Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


Spieleliste: WiiWare

< zurück

Block Breaker Deluxe

Action

20.06.2008

Autor: Mario Kablau

 

 

Viele bunte Blöcke...

 

Nein, bei Block Breaker Deluxe handelt es sich nicht um einen Klon des kürzlich erschienenen innovativen Spiels Boom Blox von EA, sondern um eine Kopie des wohl bekanntesten Videospiels Arkanoid. Man steuert per Wiimote ein Paddle (=Stab) am unteren Bildschirmrand und muss einerseits dafür sorgen, dass eine Kugel, die im sonst geschlossenen Level umherfliegt nicht das Bild nach unten verlässt und andererseits, dass die Blöcke, die auf dem Bildschirm verteilt sind, getroffen und damit aufgelöst werden. Sind alle weg, dann ist der Level geschafft und es geht zum nächsten über.

 

Die Wiimote gibt per Pointer die Bewegungen des Paddles an. Der horizontale Punkt, an dem sich der Cursor gerade befindet, stellt genau den Mittelpunkt des kontrollierten Paddles dar. Je nachdem, an welcher Stelle der Ball auf den Stab auftrifft, prallt er in eine bestimmte Richtung ab. So kann man mit Übung im Laufe der Zeit auch recht genaue Schüsse abfeuern, um möglichst schnell zu sein. Aber nicht nur die Uhr tickt als Extra, sondern es gibt auch noch andere interessante Features in dem von Gameloft entwickelten Spiel.

 

So gibt es neben den verschiedenen Blöcken, die man auflösen muss, auch noch Bonus-Blöcke. Werden diese vom Ball getroffen, dann fällt ein Item herunter, das man dann per Pointer einsammeln kann. Dabei muss man jedoch stets daran denken, dass auch der Stab seinen Platz verändert, wenn man nach einem Item greift. Schafft man es, eins einzusammeln, dann hat das die unterschiedlichsten Folgen. So gibt es zum Beispiel einen Schild, der den Ball daran hindert, nach unten aus dem Bild zu fallen, einen Multiplikator, der die Anzahl Bälle verdreifacht und Upgrades für den Ball, die ihn stärker machen, so dass auch härtere Steine mit nur einem Treffer zerstört werden können. Das Besondere an den Items ist, dass man sie verbessern kann. Während des Spiels verdient man nämlich Geld, was man dann zum Beispiel dafür ausgeben kann, dass der Schild nicht nur einen Treffer überlebt, sondern mehrere. Aber das Geld hat nicht nur diesen einen Zweck.

 

In der Geschichte des Spiels ist man ein armer Schlucker, der jedoch ganz groß raus kommen will. Dazu kommt ihm das Block Breaker Deluxe Turnier, bei dem man eine fette Yacht gewinnen kann gerade recht. Dumm ist nur, dass man nur teilnehmen kann, wenn man 1 Million Dollar Startgeld bezahlt und außerdem benötigt man eine Empfehlung. Aber das hält den unerschrockenen Spieler natürlich nicht auf und man fängt an zu trainieren.

 

Man wählt also über eine Karte der Stadt die Location in der man spielen will. Anfangs steht nur ein Club zur Verfügung, in dem ein Anfänger die ganzen Blöcke und Items kennen lernt. Dort spielt man dann zehn Levels und trifft am Ende auf einen Boss, der 10 Mal mit dem Ball getroffen werden muss. Im Anschluss bekommt man einen Teil des Codes für einen ganz exklusiven Laden. Dasselbe wiederholt man dann noch vier Mal, bis man das Passwort komplett hat und dort die letzten Schritte vor dem großen Turnier gehen kann.

 

Das alles klingt zwar jetzt recht simpel, ist es aber nicht. Die Levels werden sehr schnell echt knackig. Außerdem ist das Sammeln von Geld gar nicht so einfach. Man bekommt es zwar recht leicht, verliert es aber ebenso schnell. Immer, wenn man an einem Ort alle zehn Leben verliert, muss man 200.000 $ Strafe zahlen, kann dann aber mit zehn neuen Bällen im aktuellen Level weiter machen. Hat man eine Empfehlung und die Million, dann kann das Rennen um Ruhm und Ehre endlich beginnen...

 

 

Mehrspieler-Modus

 

Block Breaker Deluxe bietet auch einen Modus für mehrere Spieler, der allerdings nicht wirklich umfangreich ist. In sechs Levels können zwei Spieler sich gegeneinander messen. Die Blöcke werden dabei in der Mitte des Bildschirms aufgebaut und ein Spieler steuert ein Paddle am unteren Bildschirmrand und der andere eins am oberen. Wer es schafft, mehr Punkte zu machen, der gewinnt die Runde. Gespielt wird immer Best of 3, also gibt es hier insgesamt 18 verschiedene Aufgaben.

 

Die Steuerung per Wiimote klappt auch hier gut, allerdings kommt man wegen den zwei Pointern auch schnell mal durcheinander. Gut ist, dass man auch Items nehmen kann, die der Gegner getroffen hat. Man muss also auch dann auf der Hut sein, wenn der Ball gerade in der anderen Hälfte ist. Bekommt man zum Beispiel die Laser, dann kann man sogar den Stab seines Gegenübers direkt angreifen.

 

Ein wirklicher Dauerbrenner ist dieser Modus sicher nicht, aber ein netter Zusatz auf jeden Fall. Vor allem kann jeder einfach einsteigen, da man schnell versteht, was man tun muss, auch wenn man von Arkanoid und Konsorten vorher noch nie etwas gehört haben sollte.

 

 

Technik, Umfang und Steuerung

 

Grafisch ist der Titel solide, wobei vor allem die Explosionseffekte gut gemacht wurden. Bei einem Spiel dieses Genres sollt man jedoch von der Grafik generell nicht allzu viel erwarten, denn wichtig ist vor allen Dingen, dass man alles gut erkennen und leicht den Überblick erhalten kann. Dies ist hier auf jeden Fall gelungen, allerdings auf einem nicht wirklich hohen Niveau. Dafür läuft stets alles flüssig ab. Die Zwischensequenzen sind nett gemachte Standbilder, die sich gut ins Gesamtbild einfügen.

 

Sound und Musik sind ordentlich, aber nicht sonderlich abwechslungsreich. Wirklich Ohrwürmer sind nicht dabei, aber dafür auch keine Stücke, die den Spieler schnell an den Rand des Wahnsinns treiben. Die Soundeffekte sind auch gut gelungen.

 

Die Steuerung ist super simpel. Außer dem Pointer braucht man nur ab und zu den A-Knopf um etwas zu bestätigen und um einen neuen Ball abzufeuern. Das Ganze ist schnell verinnerlicht, aber um es wirklich zu beherrschen braucht man eine ganze Weile. Es ist nämlich gar nicht so einfach, den Ball immer so zu treffen, wie man das müsste, vor allem, wenn er schnell wird. Genaue Treffer sind aber in den höheren Welten unabdingbar, denn sonst kommt man nicht weit.

Fazit

Block Breaker Deluxe ist ein netter Zeitvertreib, der mit 800 Wii Points auch noch relativ günstig ist. Wer aber Arkanoid oder Ähnliches schon bis zum Abwinken gespielt hat, der wird sich hier vermutlich schnell langweilen. Die etwa fünf Dutzend Aufgaben plus Bosse sorgen zwar für eine gute Weile Spielspaß, aber man braucht auch Geduld und eine ruhige Hand. Wer ein innovatives Spiel herunterladen will, der macht um dieses hier besser einen Bogen, dagegen hilft leider auch der Mehrspieler-Modus nicht...

Grafik

ok

Sound

ok

Steuerung

gut

Spielspaß

ok

60%

Singleplayer

50%

Multiplayer

Release

20.06.2008

Developer

Gameloft

Publisher

Nintendo

Nintendo Points

800

USK Freigabe

ohne Altersbeschränkung

Anzahl Spieler (Lokal)

1-2



Legende

Für die Spiele, die mit einem Link hinterlegt sind, existiert ein Testbericht. Der Link aus dieser Preview-Liste führt direkt zum Review.

 

Nintendo Points

Hiermit sind die Punkte gemeint, die man zum Erwerb von Software für die Virtual Console benötigt. Man kann diese Online per Kreditkarte oder im Geschäft als Punktekarten erwerben und 100 Wii-Punkte stehen für einen Gegenwert von 1,- €. Außerdem kann man Punkte im Tausch gegen VIP-Sterne erhalten, die man bei Kauf von Nintendo-Produkten erhält. Für einen Nintendo Point benötigt man vier VIP-Sterne.


Aktuell auf 10doTV

10do Show

Oktober-Ausgabe: Die Metroid-Reihe

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes