Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


N-Zyklopädie

< zurück

Die Redaktion blickt zurück: Tschüss 2011

31.12.2011

Die Redaktion blickt zurück – in dieser Rubrik möchten wir immer mal wieder in herrlicher Nostalgie schwelgen und unsere persönlichen Anekdoten zu bestimmten Themen mit euch teilen. Und was liegt da am letzten Tag eines Jahres näher, als auf die letzten 365 Tage zurückzublicken? Deshalb hat (fast) jeder Redakteur einen eigenen Rückblick geschrieben und sagt damit "Tschüss 2011". Viel Spaß!

 

 

 

Marios Rückblick:

 

Das Jahr 2011 wird mir sicher sehr lange im Gedächtnis bleiben. Wenn ich heute ganz bewusst auf die letzten Monate zurückblicke, dann fällt mir alle paar Sekunden ein neues Highlight ein, viel zu viel für dieses kurzen Beitrag von mir. Daher fällt mir der Abschied des Jahres nicht leicht, schließlich kommen nicht jedes Jahr ein neuer Nintendo-Handheld, ein neues Mario Kart, zwei Zelda-Spiele und das beste RPG einer Konsolengeneration (Xenoblade). Mir hat das Jahr mit Videospielen so viel Spaß gemacht wie lange zuvor keines mehr, von daher blicke ich natürlich auch mit einem weinenden Auge zurück, dass das Jahr nun leider schon wieder vorbei sein muss. Allerdings habe ich so ein Gefühl, dass 2012 das Ganze noch einmal toppen wird, wenn Nintendo mit der WiiU alles richtig macht.

Okay, alles werden sie sicher nicht richtig machen, aber hoffentlich genug, um mich aus den Socken zu hauen und nicht so lahm wie der Launch des 3DS. Knallen soll es, wie Gandalfs Feuerwerk!

 

 

 

Martins Rückblick:

 

2011 war (mal wieder) ein gutes Jahr für Videospieler - auch für Nintendofans (was nicht ganz so selbstverständlich ist). Das lag in meinen Augen vor allem am Nintendo 3DS. Okay, das Start Lineup von Nintendo war eher mies, aber nach den entsprechend schlechten Verkaufszahlen, dürfte Big N zumindest für die Wii U gelernt haben. Und inzwischen gibt es ja doch einige richtig gute Spiele. Neben dem Remake von Ocarina of Time, sowie Mario 3D Land und Mario Kart 7 kann man da auch noch einige Geheimtipps wie Skylanders und Shinobi erwähnen. Mein absolutes Highlight war aber natürlich Skyward Sword. Als absoluter Zelda-Fan war ich eher skeptisch, doch zumindest spielerisch hat mich Links neues Abenteuer aus den Socken gehauen. Was Nintendo da abgeliefert hat, ist einfach unvergleichlich genial.

Allerdings hat mir dafür etwas die Magie vergangener Zelda-Abenteurer gefehlt. Schon beim Gedanken an so manche Stelle (gerade aus Ocarina of Time und Majoras Mask), bekomme ich augenblicklich eine Gänsehaut. Sowas bei Skyward Sword? Nö. Aber wenn ihr meinen Test gelesen bzw. gesehen habt, wisst ihr das ja längst. Daher zum Schluss noch einige Worte zu Titeln abseits von Nintendo. Erstaunlicherweise kommt mir da als erstes Zurück in die Zukunft in den Sinn. Okay, als großer Fan der Filme ist das vielleicht gar nicht so überraschend. Die Adventures von Telltale kann ich jedenfalls jedem Fan des Genres oder der Filme ans Herz legen! Absolut genial wie sie das Universum, die Charaktere und den Humor eingefangen haben. Ansonsten habe ich abseits von Nintendo gar nicht so viele Neuerscheinungen gespielt. Zu Weihnachten werde ich zumindest Uncharted 3 noch nachholen können.

 

 

 

Lukas' Rückblick:

 

Das Jahr 2011 hatte für mich sowieso nur ein Thema: Battlefield 3. Das ganze Jahr lang war ich extrem gehyped auf die neue Messlatte des Online Shooter Genres, immerhin hatte ich zuvor zwei Jahre lang Battlefield: Bad Company 2 gespielt, und wenn ich ein online Spiel so lange spiele, hat das echt etwas zu bedeuten. Davor gab es aber auch schon eine ganze Menge gutes Zockwerk: Zuerst kam natürlich Pokémon Schwarz und Weiß, die erste Pokémon Edition, auf die ich angehyped wurde. Und das sogar durch's Fernsehen, denn als ich dort die eher Fantasy mäßig angehauchte Werbung sah, wollte ich das Spiel erst richtig haben. Und es überraschte mich, indem es neue Wege ging. Danach erschien der 3DS und gab bei mir mit Dead or Alive: Dimensions den richtigen Startschuss, auch auf Ocarina of Time: 3D, wurde sehnlichst gewartet.

Die Wii präsentierte recht bald Xenoblade Chronicles, ein Spiel, das mich unglaublich frustrierte und ich aufgrund des zu unfairen Schwierigkeitsgrades in den Endgegnerkämpfen noch nicht ganz durch habe. Aber das wird noch kommen. Danach war es dann so weit: Battlefield 3 stand in den Regalen, lag in meinen Händen und rotierte in meinem PC. Konnte es meine Erwartungen erfüllen? Nach einem Jahr Hype natürlich nicht, kein Spiel hätte das, aber weil ich mir dessen bewusst war, war ich trotzdem nicht enttäuscht. Battlefield 3 ist ein Spiel, das mich die nächsten paar Jahre bei der Stange halten wird. Doch selbst dieser Multiplayer Juggernaut musste The Legend of Zelda: Skyward Sword weichen. Ab dem 18. November nahm ich eine lange Pause von den virtuellen Schlachtfeldern und erforschte die Welten ober- und unterhalb des Wolkenmeeres, und entdeckte meine vergessen geglaubte Liebe für Motion Controls erneut. Damit ist auch Skyward Sword mein Spiel des Jahres. Und das hat etwas zu bedeuten, denn von Enttäuschungen blieb ich 2011 gänzlich verschont.

 

 

 

Matthias' Rückblick:

 

Das Jahr 2011 bot einige Überraschungen und kündigte schon viele Sachen an, auf die wir uns im nächsten Jahr freuen können. So wurde die WiiU auf der diesjährigen E3 angekündigt und das erste Mal präsentiert. Doch auch die Wii, die viele nach der Ankündigung für abgehakt hielten, bekam noch einige richtig gute Spiele. Darunter ist natürlich auch Zelda. Doch mein Highlight war definitiv Xenoblades Chronicles, welches zu den besten Rollenspielen dieser Generation gehört. Ich habe Zelda aber auch noch nicht gespielt... Über 80 Stunden fesselte mich das Spiel, ohne dabei zu lang zu wirken. Gleichzeitig kam aber auch der 3DS heraus, der am Anfang enttäuschte. Es gab kaum gute Spiele und die Spiele von Nintendo ließen dann noch bis zum November auf sich warten.

Doch durch Super Mario 3D Land und Mario Kart 7 konnte er mich am Ende doch überzeugen. Dazu besitze ich jetzt ein paar Retrospiele, die ich vorher nicht besessen habe, da ich den 3DS zum Start geholt habe. Doch 2011 habe ich auch dazu genutzt ältere Spiele nachzuholen, da es zum Teil doch eher wenig Neues zu spielen gab. Doch dafür waren dann die Spiele, die herauskamen und gekauft wurden, richtig gut und überzeugend. Doch als Redakteur muss man auch schon einmal schlechte Spiele spielen. Für mich war aber die größte Enttäuschung Asphalt 3D, welches ich durch den Kauf des 3DS bekam. Ich habe es nur kurz gezockt und es hat mir schon bald keinen Spaß mehr gemacht. Ich hoffe, dass 2012 noch mehr Überraschungen bieten wird und dass die Spiele besser verteilt herauskommen. Aber ich glaube, dass wir uns das jedes Jahr wünschen oder?

 

 

 

Marcs Rückblick:

 

Das vergangene Jahr stand bei mir eindeutig im Fokus des 3DS. Weil ich das Gerät schon auf der gamescom 2010 freudig anspielen konnte, wusste ich dass hier ein schönes Stückchen Technik auf mich zukam. Und da ich auch 2011 wieder extrem viel reisen musste, war mir der Handheld zum wichtigen Begleiter geworden. Als Launchtitel gönnte ich mir unter anderem Pilotwings, von dem ich mir schon seit Jahren eine Fortsetzung wünschte und ich wurde nicht enttäuscht. Auch mit dem Zelda Remake und der Resident Evil Highscore Jagd verbrachte ich dutzende von unterhaltsamen Stunden. Auf der Wii sah es für mich etwas mauer aus. Ich spendierte mir einige ältere Titel, die ich beim ursprünglichen Launch verpasst hatte. Aber auch Kirbys kreatives Handarbeitsabenteuer war sicherlich ein kleiner Hit.

Meine Enttäuschung ist, wahrscheinlich zum Unverständnis von vielen, The Legend of Zelda: Skyward Sword. Und ich kann gar nicht so genau definieren warum. Irgendwie "packte" es mich einfach nicht so. Das visuelle war mir an vielen Orten zu bunt und die typische Zelda Stimmung wollte einfach nicht aufkommen. Über den Tellerrand geschaut, hatte ich auf der HD-Konsole die meiste Freude am fiktiv-düsteren Deus Ex und dem Shooter RAGE.

 

 

 

Tims Rückblick:

 

2011 war für mich eines der besten Spiele-Jahre aller Zeiten, nur die Verteilung störte mich. Die meisten guten Spiele kamen erst im letzten Quartal heraus, viele erst Mitte November, sodass ich mir über einen Großteil der guten Spiele noch gar keine Meinung bilden konnte. Das große Highlight war auch für mich Skyward Sword, aber es gab genug Spiele, die einem die Wartezeit zu versüßen wussten. Das Jahr 2011 hat mir aber auch wieder eines gezeigt: Während das Klientel der Konkurrenz sich bekriegt ohne Ende und das ganze Internet mit ihren sinnlosen Diskussionen über die neusten Shooter belästigt oder einem echt gute Spiele solange kaputt hypet, bis man gar keine Lust mehr auf die Titel hat... genießen wir Nintendo Fans unsere Spiele in Ruhe, für uns und in Frieden.

Während all dies bis 2010 noch Vorurteile hätten sein können, wurden sie 2011 meiner Meinung nach zum Fakt. Interessant bleibt auch zu beobachten, ob die letzte Bastion des PC Gaming, Steam, durch die in 2011 zu oft aufgetretenen Bug Fixes, DLCs und diverse Probleme bald alle Gamer in Richtung Konsolen vergrault hat. Alles in allem steht uns mit der Wii U wohl auch ein starkes Jahr 2012 bevor, je nachdem, wann sie herauskommen wird. Sollte sie im vierten Quartal erscheinen, bleibt die Frage, ob uns Nintendo bis dahin nur noch auf dem 3DS unterhalten wird oder ob die Wii noch ein paar Titel hervorzaubert. Abwarten.

 

 

 

Saschas Rückblick:

 

2011 zählt sicher plattformübergreifend zu den stärksten Jahren der Videospielgeschichte, v.a. was die Breite qualitativ sehr hochwertiger Titel anging. Was Nintendo angeht, so ziehe ich für jede Plattform ein sehr unterschiedliches Fazit: Während die Wii bei mir nur für wenige Spiele herausgeholt wurde, so waren diese Titel absolute Meilensteine. Dies trifft besonders auf "Xenoblade Chronicles" und "Zelda: Skyward Sword" zu. Was den 3DS angeht, so fehlen hier noch einige Genres, die auf dem DS absolut fantastisch waren, allen voran RPGs. Auch sonst gab es lange Zeit nur Magerkost. Aber seit November ("Super Mario 3D Land") ist hier hoffentlich die Software-Trendwende endgültig eingeleitet. Nicht vergessen sollte man den DS, der u.a. mit "Ghost Trick", "Kirby Mass Attack", dem hier leider nicht erhältlichen "Radiant Historia" und "Pokemon Schwarz/Weiß" zu punkten wusste.

Der DS hat einen würdigen Abschied bekommen. Auch wenn mein persönliches GotY (The Elder Scrolls V: Skyrim) nicht von Nintendo kommt, so hatten auch die Japaner Anteil an diesem fantastischen Spielejahr 2011.

 

 

 

Torstens Rückblick:

 

Das vergangene Jahr gehörte für mich zu einem der besten der letzten Jahre. Es gab einfach so unglaublich viele neue Spiele, gerade im letzten Halbjahr, die auch mit neuen Ideen und Innovationen aufwarten konnten. Aber nicht nur im Bereich der Spiele, auch im Bereich der Konsolen/Handhelds hat sich dieses Jahr so einiges getan. So wurde die neue Konsole von Nintendo, die Wii U, auf der diesjährigen E3 vorgestellt und ein neuer Handheld veröffentlicht. Und gerade dieser war für mich das Highlight des Jahres - der 3DS, mit seiner atemberaubenden Technik und dazu noch das Remake von Ocarina of Time.... Einfach grandios. Und wo wir grad bei Zelda sind, Skyward Sword gehört ja wohl zumindest unter jeden Weihnachtsbaum, wenn man als Spieler bisher jede Chance, das Spiel zu erwerben, vertan hat.

Das Jahr geht nun mit Spielen wie "Super Mario 3D Land" oder "Mario Kart 7" zu Ende und wir alle hoffen auch ein mindestens genauso gutes folgendes Jahr. Und auch hier wird Nintendo in dem Bereich die Nase vorn haben, denn weder Sony, noch Microsoft, werden es schaffen, eine neue Konsole vor dem Weltuntergang auf den Markt zu hauen!

 

 

 

Und nun seit wie immer ihr an der Reihe. Teilt uns im Forum mit, was das Jahr 2011 für euch besonders gemacht hat, oder war es etwa einfach nur besonders schlecht? Was auch immer ihr los werden wollt, diskutiert einfach mit. Eure Tops und Flops gibt es dann in wenigen Tagen in Tims erster Topliste 2012.


Aktuell auf 10doTV

10do Show

Oktober-Ausgabe: Die Metroid-Reihe

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes