Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


Reviews: WiiWare

< zurück

2 Fast 4 Gnomz

Action

02.06.2012

Autor: Matthias Küpper

 

 

Ein wichtiger Auftrag

 

Die Entwickler von QubicGames schicken vier Gnome auf einen wichtigen Auftrag, der ihnen vom König höchstpersönlich erteilt wird. Sie müssen eine Prinzessin finden und auf ihrer Reise möglichst viele Socken einsammeln. Ich will gar nicht wissen, was der König mit so vielen Socken will. Am Anfang steht dem Spieler aber lediglich nur einer dieser Gnome zur Verfügung und ihm werden erst einmal die Grundlagen erklärt.

 

Schon bald fällt auf, dass die Namen der Level alle mit dem Wort „leicht“ in Verbindung gebracht werden können. Doch nicht immer sind die Level so leicht, wie sie ausschauen. Doch die ersten von ihnen sind wirklich recht einfach. Schwer macht die Levels, dass der Gnom von alleine läuft, sodass der Spieler nur durch das richtige Timing eines Sprungs oder eines Fallschirms die Passage schaffen kann. Irgendwann kommt man dann zum ersten Schloss, in dem hoffentlich die gewünschte Prinzessin auf einen wartet. Es kommt eine Sequenz, in der der Gnom einen Frosch küsst, doch das Ergebnis ist nicht das gewünschte. Er flieht und nun steht ein weiterer Gnom zur Verfügung.

 

Nun hat man auch die Möglichkeit, Bäume zu zerstören und Wirbel zu durchdringen, da es sich bei dem Gnom um einen starken und schweren handelt. Danach geht es weiter und schon bald kommt der nächste Gnom, der besonders schnell ist. Es kommt zu Passagen, in denen man erst den schnellen und danach den schweren Gnom einsetzen muss. Das geschieht dann mehrmals und abwechselnd, was nicht immer so einfach ist. Als letztes gibt es noch einen Gnom, der mit Hilfe einer Uhr, die auf der Karte sein muss, die Zeit beeinflussen kann. So ist es möglich einen Schalter in einer Sackgasse zu betätigen und danach etwas weiter davor durch den eigentlichen Weg zu laufen.

 

Die einzelnen Fähigkeiten werden gut und sehr abwechslungsreich eingesetzt. Besonders der schnelle Wechsel der Gnomz sorgt für einen höheren Schwierigkeitsgrad und viel Spaß. Doch schafft man eine Passage mal nicht, gibt es Punkte, an denen man wieder ausgesetzt wird. Anders als in anderen Spielen besitzt man hier unendlich viele Leben, weshalb das Spiel aber nicht zu leicht wird. Denn das Ziel ist es ein Level möglichst schnell und gut abzuschließen. Ich hatte bei einem Level über 200 Versuche und 20 Minuten gebraucht. Ein Glück habe ich alle anderen Levels deutlich schneller geschafft. Wer alle Socken einsammeln möchte, ist sicherlich deutlich mehr Stunden beschäftigt als jemand, der nur versucht die Level zu schaffen. Aber jeder wird recht viele Stunden vor der Wii sitzen und seinen Spaß haben.

 

 

Die Gnomz sind los

 

Gesteuert wird das Spiel mit der quer gehaltenen Wii Remote. Es werden lediglich das Steuerkreuz und die Tasten 1 und 2 benötigt. Mit der 1 Taste gelangt man ins Menü, während man mit 2 springt. Mit dem Steuerkreuz werden die verschiedenen Gnomzsfähigkeiten eingesetzt. Nach oben ist der Fallschirm, nach unten der schwere Gnom, nach links ist die Zeitmanipulation und nach rechts ist der schnelle. Das alles geht gut vor der Hand, nur es kann passieren, dass man abrutscht und dadurch das Level nicht schafft. Zudem ist das Steuerkreuz nicht gerade die bequemste Art. Ein Controlstick wäre mir lieber gewesen, aber den hat die Remote alleine nicht. Es ist auch schade, dass das Spiel nicht mit dem Classic Controller gespielt werden kann. Dessen Steuerkreuz ist deutlich angenehmer.

 

Die Musik ist ganz nett, doch sie ist nichts außergewöhnliches und es gibt nicht viele Stücke, wodurch sie einzelne Stücke dauernd wiederholen. Doch sie ist eh mehr im Hintergrund. Das Spiel bietet eine nette 2D Perspektive. Man wird von der Grafik zwar nicht vom Hocker gehauen, doch sie ist ganz nett anzuschauen. Bei einem WiiWare Spiel gab es auch schon schlechtere.

 

 

Wirklich gnomhafter Spaß?

 

2 Fast 4 Gnomz ist ein nettes Spiel, doch wer die plumpe Story nicht lustig findet und dann bei einem Level verzweifelt, hat nicht unbedingt die Lust weiterzuspielen. Wirklich spannend ist die Geschichte nicht und wenn der flache Humor einem nicht zum Grinsen bringt, kann es dann doch schnell zum einen oder anderen Wutausbruch führen. Dazu bieten die Levels oft nicht unbedingt etwas Neues. Es werden altbekannte Sachen einfach nur in anderer Reihenfolge betrachtet. Es gibt auch keine Landschaft, die man genießen könnte. Gut wäre gewesen, wenn man eine Online-Liste eingeführt hätte, bei der Zeiten und Sockenanzahl, sowie die Versuche angezeigt würden. So kann man sich selbst nur schlagen. Einen Multiplayer hätte man auch einbauen können, in dem es darum geht, schneller und besser als der andere zu sein. Doch man darf nicht vergessen, dass das Spiel nur 500 Punkte kostet.


Wenn euch das Review gefällt, dann unterstützt uns via:

Fazit

QubicGames bieten mit 2 Fast 4 Gnomz ein sehr lustige Spiel, was besonderes jüngere Spieler mit seiner flachen Story anspricht. Doch auch ältere werden ihren Spaß haben, da das Spiel einen recht hohen Schwierigkeitsgrad bietet und für mehrere Stunden Spaß sorgt. Für 500 Punkte kann man nicht wirklich mehr verlangen, da das Spiel nette Ideen beinhaltet und lang genug ist. Doch es ist zum Teil auch frustrierend, da manche Passagen etwas länger dauernd, bis man sie dann endlich geschafft hat. Doch durch die unendlich Leben wird das ganze Aufgelockert. Die 500 Punkte sind bei diesem Spiel auf jeden Fall gut aufgehoben.

Grafik

ok

Sound

ok

Steuerung

gut

Spielspaß

gut

71%

Singleplayer

-

Multiplayer

Release

26.04.2012

Developer

QubicGames

Publisher

Nintendo

USK Freigabe

6+

Anzahl Spieler (Lokal)

1


Aktuell auf 10doTV

10do Show

Oktober-Ausgabe: Die Metroid-Reihe

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes