Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


N-Zyklopädie

< zurück

Interview mit Big John Games

18.10.2010

Thorion Wars Testbericht

Anfang Oktober 2010 kam in Europa endlich auch Thorium Wars für DSiWare heraus, das in den USA bereits ein Jahr früher erschienen war. Wir hatten die Gelegenheit mit vier Mitarbeitern des Studios Big John Games zu sprechen und ein paar Fragen über das Spiel und natürlich auch darüber hinaus zu stellen.

 

Unter der von uns übersetzten deutschen Version findet ihr das englische Original.

 

10do.de: Würdet ihr euch bitte unseren Lesern kurz vorstellen?

Ken Patterson: Geschäftsführer von Big John Games (dritter von links)

Matt Heinzen: Ich bin der Chef-Entwickler bei Big John Games und habe die Programmierarbeiten an Thorium Wars durchgeführt. Außerdem hatte ich die Idee für das Spiel und habe die Missionen geplant. (erster von rechts)

Florian Jungwirth: Art Director bei Big John Games (zweiter von links)

Ajani Boganey: Artist bei Big John Games (dritter von rechts)

 

 

10do.de: Ihr habt vor kurzen Thorium Wars für DSiWare in Europa veröffentlicht. Könntet ihr kurz beschreiben, worum es in dem Spiel geht?

Matt: Thorium Wars setzt den Spieler an den Steuerknüppel einer Vielzahl von futuristischen Militärfahrzeugen im Kampf gegen die Thorions, eine Gruppe Maschinen, die die Menschheit vernichten will. Die Thorions, die von den Menschen erschaffen wurden, haben sich der menschlichen Kontrolle entzogen und wollen die Kontrolle über den Planeten übernehmen. Am Anfang des Spiels befindet sich der Krieg aus Sicht der Menschen an einem Wendepunkt: Sie haben sich von dem Erstschlag der Thorions erholt und beginnen mit ihrem Gegenschlag, um die Kontrolle zurückzugewinnen.

 

10do.de: Wir haben das Spiel durchgespielt und es hat uns gut gefallen. Besonders die verschiedenen Fahrzeuge und die abwechslungsreichen Missionen sind nicht üblich für einen DSiWare Titel. Insgesamt fühlt sich das Spiel mehr wie eins aus dem Laden an. Warum habt ihr euch dafür entschieden, via DSiWare zu veröffentlichen?

Ken: Die Publisher, mit denen wir zusammengearbeitet haben, haben nicht gedacht, dass es genug DS-Besitzer gibt, damit ein Shooter wie Thorium Wars erfolgreich werden kann. Wir haben das anders gesehen, also haben wir den Titel über DSiWare selbst veröffentlicht.

 

 

10do.de: In den USA kam das Spiel bereits ein Jahr vorher heraus. Warum hat es so lange gedauert, Thorium Wars nach Europa zu bringen?

Ken: Zuerst mussten wir uns als Entwickler und Publisher in Europa etablieren; das braucht Zeit. Darüber hinaus haben wir einige Projekte am Laufen, so dass wir die Version für Europa erst zurück in den Produktionszyklus bringen mussten. Allerdings glauben wir, dass Thorium Wars auch ein Jahr später noch eines der grafisch besten Action-Spiele auf dem DS ist.

 

10do.de: Ja, das sehen wir ähnlich, die Grafik sieht wirklich gut aus und ihr habt eine Menge Arbeit in die verschiedenen Fahrzeugtypen, darunter zum Beispiel Flugzeuge, Panzer und andere, gesteckt. Wie habt ihr es bei der Masse geschafft, die Größenbeschränkungen von Nintendo einzuhalten?

Florian: Optisch war es unser Ziel, die Umgebungen und Fahrzeuge so interessant wie nur möglich zu gestalten, mit dem Wissen, dass das echt anspruchsvoll ist wegen den Beschränkungen. Matt hat die technischen Anforderungen erarbeitet und basierend auf seinen Informationen hat das Art-Team die Modelle und Texturen gestaltet. Darüber hinaus haben wir natürlich versucht, so viele Details wie nur möglich einzubauen. Um das zu erreichen, hat das ganze Team eng zusammen gearbeitet.

Ajani: Es hat wirklich einiges an Teamwork erfordert, um die Möglichkeiten der Software zu verstehen. Diese Informationen hin und her zu spielen hat im Produktionsprozess wirklich geholfen. Wir haben hoch aufgelöste Modelle vereinfacht und Texturen komprimiert, um es für den DS handelbar zu machen. Davon abhängig, welches Modell in einer bestimmten Szene am meisten zu sehen ist, hat festgelegt, wie viele Polygone welches Modell im Spiel bekommt. Außerdem haben wir LOD (Level of Detail) Modelle benutzt, um zu verhindern, dass die Spielgeschwindigkeit sich reduziert. Von jedem Modell gibt es drei Versionen, um die Anzahl Polygone zu reduzieren, wenn das Fahrzeug weiter entfernt ist. So hat die Transformation von einem niedrig zu einem hoch aufgelösten Modell die Performance des Spiels verbessert.

 

 

10do.de: Dann lasst uns nun über die Steuerung sprechen. So sehr ich die Kontrolle über die Tasten mag, war ich doch am Anfang selbst nach der Lektüre des virtuellen Handbuchs erst einmal überfordert. Warum gibt es keine Trainings-Mission, die dem Spieler die Steuerung live beibringt?

Matt: Das war eine schwere Entscheidung. Wir wollten ein Tutorial einbauen, haben uns aber dagegen entschieden, weil es zu schwer war, eins zu erstellen, dass alle fünf Fahrzeuge abdeckt. Obwohl sich Panzer, Hovercraft und Boot im Wesentlichen gleich bedienen lassen, sind die beiden Flugzeuge davon sehr verschieden. Also hätten wir drei verschiedene Tutorials gebraucht. Das hätte sich sehr komisch angefühlt und außerdem den Spieler davon abgehalten, in die erste Mission einzusteigen. Dazu kommt noch, dass der Starfighter erst in der zweiten Hälfte des Spiels eingeführt wird.

Daher haben wir uns dafür entschieden, die ersten Aufgaben jeder Mission mit einem neuen Fahrzeug möglichst einfach zu gestalten, so dass der Spieler sich zunächst an die Steuerung gewöhnen kann, bevor es schwerer wird.

 

10do.de: Das Spiel bietet auch eine Steuerung per Touchscreen. Welche Alternative gefällt euch denn am besten und warum?

Matt: Die Steuerung per Tasten und Steuerkreuz ist definitiv der Favorit der meisten. Die andere Option haben wir eingebaut, da es einige Spieler gibt, die diese Art der Bedienung bei einem Shooter bevorzugen. Allerdings haben wir während der Entwicklung festgestellt, dass es sehr viel schwerer ist, eine gute Berührungssteuerung für ein Spiel wie Thorium Wars zu programmieren als für einen traditionellen Egoshooter. Daher ist die Steuerung mit den Tasten voreingestellt.

 

10do.de: Da wir leider absolut keine Infos von Nintendo haben, was die Verkaufszahlen der Download-Angebote angeht, würden wir gerne von euch wissen, ob ihr mit den Verkaufszahlen von Thorium Wars zufrieden seid. Oder mit anderen Worten gefragt: Hat das Spiel die Erwartungen erfüllt?

Ken: Unserer Meinung nach verkauft sich Thorium Wars gut. Die Verkaufszahlen liegen in etwa auf einem Niveau mit unseren vorherigen Titeln für den DS, die man im Laden kaufen kann.

 

10do.de: Was haltet ihr von Nintendos Preis-Regeln auf DSiWare, die einem nur drei mögliche Preisoptionen (200, 500 oder 800 Punkte) bieten?

Ken: In den USA gibt es feste Preise für Spiele im Laden: $19.99, $29.99, and $34.99, also gibt es auch dort nur eingeschränkte Möglichkeiten. Für DSiWare können wir mit den von Nintendo vorgegebenen Preisen gut leben. Ich denke auch, dass es für die Käufer einfach ist, wenn es nicht so viel Preisvariationen gibt, die man mit dem Spiel abzuwägen hat. Unterm Strich sind wir zufrieden mit den Preisen, wenn die Kunden das sind.

 

10do.de: Könnt ihr uns schon etwas von euren aktuellen Projekten erzählen? Habt ihr irgendwelche Pläne für zukünftige Spiele für Nintendos Konsolen?

Ken: Unser Wiiware Spiel „Jam Party” befindet sich gerade in der Beta-Phase. Auf DSiWare werden wir ein Suchspiel mit dem Namen „SpotIt“ und ein klassisches Casino-Spiel mit dem Namen „Fantasy Slots“ herausbringen. Außerdem haben wir ein paar Überraschungen für viele DSiWare Kunden im Petto. Außerdem könnt ihr davon ausgehen, dass die Spiele nun wesentlich schneller in Europa herauskommen werden, da wir nun die ganze dafür nötige Vorarbeit geleistet haben.

 

 

10do.de: Zum Abschluss noch ein ganz anderes Thema: Hattet ihr schon eine Gelegenheit, den neuen Handheld 3DS auszuprobieren? Falls ja, wie hat er euch gefallen? Seid ihr daran interessiert, Spiele für die Konsole herzustellen und könnt uns eventuell sogar schon etwas verraten?

Matt: Ich hatte auf der E3 kurz die Gelegenheit, den 3DS auszuprobieren. Es ist ein sehr interessantes Gerät und ich gehe davon aus, dass es ein großer Erfolg wird. Außerdem freut sich jeder von uns schon darauf, mit ihm zu arbeiten. Wir haben noch keine Spiele in der Entwicklung, aber ich denken, dass es eine großartige Plattform für ein weiteres Thorium Wars wäre.

Ken: Wir werden sowohl den 3DS als auch 3DSWare mit Spielen unterstützen.

 

10do.de: Ein paar „letzte Worte“ an unsere Leser?

Ken: Ich möchte euch und euren Lesen dafür danken, dass ihr DSiWare und WiiWare Studios unterstützt. Die Möglichkeit, spannende und preisgünstige neue Spiele zu programmieren und diese zeitnah zu veröffentlichen, ist für uns ein fantastischer Weg, Spiele zu kaufen und zu genießen. Für uns ist es ein toller Weg, Menschen zu erreichen und ihnen mit unseren Spielen Freude zu bereiten.

 

Englisches Originalinterview

 

10do.de: Would you please introduce yourself to our readers?

Ken Patterson: President Big John Games (third from left)

Matt Heinzen: I’m the Lead Developer at Big John Games and did the programming for Thorium Wars. I also came up with the original game concept and planned the missions. (first from right)

Florian Jungwirth: Art Director of Big John Games (second from left)

Ajani Boganey: Artist at Big John Games (third from right)

 

 

10do.de: You recently published Thorium Wars for DSiWare in Europe. Could you describe what the game is about?

Matt: Thorium Wars puts the player in the pilot’s seats of a variety of futuristic military vehicles in a full-world battle against the Thorions, a group of war machines fighting to wipe out humanity. The Thorions were created by humans attempting to take control of the Earth themselves, but quickly broke free from human control. At the beginning of the game human armies have just started to recover from the initial Thorion onslaught and are beginning to strike back in an attempt to win back control of Earth.

 

10do.de: We’ve played through the game ourselves and liked it very much; especially the various vehicles and diversified missions are not common on DSiWare. All in all the game feels more like a retail title. Why did you decide to release the game via Nintendos download service?

Ken: The retail publishers we were working with did not feel that there was enough DS players for a shooter title like Thorium Wars to succeed. We felt differently and went forward ourselves using Nintendo’s DSiWare service.

 

 

10do.de: The game was released in the US over a year ago. Why did it take so long to bring Thorium Wars to Europe?

Ken: First, we had to establish ourselves as a developer / publisher in Europe. That takes some time. Second we have multiple projects going on at the studio so we had to fit the Euro version into our production cycle. Even a year later we feel Thorium is one of the top visual action games on the DS.

 

10do.de: The graphics look really great and you put a lot of effort into different vehicles types, i.e. airplanes, hovercrafts and tanks. How did you manage to stay within the size limit for a DSiWare game?

Florian: From a visual design point of view our target was to make the environments and vehicles as interesting as possible, knowing that this is quite challenging because of DSiWare and memory limitations. Matt worked out the technical requirements (I. E. texture memory, polygon counts, etc.), and based on that information the art team created the models and textures. Also we tried to add as much detail as possible. The whole team has been working together to achieve this.

Ajani: It took some teamwork, having an idea of the capabilities of the software and relaying that information back and forth helped the production process. We reduced hi-res models and compressed textures into a manageable format for the DS. Knowing which model was going to be shown in the scene most of the time, dictated the amount of polygons used in the game for that specific model. We used lod (level of detail) models to help the game avoid slowdown. We created three variations of the same model, the further the distance the fewer polygons the model had. The transition from a low to high polygon model in the engine helped the performance of the game.

 

10do.de: Let’s talk about the controls. As much as I liked the controls using the buttons, but even after reading the manual I still didn’t really get all the details. Why is there no training mission to explain the controls to the player?

Matt: This was a difficult decision. We wanted to create a tutorial for the player, but decided that it would be too difficult to create a single tutorial that covered all five vehicles used in the game. Although the tank, hovercraft, and gunboat all use essentially the same controls, the skyfighter and starfighter control in different ways, so we would have really needed three separate tutorials. This would have been awkward to place at the beginning of the game, both because it would slow the player getting into the first mission, and because the starfighter is not introduced until the second half of the game.

Instead, we decided to just make each mission featuring a new vehicle start with relatively easy objectives, so that the player could get comfortable with the controls before the game gets more difficult.

 

 

10do.de: The game also features touch controls. Which alternative do you like most and why?

Matt: The directional pad controls are definitely the favorite of almost everyone. Touch screen controls were added because some players prefer these controls for shooting games. However, we found during development that it is more difficult to make touch screen controls feel responsive when steering a vehicle as in Thorium Wars than it is to make good aiming controls for a traditional first person shooter on the DS such as Metroid Prime: Hunters. That’s why the direction pad controls are the default.

 

10do.de: Due to absolutely no information from Nintendo concerning sales figures of the download services we would also like to know if you are satisfied by the sales of the game? Or in other words: Did the game live up to your sales expectations?

Ken: Thorium Wars, in our opinion is selling well. We feel the sales are at the same level as our previous retail cartridge DS games.

 

10do.de: Are you happy with Nintendo’s rules concerning game prices on DSiWare as you have not a lot of options or freedom (200, 500 or 800 points)?

Ken: In North America you have cart prices of $19.99, $29.99, and $34.99 so there is a limited amount of prices even at retail. For DSiWare we can adjust to fit into the prices set by Nintendo. I also think it’s easier for the consumer to have a smaller set of prices to compare features with. The bottom line is, if the consumers are happy with the limited prices, so are we.

 

10do.de: Can you tell us anything about your current projects? Do you have any plans for future releases on Nintendo’s consoles?

Ken: We are in Beta for a music creation game for WiiWare called “Jam Party”. On DSiWare we will be releasing a fun hidden object game called “SpotIt!” and a Casino Slots experience called “Fantasy Slots”. Down the road we have some surprises that should appeal to many DSiWare customers. You can expect to see these games coming to Europe much faster now that the hard work of establishing ourselves in Europe is done.

 

10do.de: Have you had a chance to try out the new Nintendo handheld 3DS? If yes, did you like it? And what do you expect from the device? Are you interested in making games and could you maybe talk about your ideas?

Matt: I was able to try the 3DS briefly at E3. It’s a very exciting device that I expect to be a huge success, and everyone in the studio is looking forward to working with it. We don’t have any current projects in development for the system, but I think it would be a great platform for a future Thorium Wars title.

Ken: We will be supporting the 3DS and 3DSWare.

 

10do.de: Any final words to our readers?

Ken: I would like to thank your readers for supporting the DSiWare and WiiWare game studios. The ability to create exciting, affordable, and have timely delivery of these new games on these services is a fantastic way to acquire and play games. For the game studios it’s a great way to reach and please the people we make games for.


Aktuell auf 10doTV

10do Show

Oktober-Ausgabe: Die Metroid-Reihe

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes