Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


Spieleliste: Wii Virtual Console

< zurück

Yoshi's Story

Jump 'n Run

02.05.2009

Autor: Timo Hellmund

 

 

System: Nintendo64

Controller: Classic / GameCube

Erschienen: 1998

Preis: 1.000 Wii Points

 

Prädikat: Knuddelig

 

Yoshi ist der wohl bekannteste Dinosaurier der Videospiel-Geschichte. Nicht nur seine übergroße, grüne Nase ist süß und längst Kult. So wundert es nicht, dass Nintendo sich 1998 aufmachte, einen Nachfolger des hervorragenden Yoshi's Island zu veröffentlichen.

 

Anders als Super Mario 64 entschied man sich jedoch, das Spiel zu einem 2D Jump 'n Run zu machen, einem "2½-D" Spiel. Denn durch verschiedene Höhenstufen der Wege und dem knuddeligen 3D Look der Umgebung und der Yoshis, kommt ein vorgetäuschter 3D Effekt zustande. Aber fangen wir vorne an. Yoshi's Story versteht sich als Aufklapp-Bilderbuch und die Präsentation könnte süßer nicht sein. Bereits der Titelscreen lässt erahnen, welch hoher Knuddelfaktor auf den Spieler wartet. Denn hier trällern die Yoshis die markante Spieluhr Melodie mit, was sie genau singen, ist bis heute unter Fans umstritten.

 

Im Spiel hat man drei Optionen: Entweder man spielt die Story durch oder bestreitet die einzelnen Levels im Challenge Modus oder man schaut sich zuerst das Tutoriallevel an, um sich mit der Steuerung vertraut zu machen. Erfahrene Spieler sollten direkt mit der Story loslegen, denn der Schwierigkeitsgrad von Yoshi's Story passt zum süßen Design.

 

 

The Pursuit of Happyness

 

Die Geschichte ist schnell erklärt. Die knuddeligen Yoshis suchen nach ihrem Glücksbaum, den der böse Baby Bowser geklaut hat. Nun sind sie traurig und machen sich auf den Weg, ihre Fröhlichkeit wieder zurück zu erlangen. Ihr Abenteuer führt sie durch sechs unterschiedliche Welten, in denen jeweils eines von sechs Leveln durchlaufen werden muss. Ja, richtig. Pro Kapitel wird nur ein Level gespielt. So will das Spiel für einen großen Wiederspielwert sorgen. Das gelingt ihm gut, denn es motiviert, sehen zu wollen, wie die anderen Levels eines Abschnitts aussehen. Dennoch hätte es besser getan, man hätte die 36 Abschnitte wie in jedem anderen Jump 'n Run schlicht hintereinander aufgereiht.

 

Vielleicht ist auch das Spiel der einzelnen Levels Schuld daran. Denn was macht die Yoshis wohl glücklich? Süße Früchte! Es gilt, 30 Früchte aufzusammeln. Hat der Spieler dieses Ziel erreicht, ist der Level automatisch beendet und es geht ein Kapitel weiter. Dabei hat jeder der sechs bunten Yoshis, die zu Beginn eines Abschnitts auswählbar sind, seine eigene Lieblingsfrucht und vor Spielbeginn kann man die "Glücksfrucht" bestimmen. Zudem sind in jedem Level 30 süße Melonen versteckt, die die meisten Punkte erbringen. Yoshi hat acht Lebenspunkte, die in Form einer knuddeligen Emo-Pusteblume am Bildschirmrand zu sehen ist. Man könnte sie auch "Stimmungsbarometer" nennen.

 

Zwischen den Levels wird die Story des passierten Levels wiedergegeben und das Bilderbuch weitergeblättert. Eine Warnung vorweg: Der Abspann des Spiels ist dermaßen süß, dass einem die Tränen ins Auge schießen können. Spieler, die dagegen eher abgeneigt sind, sollten sich die Augen und Ohren zuhalten. Denn auch im Abspann singen die Yoshis ihr Lied. Die Musik kenn ich doch?!

 

Die Präsentation von Yoshis Story ist, wie bereits erwähnt, auf extrem niedlich getrimmt. So freuen sich die Yoshis mit einem süßen "JUHU" über jede Frucht, die sie verschlingen. Sind sie glücklich, also haben sie eine volle Energieleiste, wippen und summen sie die Melodie der Musik mit. Süß! Die Grafik ist das stille Highlight des Spiels. Alles wirkt wie aus einem Guss. Das erste Kapitel wirkt wie aus Stoffen zusammengenäht, der Hintergrund hat einen Jeans-Look. Die Gegner haben ebenfalls ein niedliches Design, was zur Aufmachung des Spiels sehr gut passt. Alles wirkt plastisch und in einem Pseudo-3D Stil gehalten. Super!

 

In die Musik hat Nintendo eine durchgehende Melodie eingebaut, die in jedem Stück in irgendeiner Form auftaucht. Besonders die Musik des letzten Kapitels, in Bowsers Schloss, lässt Musikkenner schmunzeln. Hier hat man sich den "Tanz der Zuckerfee" aus Tschaikowskys "Nussknacker Suite" zum Vorbild genommen und für Yoshi's Story umgeschrieben. Süßer geht’s kaum.

 

 

Bibam?

 

Bei allem Lob, darf man die offensichtlichen Kritikpunkte des Spiels nicht außer Acht lassen. Das einmalige Durchspielen der Kampagne dauert keine zwei Stunden. Da kann auch der hohe Wiederspielwert nicht helfen. Dazu kommt, dass Yoshi's Story viel zu einfach geraten ist. Lediglich die Abschnitte in Bowsers Schloss sind herausfordernd. Schade, hier zollt der Knuddelfaktor seinen Tribut. Die Musik ist zwar süß und die Melodie einprägsam, sie fängt jedoch nach einer gewissen Zeit an, zu nerven. Was bleibt, ist ein gutes Jump 'n Run, das Yoshi Fans durchaus gefallen mag. Wer sich nicht am übersüßen Design stört, kann sich das Spiel gerne einmal ansehen. Denn vor allem die Yoshis selbst sind einfach nur: Süß! ^_^

Fazit

In diesem Test habe ich bis jetzt 12x süß und 6x knuddelig in verschiedenen Formen erwähnt. Nicht ohne Grund, denn Yoshi's Story setzt konsequent auf einen Stil, der vor Niedlichkeit strotzt. Das Design ist liebevoll und das Gameplay an sich flüssig. Wer sich nicht an der extrem kurzen Spieldauer stört, bekommt ein gutes Jump 'n Run alter Schule serviert. Ich wünsche mir auf jeden Fall ein neues Yoshi Spiel – gerne auch etwas weniger knuddelig.

Grafik

super

Sound

ok

Steuerung

ok

Spielspaß

gut

74%

Singleplayer

-

Multiplayer

Developer

Nintendo

Publisher

Nintendo

Nintendo Points

1.000

Anzahl Spieler (Lokal)

1


Aktuell auf 10doTV

10do Show

Oktober-Ausgabe: Die Metroid-Reihe

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes