Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


< zurück

Metroid: Zero Mission

Action Adventure

04.04.2015

Autor: Matthias Küpper

 

1986 begann mit Metroid die Reise durch die Weiten des Weltraums für Samus Aran. Auf dem Planeten Zebes galt es eine Mission zu erfüllen: Besiege die Metroids und vernichte den Organismus „Mother Brain“, der die Weltraumpiraten kontrolliert. Aus heutiger Sicht ist das Spiel nur noch schwer spielbar und die Faszination bleibt für viele ein Rätsel. Zum Glück gibt es aber Metroid Zero Mission, welches 2004 für den GBA in Europa erschien. Es handelt sich um das Remake des ersten Teils, in dem die Steuerung, das Gameplay, ja einfach alles verbessert wurde. Aber ist der Titel auch heute noch auf der Wii U spielbar? Kurz ausgedrückt ja.

 

Durch die Höhlen von Zebes

 

Um die Metroids zu besiegen und das Mother Brain zu zerstören, landet Samus Aran mit ihrem Raumschiff auf dem Planeten Zebes. Dort beginnt das Abenteuer sogleich nach einer kurzen Sequenz. Schon recht schnell wird das Spielprinzip deutlich: Wir steuern Samus durch kleinere Sprungpassagen und suchen in den vielen Tunnelsystemen nach alten Artefakten, die wir benötigten, um unsere Mission zu erfüllen. Am Anfang ist die Auswahl an Waffensystemen daher noch sehr beschränkt. Nicht einmal den Morph Ball nennt sie ihr Eigen. Doch recht schnell lassen sich neue Ausrüstungsteile finden. Anders als in anderen Teilen, müssen dazu nicht jedes Mal Bosse besiegt werden. Denn die Artefakte wurden von den Chozo zurückgelassen. Ihre Statuen sind überall auf Zebes zu finden und übermitteln auch wichtige Hinweise, wo Samus als nächstes hin muss. Auf diese Art und Weise erkunden wir den Planeten, sammeln Missile Container und Energiecontainer, von denen zahlreiche auf der Karte versteckt sind. Ein Highlight des Spiels war damals, dass es nach dem eigentlichen Metroid Spiel, welches nach der Zerstörung von Mother Brain zu Ende war, noch einen neuen Abschnitt gab, in dem Zero Suit Samus ihr Debüt fand. Dennoch braucht man nur etwa vier bis fünf Stunden, um das Spiel auf normalen Wege durchzuspielen. Doch dank der Wahl des Schwierigkeitsgrad und dem großen Spielspaß hat das Spiel einen großen Wiederspielwert.

 

Steuerung und Technik

 

Auf der Wii U ist die Steuerung sehr gut umgesetzt. Samus lässt sich über das Gamepad wunderbar durch die Gänge steuern und bei Sprungpassagen liegt die Schuld bei Fehlern bei einem selbst und nicht bei der Steuerung. Auch grafisch sieht das Spiel nicht so schlecht aus, wie man von einem Gameboy Spiel erwarten würde. Sicherlich sind die Texturen etwas schwammig und es wirkt auf großen Fernsehern nicht ganz so schick, aber auf dem Gamepad sieht es noch gut aus. Die Musik ist auch heute noch ein Ohrenschmaus. Einige der Lieder werden schnell zum Ohrwurm. Stücke wie die aus dem Brinstar und Kraid bleiben einem einfach in Erinnerung und es ist schön sie wieder zu hören.

Fazit

Metroid: Zero Mission ist auch heute noch ein sehr gutes Spiel. Wer es noch nicht gespielt hat, sollte es sich unbedingt im eShop herunterladen. Wer noch einmal Lust auf das Spiel hat und es gerne mal auf einem Fernseher spielen würde, bekommt nun auch die Möglichkeit dazu. Auch der Preis von 6,99€ ist vollkommen in Ordnung, da es einen großen Wiederspielwert hat. Es macht noch heute Spaß durch die Höhlen von Zebes auf der Suche nach neuen Items zu rennen. Deshalb kann ich das Spiel jedem empfehlen.

Grafik

gut

Sound

super

Steuerung

gut

Spielspaß

super

85%

Singleplayer

-

Multiplayer

Release

12.03.2015

Developer

Nintendo

Publisher

Nintendo

USK Freigabe

6+

Anzahl Spieler (Lokal)

1


Aktuell auf 10doTV

10do Show

Oktober-Ausgabe: Die Metroid-Reihe

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes