für die freundliche Einladung!


Aktuell auf 10doTV

10do Show

Oktober-Ausgabe: Die Metroid-Reihe

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes