Zelda-Monat März: Pro vs. Con Diskussionen

Hier könnt ihr mit dem Team und der Community über 10do.de diskutieren und uns eure Gedanken und Verbesserungsvorschläge mitteilen.

Moderator: Redakteure

Antworten
Benutzeravatar
Mario
König von Altea
König von Altea
Beiträge: 6371
Registriert: 10. Februar 2007, 13:46
Wohnort: Siegburg
Kontaktdaten:

Zelda-Monat März: Pro vs. Con Diskussionen

Beitrag von Mario » 11. März 2014, 20:26

Natürlich stellen wir uns im Zelda-Monat März auch diverse Fragem die wir via Pro vs. Con ausdiskutieren wollen. Den Anfang macht ein recht neues Duell: Was ist besser, die Steuerung über Bewegung wie in Skyward Sword oder die klassische Variante, wie in den meisten anderen Spiele der Reihe? Ring frei für Mario vs. Christian!

*ding*

Bild
Bild

Benutzeravatar
janf
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 71
Registriert: 5. März 2014, 00:04
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Zelda-Monat März: Pro vs. Con Diskussionen

Beitrag von janf » 11. März 2014, 21:34

Was die Bewegungssteuerung angeht, bin ich noch etwas zwiegespalten.
Diese Art der Steuerung ist zweifelsohne innovativ, birgt jedoch durch die nicht vollendete Ausschöpfung bzw. das falsche Einsetzen, allerdings das Risiko, mangelhaft oder nur teils nützlich zu sein.
Anhand des Beispiels Skyward Sword's ist das zu verdeutlichen:
- Die Nutzung des Motion Plus' im Kampfe mit dem Schwerte ist eine sinnvolle sowie nachvollziehbare Verwendung und trägt wie erwähnt dazu bei, sich besser in Link hinversetzen zu können. Das Spiel wird dabei sowohl ein wenig taktischer als auch komplexer.
- Ein negativer Aspekt dieser Bewegungssteuerung ist der Gebrauch, der während des Tauchens Verwendung findet. Beim Spielen hatte ich das Gefühl, dass das wesentlich unpräziser zum Bewegen Links und belastender für das Handgelenk ist. In anderen Spielen, die hierbei das Nutzen des Controlsticks voraussetzen, fiel mir das Steuern und Bewegen einfacher.

Ich bin der Meinung, dass die Bewegungssteuerung weiterhin zum Kämpfen zum Einsatz kommen sollte, das Steuern des Helden an sich, wie beim Tauchen, halte ich aber für fehl am Platz.
„Das schönste Land in Deutschland's Gau'n
das ist mein Badner Land!"

Benutzeravatar
Risasi
Visionär
Visionär
Beiträge: 282
Registriert: 7. Oktober 2013, 18:24
Wohnort: Oberösterreich

Re: Zelda-Monat März: Pro vs. Con Diskussionen

Beitrag von Risasi » 12. März 2014, 23:20

Jetzt hab ich ne halbe Stunde geschrieben, und jetzt ist alles weg :wallbash:

Kurzzusammenfassung : Bewegungssteuerung gefällt mir. Wii U Probleme. Für nächstes Zelda wirtschaftlich schlecht. Also konventionell. Hoffe auf 2. Zelda für Wii U. Das dann mit Bewegungssteuerung.

So, jetzt kennt ihr euch aus :roll: :eek2: :?

LG.
Risasi

PS: Su'cuy janf
Spiele gerade:
The Legend of Zelda: Ocarina of Time 3D (3DS)
Halo CE Anniversery (MCC) (XboxOne)
GTA 5 (XboxOne)

Benutzeravatar
GameFanatic
Meisterschreiber
Meisterschreiber
Beiträge: 2635
Registriert: 30. Juni 2011, 22:14
Wohnort: Berlin

Re: Zelda-Monat März: Pro vs. Con Diskussionen

Beitrag von GameFanatic » 17. März 2014, 10:00

Ich selbst wäre mit beiden Steuerungsarten d'accord. Die Bewegungssteuerung in SS hat natürlich die Kämpfe noch einmal einen Tick spannender und taktischer gemacht, erleichterte grundlegende Steuerungsschemen wie das Zielen mit Items oder das Tauchen, und die Auslegung des ganzen Spiels über die Kämpfe hinaus auf diese Steuerung hat nochmals für neue Ideen und frischen Wind sorgen können. Allerdings traue ich den Entwicklern auch durchaus zu, dass sie auch mit der konventionellen Steuerung noch frische Einfälle haben können (ggf. auch in Kombination mit dem Wii U-Gamepad), während die Steuerung an sich für die meisten Steuerungsschemen heute auch sauber genug umgesetzt werden kann, um den Wegfall einer Bewegungssteuerung verschmerzbar zu machen. Was die Kämpfe anbelangt, könnte man mit der Knopfsteuerung zumindest teilweise die Genauigkeit der SS-Steuerung emulieren, wenn man da ansetzt wo man mit Twilight Princess angekommen war. Außerdem könnte man die Kämpfe allgemein etwas taktischer, fordernder und weniger button-mashig machen, wenn die Gegner durch komplexere Eigenheiten sowie Bewegungsmuster noch verstärkter den Fokus aufs Blocken, getimtes Ausweichen, den Einsatz bestimmter Items oder Kampftechniken etc. legen würden. Hier könnte man sich z.B. auch ein paar Elemente aus Dark Souls abschauen, dessen Kampfsystem von der grundlegenden Natur her Ähnlichkeiten aufweist.

Kurzum: Beides finde ich gut, wenn es denn gut umgesetzt wird.
"Rumkugeln tun rumkugeln!" ~ Son Goku

Antworten