Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


N-Zyklopädie

< zurück

Die DS-Titel der E3 2010

17.07.2010

Autoren: Mario Kablau und Timo Hellmund

 

 

Golden Sun: Dark Dawn

 

Die Demo auf dem Presseevent war denkbar kurz. Etwas Kämpfen, etwas Rätseln, mehr leider nicht. Doch das genügt, um zu wissen, in welche Richtung sich Golden Sun: Dark Dawn bewegt und vor allem, wen das Spiel ansprechen wird.

 

Ich beginne mit dem Rätselpart. Dieser ist im gewohnten Golden Sun Stil gehalten. Das heißt, man kann allerlei Zaubersprüche und Dschinns zum Lösen der Aufgaben verwenden. Die grauen Zellen werden gut gefordert und im Spiel werden uns wohl einige Kopfnüsse erwarten. In der Demo geht es zunächst in einen kleinen Dungeon, in dem man mit dem grundlegenden Prinzip vertraut gemacht wird. Es gilt eine gläserne Kugel zu verschieben, um die Tür zum nächsten Raum zu öffnen. Wie in den Vorgängern darf man sich zwei Zauber auf L bzw. auf R legen, die man dann außerhalb der Kämpfe für allerlei Rätsel verwenden kann. Im Beispielraum nehme ich den Verschiebezauber und der Orb fällt in die vorhergesehene Öffnung. Der Weg ist frei.

 

Anschließend geht es in einen Parcours. Hier hat man fünf Minuten Zeit, bis ans Ende zu gelangen. Dazu werden nun Feuerball und Verschiebezauber in vier Situationen benötigt. Das Spiel macht nun alternativ Gebrauch vom Touchscreen, ich empfehle jedoch die klassische Steuerung per Tastendruck. Der Feuerball kann nun in einem 360° Radius verschossen werden, was im Parcours auch nötig ist. Ein laufendes Band, an dem ein Schalter befestigt ist, versperrt den Weg zum nächsten Bereich. Also zielt man mit dem Feuerball und wenn der Schuss sitzt, darf man zur nächsten Prüfung. Diese besteht aus den bereits bekannten Baumstamm-Rätseln. Veteranen wissen, dass dies die teilweise interessantesten Rätsel in den Vorgängern waren. Zu guter letzt muss man auf einen Turm klettern und noch einmal den Feuerball auf einen Schalter feuern.

 

Die zweite Demo ist ein Kampf gegen einen fiesen Oger. Sofort springt die wahnsinnig gute Grafik ins Auge und die Effekte sind denen der Vorgänger ebenbürtig. Ansonsten ist alles beim Alten geblieben. Man kann angreifen, Psynergy einsetzen, Dschinns befreien und anschließend Beschwörungen auf die Gegner hetzen. Sogar die Namen der Zauber sind identisch. Kenner werden sich in Windeseile wohl fühlen.

 

Kommen wir noch kurz zur Grafik. Die ist in 3D und mit Cel-Shading Konturen um die Figuren gehalten. Der Stil weiß zu gefallen, wenngleich ich persönlich den wunderschönen 2D-Look der Vorgänger besser finde. Leider fallen auch die Charakterbildchen dem Stil zum Opfer, die bei Dialogen angezeigt wurden, zumindest in der Demo. Wir hoffen, dass dies in der finalen Version noch verbessert wird.

 

Golden Sun: Dark Dawn erbt alle Stärken seiner Vorgänger. Wenn die Story wieder über 25 Stunden fesseln kann, erwartet uns ein mehr als würdiger Nachfolger zu den genialen GBA Rollenspielen.

 

 

Mario vs. Donkey Kong: Mini-Land Mayhem

 

Wer meine Testberichte zu den Vorgängern gelesen hat, der weiß, was ich von dieser Serie halte: ich liebe sie! Seit dem ersten Teil auf dem Nintendo DS bin ich hin und weg von diesem Spiel. Die beiden einstigen Widersacher treten gegeneinander an, jedoch nicht direkt. Da DK Pauline entführt hat und Mario sie befreien will, muss er sich zu ihm hocharbeiten. Die eigentliche Arbeit erledigen jedoch kleine Roboter, die durch die Umgebung laufen und vom Spieler nicht direkt beeinflussbar sind. Es geht darum, ihnen den Weg zum Tor zu ebnen, um einen Level weiter zu kommen.

 

Auch im vierten Teil ist wieder genau das das Ziel, jedoch mit neuen Gameplay-Ansätzen. So kann man jetzt Stahlträger beliebig zwischen festgelegten Punkten setzen und sie auch jederzeit wieder entfernen. Das Limit wird festgelegt durch die Menge an Stahlträgern, die man hat, irgendwann ist also Schluss. In der ersten von insgesamt acht Welten, die ich gespielt habe, ist dieses Element das im wahrsten Sinne des Wortes tragende. Auch beim Endgegner und bei einem Minispiel dreht sich alles darum. So fühlt sich das Spiel vertraut, aber doch erfrischend neu an, weshalb ich mich kaum davon trennen konnte.

 

Ganz toll finde ich auch, dass es nun mehrere verschiedene Minis (so heißen die Roboter) gleichzeitig geben kann. Also kann neben zwei Marios auch noch ein Toad im Level sein und beide Typen haben einen jeweils eigenen Ausgang. Einen Leveleditor wird es auch wieder geben, ob jedoch erneut online, ist derzeit nicht bekannt. Ich gehe jedoch fest davon aus und freue mich extrem auf das Spiel.

 

 

Professor Layton and the Unwound Future

 

Hier muss ich wohl nicht allzu viele Worte verlieren. Professor Layton ist ein Knobelspiel, das viele knifflige Rätsel mit einer spannenden Geschichte verknüpft. Gemeinsam mit dem Professor und seinem Azubi Luke geht es diesmal nach London, das ins Chaos zu stürzen droht. Dank einem Brief aus der Zukunft wollen die beiden genau das verhindern.

 

Insgesamt wird es 165 Rätsel geben, die alle per Touchpen lösbar sind. Ob auch wieder deutsche Sprachausgabe dabei sein wird, ist aktuell nicht bekannt, zu wünschen wäre es, denn die neuen englischen Stimmen gefallen mir gar nicht. Wer also beim Spielen auch sein Gehirn intensiv einsetzen will, der ist hier genau richtig. Leider ist noch nicht bekannt, wann das Spiel bei uns erscheint. In den USA kommt es Mitte September auf den Markt, bei uns vermutlich auch noch dieses Jahr. Sonst importiere ich es auf jeden Fall!

 

 

Rock Band 3

 

Etwas überrascht hat mich, dass auf einem DS Rock Band 3 zu spielen war. Während Guitar Hero mit dem Guitar Grip auf dem Nintendo DS noch Sinn machte, bin ich hier so gar nicht überzeugt. Man steuert tatsächlich eine komplette Band, jedoch natürlich nicht vier oder mehr Instrumente gleichzeitig, sondern abwechselnd. Auf dem bekannten Bildschirm laufen Noten auf den Spieler zu, die er im richtigen Moment spielen muss. Dazu reicht hier einfach ein Tastendruck. Steuerkreuz nach links für die ganz linke Note, Steuerkreuz nach oben für die rechts daneben, X für die zweite von rechts und A für die ganz rechte. Per Schulertasten wechselt man die Spuren, Gesang, Bass, Schlagzeug oder Gitarre kann man spielen und wirklich jederzeit hin und her springen.

 

Leider hatte ich nur kurz Zeit, mir das Spiel anzusehen, daher weiß ich nicht, ob es weitere Spielmodi gibt, die vielleicht etwas besser gelungen sind. Insgesamt ist Knöpfchen drücken aber nicht so mein Fall in diesem Fall. ;-) Für Musikliebhaber könnte es jedoch eventuell etwas sein, allerdings hat der DS auf dem Gebiet eigentlich bereits mehr als genug Auswahl. Mal gucken, wie das fertige Produkt am Ende aussieht.

 

 

Super Scribblenauts

 

Scribblenauts hat letztes Jahr für Furore unter den Denkspielen gesorgt. Nun legt 5th Cell nach und bringt Super Scribblenauts. Die große Neuerung sind Adjektive; man kann ab jetzt nicht nur allerlei Begriffe eintippen, sondern ihnen direkt auch bestimmte Eigenschaften zuweisen.

 

Das von mir gespielte erste Rätsel bestand darin, sich durch eine Warteschlange zu mogeln. In dieser stehen vollkommen verschiedene Leute, die man mit Geschenken weglocken soll. Als erstes stand ein Briefträger in der Reihe. Also nehme ich das Notepad in die Hand und tippe „big letter“ ein. Schon kommt ein großer Brief heraus und der Postmann ist glücklich. Als nächstes steht ein Bodybuilder in der Warteschlange; ihn locke ich mit einem „energy drink“ weg. Hier hätte garantiert auch „barbell“, also Hantel, funktioniert, da fiel mir das englische Wort aber so spontan nicht ein.

 

Wie im Vorgänger sind der Kreativität fast keine Grenzen gesetzt. Will man einen bösen, roten Drachen beschwören, dann tut man das einfach. Zu guter letzt stand ein „Artist“ in der Reihe. Ihn beglückte ich mit einem roten Pinsel. Endlich hatte ich den Level geschafft, der meine grauen Zellen auf angenehme Art und Weise beansprucht hat.

 

Wer Scribblenauts liebt, wird Super Scribblenauts nicht mehr hergeben. So viel ist nach meiner kurzen Probesession sicher. Und natürlich wird das Spiel bei uns wieder komplett in Deutsch sein.

 

 

Ghost Trick: Phantom Detective

 

Dieses Spiel hat mich definitiv am meisten überrascht. Noch bei meinem Interview mit Harald Ebert von Nintendo, das ihr euch in der 10do Show Juli anhören könnt, hat ein Kollege einer anderen Seite, genau dazu eine interessante Frage gestellt. Anschließend habe ich mir das Spiel, das ich so gar nicht auf dem Radar hatte, einmal genau angesehen.

 

Im Spiel schlüpft man in die nicht mehr vorhandene Haut eines Ermittlers. Nicht mehr vorhanden ist sie, weil er ermordet wurde. Es ist also eher seine Seele, in die man schlüpft. Und da er sich nicht mehr daran erinnert, von wem und warum er getötet wurde, ist es das Ziel des Spiels, genau das herauszufinden. Doch in der Demo wird nur am Rande auf die Geschichte eingegangen, vielmehr wird das Gameplay sehr genau erklärt.

 

Der Phantom Detective bewegt sich per einfachen Touchpen-Klick zwischen der realen Welt und der der Geister hin und her. In letzterer kann er von Dingen Besitz ergreifen, die nicht zu weit von seiner aktuellen Position entfernt sind. Zurück in der Welt der lebenden Menschen lässt sich dieser Gegenstand dann beeinflussen, um Dinge zu verändern. In der Demo ging es zum Beispiel darum, eine Frau vor einem Killer zu retten. Dazu bin ich einer Gitarre gewesen und habe den Killer mit Geklampfe erschreckt, ich war ein Fahrrad und bin ihm in die Hacken gefahren und ich habe eine Abrissbirne auf seiner Birne platziert, um ihn endgültig auszuschalten.

 

Wie schon gesagt, macht das Spiel wirklich großen Spaß, es ist eine gute Mischung aus Taktik und Logik mit einer guten Portion Krimi. Ich kann den Release jedenfalls kaum erwarten, das letzte Mal hatte ich dieses Gefühl bei Time Hollow.

 

 

Fazit

 

Insgesamt kann man auch beim DS durchaus sagen, dass er trotz 3DS noch eine Existenzberechtigung hat. Es sind jede Menge neue Spiele angekündigt worden, auf die ich mich mehr als freue. Besonders toll finde ich Mario vs. DK und Ghost Detective, für viele andere dürfte Golden Sun ein „Most Wanted“ sein. Also: freut euch auf noch viele schöne Monate mit dem DS. Mal schauen, wie viele Spiele dann nächstes Jahr noch angekündigt werden...

 

 

Vielen Dank an Nintendo für die Einladung zum Event.


Aktuell auf 10doTV

10do Show

Oktober-Ausgabe: Die Metroid-Reihe

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes